Morsche Fachwerkbalken

24.09.2007


Hallo,
ich bin ganz neu hier, absoluter Laie und würde mich über einen Rat und Entscheidungshilfe in Bezug auf die Reparatur oder Austausch, bzw. Verschalung von morschen Fachwerkbalken freuen.
Wir haben an der Aussenwand -Westseite ein paar Fachwerkbalken, aus Weichholz, die inzwischen einige Holzstücke schon auf den Hof fallen lassen. Der Dachüberstand beträgt nur geschätzte 10 cm.
Die Balken machen mir Sorgen. Mein Mann meint die halten noch und sieht keine Notwendigkeit, ein Zimmermann meinte, so wie ich das verstanden habe,das ebenso und sagte am einfachsten wäre eine Lärchen- oder Douglasien-Verschalung.Gammelt es dann dahinter nicht fleißig weiter? Ein anderer Zimmermann wollte die Balken rausnehmen und neue einsetzen(dann müssen auch die Fächer raus und ich brauche zusätzlich einen Maurer ), hat aber nicht bedacht, das ein Balken in der Decke liegt ( der ist auch noch teilweise mit Mörtel verschmiert)Ich wollte aber gern einen Riesenaufwand vermeiden, da oben auf dem Boden noch 100 Jahre altes Stroh liegt, das Dach in einigen Jahren sowieso gemacht werden muss und wir im Haus noch eine andere Baustelle haben.
Gibt es eventuell eine kostengünstige, begrenzt aufwendige und trotzdem sinnvolle Lösung? Ich habe gelesen, das man die morschen Teile abtragen und ein Brett vorsetzen kann.
Freundliche Grüße
Dine



Verkleiden



ist natürlich eine Lösung. Aber nur dann, wenn die vorhandene Fachwerkkonstruktion noch tragfähig ist und auch kein Schädlingsbefall vorliegt. Außerdem muß sichergestellt sein, daß über das Dach kein Wassereintrag erfolgt. Allerdings wird bei nur 10 cm Dachüberstand eine hinterlüftete Verbretterung auch nicht so einfach herzustellen sein. Suchen Sie sich vor Ort eine(n), unabhängige(n) "Altbaufachfrau(-Mann)", um das zu beurteilen. Denn die Nutzung der Räume, Dachanschlüsse, Öffnungen usw. sind alles wichtige und zu beachtende Randbedingungen. Viel Erfolg, J. Prickarz



Morsche Fachwerkbalken



Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
Ich befürchte auch das eine Hinterlüftung wegen dem geringen Dachüberstand kaum möglich ist. Ausserdem ist es die Wand die oft Schlagregen ausgesetzt ist.Das Dach müsste eigentlich noch dicht sein.
Wäre eine Reperatur der Balken möglich,ohne dass die Fächer rausgenommen werden müssen? Könnte mir vorstellen, das dies eine Alternative wäre, außer in den Zwischenräume setzt sich auch Feuchtigkeit ab?? Die Balken scheinen im Innenbereich noch recht gut zu sein. Man kann sie vom Dachboden aus sehen.
Einer der Zimmmermänner machte auf mich einen sehr erfahrenen und kompetenten Eindruck, allerdings erschien mir der Preis für die Verschalung etwas zu hoch.
Freundliche Grüße
Dine