an der Unterseite geschwärzte Holzbalken




Hallo Zusammen,

ich möchte evtl. ein mit echtem Hausschwamm befallenes Fachwerkhaus kaufen. Um die Ausbreitung des Schwammes festzustellen hat der Hausbesitzer in meinem Beisein ein paar Stellen vom Putz abgeklopft. Dabei ist mir aufgefallen, dass alle Balken und auch die Unterseite der Deckenkontruktion geschwärzt sind (siehe Bild). Das sieht fast wie angekokelt aus. Hat jemand eine Idee, was das sein könnte? Ich denke, dass ein Zusammenhang mit Hausschwamm ausgeschlossen werden kann, da keine Myzelstränge erkennbar waren.

Gruß
Thorsten



In meiner Bude...



...waren die Lagerhölzer im jetzigen Eßzimmer (auf Schutt über Gewölbekeller) und die Balken der Treppenplattformen im Gegensatz zum restlichen Fachwerk (Fichte oder Tanne) auch aus angekokelten Eichenbalken. Die hatten auch alte Zapfenlöcher und Nägel drin. Ich vermute ein Recycling einer abgebrannten Bude zur Erbauungszeit meiner Hütte.

Gruß Patrick.



Das



könnte ein Hinweis auf einen Brand sein. Und solange die Balken durch das Feuer nur unwesentlich geschwächt waren, wurden sie bei der Reperatur eben belassen.
MfG
dasMaurer



Oder:



tatsächlich Oberfläche leicht angekokelt um Insektenbefall vorzubeugen was manchmal, aber eher selten, tatsächlich im Vorfeld gemacht wurde.
Auch im Bereich alter Räucherkammern, Schwarzküchen und Kamine findet man häufig angeschwärzte Balkenlagen.
Grüße aus Leipzig
Martin Malangeri



Ja



wir haben ebenfalls geschwärzte balken in unserem FW-Haus.
Sie befinden sich in einem Raum wo auch die Esse durchläuft..Jedoch sind wir der Meinung, das es füher gemacht wurde um Schädlinge fernzuhalten. Das haus ist 210 Jahre alt. Wie man sieht also nichts so ungewöhnliches..wenn es so häufig vorkommt.
Gruß



Rauchhaus



Hallo,
Wenn das "Schwarze" eine Schichtdicke hat , handelt es sich wahrscheinlich um ein Rauchhaus.
Es gab also eine offne Feuerstelle im Haus.(Die schwarze Küche)
Wenn die Oberfläche eine würfelbruchartige Struktur hat ,hat es hier einmal gebrannt.

viel Grüße



räucherkammer



noch eine interessante einrichtung: eine offene feuerstelle im ersten stock des hauses (später vermauert); man sieht, daß in diesem bereich kein fachwerk ist. der Rauch zog durch den hausgang in den Dachstuhl und durch die giebelfenster hinaus. der ganze dachstuhl ist "geräuchert".



Danke



Vielen Dank für Eure zahlreichen Antworten!
Woher diese Verkohlung stammt, lässt sich vermutlich nicht mehr genau sagen. Da immer nur die Unterseite und nicht die Seiten geschärzt waren, könnte es sich durchaus um Konservierungsmaßnahmen handeln. Da ich inziwschen aber auch einen geschwärzten Bruchstein im Mauerwerk gefunden habe, kann es sich vermutlich genauso gut um Recycling aus einem abgebrannten Haus handeln.

Gruß
Thorsten