Hausbockbefall im Dachstuhl? Allgemeine Fragen, Beurteilungen sowie Ansprechpartner, Fachfirmen gesucht




Hallo,

ich habe ein Problem, und zwar habe ich vor 6 Monaten etwa festgestellt, das ganz oben im Dachstuhl ein Querbalken angefressen ist. (siehe Bilder) Es war auf der darunterliegenden Rigipsplattendeckenverkleidung auch schon Holzreisig zu sehen. Ich habe alles etwas zur Seite gefegt, am Balken auch alles abgefegt und dann den noch im Keller gefundenen Holzwurm-Ex ich glaube von Hornbach aufgepinselt, richtig dick alles durchnäßt und in die Löcher was reinlaufen lassen. So weit so gut dachte ich, bis ich mich mal im Internet schlau gemacht habe, nachdem ein Bekannter meinte, es könnte auch ein Hausbock sein, und nciht ein einfacher Holzwurm. Bei der Recherche wurde mir dann ein wenig mulmig.
Kann mir vielleicht anhand der Bilder jemand sagen, ob es sich um den gefürchteten Hausbock handeln könnte? Zur Größeneinschäzung der Löcher habe ich meinen Daumen mit fotografiert. Kann gerne noch weitere Bilder machen, müsste nur wissen auf welche Details es ankommt, Ist nur ne kriecherei da oben im Dachboden.
Zudem würde ich gerne wissen, da ich befürchte, dass es der Hausbock ist, habe ich es mit dem Holzwurm-Ex nun noch schlimmer gemacht, so dass die Larven sich nun aus dem einen Balken, den man ja noch ohne weiteres auswechslen könnte in andere Balken verzogen haben, oder kann es sein, dass sie tot sind? Ich habe nach dem halben Jahr keine neuen Holzrieselspuren gefunden, Fressgeräusche habe ich auch keine gehört, sofern das überhaupt möglich ist.
Kann es auch sein, dass der Hausbock nur Larven in den einen Balken gelegt hat und der Rest nicht befallen ist, denn an allen sonst oberflächlich untersuchten Balken habe ich rein gar nichts gefunden. Also es ließ sich auch niergends was eindrücken oder so. Tote Hausbockkäfer habe ich auch nicht gefunden.

An wen kann ich mich denn wenden, der sich das ganze mal anschauen kann und auch das Ausmaß beurteilen kann? Macht sowas ein Schreiner, Zimmermann oder wer? Kennt jemand einen zuverlässigen soliden Ansprechpartner im Raum NRW, Duisburg? Habe im Netz auch oft genug gelesen, dass unsinnige Maßnahmen getroffen wurden, die nichts gebracht haben und auch noch teuer waren, wie das Bohrlochinjizieren... Bisher habe ich nur über das Heißluftverfahren fast durchweg positives gelesen. Würde halt gerne an jemanden geraten, der viel Ahnung davon hat und die verschiedenen Möglichkeiten kennt. Ich hoffe ja immer noch, dass es ausreichend ist, den Dachbalken auszutauschen, oder kann ich diese Hoffnung gleich aufgeben eurer Meinung nach?

Was gibt es denn im allgemeinen für Möglichkeiten, ist das Heißluftverfahren überhaupt möglich, denn dass Obergeschoss ist komplett verkleidet mit Heraklitplatten und dann Putz drauf, das Dachgeschoss ist die eine Hälfte ebenfalls so verkleidet und die andere Hälfte mit Rigipsplatten.Oberhalb der Dachgeschossdecke befindet sich der befallene Querbalken. Hinter den Platten befindet sich jeweils etwa 10cm Dämmung. Im Dachgeschoss könnte ich alles noch losnehmen, so das man an die Sparren dran kommt, aber im Obergeschoss leider nicht. Im DG hatte ich eh überlegt die Dämmung zu erneuern, deshalb wäre das nicht so schlimm. Würde man trotzdem irgendwie Hitze ins Obergeschoss bekommen? Welche Temperaturen müssen denn erreicht werden und wie lange gehalten werden? Oder reicht es das im Dachgeschoss die Hitze ist? Was ist mit den Decken, die zwischen Erd- und Obergeschoss sowie die zwischen OG und DG sind geweils Holzbalkendecken, können die auch befallen sein? Und wie sieht es da mit der Hitze aus?

Aber was ist, wenn das Heißluftverfahren durchgeführt wurde und sich dann wieder ein Hausbock in mein Dachgeschoss verirrt? Es ist ja auch ganz neues Holz da verbaut, muss ich zur Vorbeugung dann trotzdem alles losnehmen und einpinseln?

Falls es noch wichtig ist, das Haus ist aus dem jahre 1950, der Dachstuhl auch, das Dach wurde 1986 mal neu eingedeckt und die Verkleidungen mit Rigips sind ca. 8 Jahre alt, also da wurde neues Holz an die alten Dachbalken genagelt, falls das wichtig ist.

Wie ihr seht habe ich viele Fragen und sehr wenig Antworten.
Ich hoffe auf eure Hilfe und dass ihr mir vielleicht ein paar Sorgen nehmen könnt.


Viele Grüße

Marcus





Hallo,

Ich halte das was ich auf Ihren Fotos sehe nicht für sonderlich dramatisch, möglicherweise auch nur ein inaktiver Altbefall, frische Ausfluglöcher sind ja nicht zu sehen und Fraßgeräusche haben Sie offensichtlich auch noch nicht war genommen..
Ich würde es einfach weiter beobachten.
Ansonsten machen so was Holzschutzfachleute (Sachkundige Holzschutz am Bau), das sind nicht zwangsläufig Schreiner und Zimmerer.

Grüße
Oliver Struve