Was bringt eigentlich eine Hausbocklarve dazu...




ihre Tätigkeit (fressen) einzustellen? Außer verpuppen / schlüpfen.

Hallo zusammen,

habe mal eine Frage interessehalber zum Hausbock bzw. dessen Larven. Ich hatte vor ca. einem Jahr einen Balken mit Hausbockbefall entdeckt bzw. den Balken habe ich leider nicht mehr entdeckt.
Der Befall war nur in einem Balken und auch nur auf ca. 1-1,5m (dafür aber sehr intensiv).
Habe damals einen Sachverständigen (Fa. ) hinzugezogen der den ganzen Kasten untersucht hat. Es wurde kein aktiver Befall festgestellt.
Da bald das Dach neu eingedeckt wird und der Zimmermann meinte, wenn der Boden raus soll (ist sehr schief) dann jetzt, bin ich gestern mal mit dem Brecheisen rauf.

Einige Balken (nicht die Bohlen) zeigen ebenfalls alten Hausbockbefall. Das "alt" schließe ich daraus, dass das Geschnagsel total verklumpt und grau ist und aus der Tatsache, dass die Farbe, mit der die Bohlen vor ca. 40 Jahren gestrichen wurden (da wurde ein neuer Dachstuhl errichtet) auch in den Frasgängen zu finden ist.

Die sehr großzügig dimensionierten Balken haben nur auf der Oberseite (ca. 2 cm tief) und nur in sehr eng begrenzten Bereichen (teilweise nur 40-60cm) Befallsspuren.
Habe alle Balken abgebeilt bzw. probegebohrt.
Die Frasspuren enden manchmal wirklich wie an einer unsichtbaren Grenze im Balken...

Warum haben die Viecher nicht den / die gesammten Balken verputzt sondern irgendwann aufgehört (und das anscheinend an bestimmten Stellen im Balken)?

Getan wurde nie etwas gegen Schädlingsbefall. O-Ton Nachbar: De knistich Bur (für Nicht-Rheinländer: der geizige Bauer)? Der hätt sich eher die Bude unterm Hintern wegfressen lassen...

Gruß Markus



Geschichten aus dem Rheinland oder Flieg Käfer, flieg!



Nun, eine wirklich schwierige Frage lieber Markus

Vielleicht verbirgt sich hier ein Familiendrama Strindbergschen Ausmaßes dahinter? Ich bin nach meiner Erinnerung nie Hausbock gewesen, aber was sicher ist, ist die magische Grenze des Fraßes, dieses blöde Kernholz. Einfach widerlich, unverdaulich, wozu soll das überhaupt gut sein? Und dann dieses alte Splintholz wirklich ein wenig fad! Vor allem hier bei diesem Bauern nur diese dünne verdauliche Schicht.

Sechs Jahre später:

Jetzt endlich auf meinen eigenen sechs Füßen. Was rieche ich da, der Nachbar hat frisch gebaut? War da nicht ein so verführerischer Beigeruch? Mir juckts zwischen den Beinen. Was hält mich hier? Auf zu neuen Abenteuern, packen wir's an, schlechter als hier kann's nicht sein.

Der Nachbar wird sich wundern was "De knistich Bur" da entlassen hat.

Lutz