Deckenbalken "Nachbau" wie?

02.01.2007 Lotte



Hallo,

ich möchte an einem Wanddurchbruch und evtl im Eßzimmer Holzbalken anbringen die möglichst alt aussehen sollen.

Ich suche Tips von welchem Rohmaterial man am besten ausgehen sollte und wie man es behandeln sollte um den gewüschten Effekt zu erzielen. "Echt" alte Eichenbalken konnte ich bisher in erreichbarer Nähe nicht auftreiben.



selbes problem



hatte ich in meinem dach: ein teil der sparren/pfetten musste augetauscht werden, der spitzgiebel musste aber offen bleiben, wegen der geringen höhe. irgendwo musste ich auch mal sparen - also schied Eiche aus und Fichte kam rein. allerdings habe ich sie meinen Zimmermann von hand etwas Abbeilen lassen, damit sie nicht diesen din-standardquerschnitt mit angephasten kanten von heute haben. und im Querschnitt sich meinen Balken nähern.
dann habe ich es geschliffen und mit verschiedenen pigmentierten Ölen probiert, um dem farbton der stark
nachgedunkelten eiche zu treffen. das neue Holz wirkte nach der Behandlung natürlich lebendiger als das alte, in das sich im lauf der zeiten ja auch unmengen von Staub gesetzt haben. deswegen habe ich die eiche noch mit einem einfachen carnaubawachs überzogen - nach experimenten ein probates mittel, um die Farbe zu intensivieren. ergebnis ist ganz ansehnlich. natürlich fehlen die risse und nutzlosen zapflöcher (mein Dachstuhl hatte wohl schon ein voriges leben woanders) und bei genauem hinsehen fallen auch die unterschiedlichen maserungen der unterschiedlichen hölzer auf. aber gerade diesews nicht ganz perfekte ist ja ein weiteres stück geschichte für mein haus...
wenn sie neue eiche nehmen, würde ich nicht viel rummachen - bei lichteinwirkung werden sie schnell nachdunkeln und sich anpassen. wegen der gerbsäure.





hallo,

ui eine antwort ;-) vielen dank! dass eiche so schnell nachdunkelt wußte ich nicht. ich werds dann wohl damit versuchen, ich brauch ja nicht soo viel. muss ich sie überhaupt irgendwie behandeln oder einfach á la natur anbringen?



schnell



ist natürlich relativ - nicht in einem monat :-))) viel Licht hilft viel.
mit leinölprodukten kann man die sache sicher beschleunigen - aber da ist halt das problem, das man dielangzeitwirkung nicht unbedingt abschätzen kann, von wegen der reaktionen der gerbsäure - das kann auch irgendwann mal ziemlich schwarz werden.
alternativ käme villeicht noch eine Lasur in frage - da sollte man sich aber beraten lassen, wie sich das auf dauer auf eiche macht.
natürlich nachgedunkelt ist halt natürlich nachgedunkelt...
ach so, früher gab es ja die bierlasuren (vorteil:im großen und ganzen wasserlöslich). rezepte dafür kann man sicher googeln. ist vielleicht auch eine überlegung wert.



Allzu viele Freunde...



...von an die Decke geklebten Scheinbalken werden sich im Fachwerkforum wohl nicht finden, aber zum Altern trotzdem ein Tip:

Eiche lässt sich sehr gut mit Eisensalzen altern. Da die gängigen Salze wie Sulfate, Nitrate, Chloride bei der Reaktion mit der Gerbsäure arressive Säurereste im Holz hinterlassen, empfehle ich die Selbstherstellung von Eisen(II) acetat aus 5prozentigem weißen Essig und feiner Stahlwolle. Das sollte eine hellgrüne Lösung werden, die zusammen mit einem tröpfchen Spühmittel auf die Balken gestrichen wird (Schutzbrille). Ein dünnes Öl verstärkt und konserviert den "antiken" Touch.

Wenn der Raum sehr gut abgeklebt werden kann, ist auch die Alterung mit Ammoniakdämpfen ("Räuchen") möglich.

Viel Spaß beim exprimentieren

Thomas



mit schnell...



@Bettina ...meinte ich einfach, dass ich das halt zumindest noch miterleben wollte :)

@Thomas ich weiss dass das eine krücke ist. ich versuche halt einfach dem klotz ein wenig charme abzutrotzen und so viel von dem umzusetzen wovon ich träume wie eben möglich - ohne zu verkitschen... vielen dank für deinen alterungsrezept, das klingt spannend und ich werds mit sicherheit ausprobieren.



Eisenazetat



Für die Eisenazetatmischung die Stahlwolle über Nacht in ein mit Essig gefülltes Marmeladenglas legen und den Deckel schließen. Am nächsten Tag die Flüssigkeit abseihen. Soll die Eisenazetatlösung stärker sein, mehr Stahlwolle verwenden oder sie länger einwirken lassen.
aus: "Naturfarben Handbuch", Lynn Edwards-Julia Lawless.
Ein klasse Buch, viele viele Rezepte und Gestaltungsideen !



Hallo,



@ haryettew

Hab' schon verstanden. Immerhin verwendest Du ja keine "Balken" aus aufgeschäumtem Polystyrol :-)

@ Thomas

Danke für den Literaturtip! Allerdings wird das mit Übernacht bei 5%igen Essig wohl nichts, etwas länger sollte man vermutlich warten können.

Grüße

Thomas



@T.W.



Das Buch findest Du auch oben in der Bücherliste !



jaaa



soweit kommts noch - diese pu dinger - wurgs und am besten gleich mit den beschlagimitaten aus Gummi jeah

das buch hab ich bestellt und freu mich schon aufs stöbern.

danke nochmal.



Stahlwolle



Wichtig ist, bei Verwendung von Stahlwolle besonders, das Filtern der Lösung. Dafür geht ganz gut eine Kaffeefiltertüte in einem etwa passendem Trichter. Sonst könnten kleinere Eisenpartikel direkt auf das Holz kommen und schwarze Punkte produzieren.

Grüße

Thomas