Zwischendecke ertüchtigen für Ausbau Dachgeschoss

20.08.2012 Katharina



Hallo,
bei unserer 200 Jahre alten Kate wollen wir mittelfristig den Dachboden ausbauen. Nun haben wir zum Aufbau der Decke verschiedene Meinungen von Fachleuten zur Auswahl.
1. Die Deckenbalken (ca 2,5m Abstand), auf denen bisher nur Bodendielen liegen, nach oben hin Aufdoppeln und dann neue Dielen drauf
2. die neuen Balken um 90 Grad versetzt auflegen und noch eine Konterlattung drauf.
Welche Lösung ist stabiler?



dafür



fehlen mehr Angaben und ev. Fotos !!



mit Hand und Fuß



Hallo

Deckenbalken mit einem so grossen Abstand bedürfen einiger Erklärung

Holen Sie sich einen Fachmann keinen Flachmann ins Haus

Moderne Wohnnutzung hat andere Lasten als Gerümpel auf dem Boden

Denken Sie ans Gesamtkonzept und auch das Schwingungsverhalten und technische Anschlüsse, Rohre etc.

So was bedarf einer Planugn und keiner Meinungsvielfalt a la Forum!

FK





Hallo,

wie wärs mal mit einfachem Rechnen ?
M.E. gehören - ohne gerechnet zu haben - 2 Balken 13/26 in
jedes feld zusätzlich, dann kommt man in den Bereich der
bekannten Abstände von 0,60 bis 1,00 m. Da drauf dann Planken
nach Tabelle.

Grüße



Mit den 2,50...



... Abstand der Balken stimmt was nicht... da können nicht einfach so begehbare Dielen draufliegen...
--> Statiker...

Gutes Gelingen & LG,
Sebastian Hausleithner



Balkenabstand



Vielen Dank für alle Antworten. Die Balken haben tatsächlich 2,5m Abstand und es liegen begehbare Dielen drauf. Offenbar wurde früher mal Stroh auf dem Boden gelagert, wie man an den Resten in den Spalten der Dielen sehen kann. Da kam ja sicher auch eine Menge Gewicht zusammen, schätze ich.
Wir haben, wie ich schrieb, zwei Fachleute schon gefragt und bekamen halt die erwähnten unterschiedlichen Vorschläge.
Wo gibt es die Tabelle zur Berechnung, die Sie, Herr Beckmann, meinten?
Ist die für Normalsterbliche zugänglich?
Vielen Dank und freundliche Grüße



Balkengedanken



Hallo Katharina

Ihre Eigeninitiative in allen Ehren aber ein Tipp unter Freunden: Lassen Sie einen Fachmann hin oder meintet wegen eine Fachfrau.

Neben den blanken Blaken sind auch noch die Aussteifung und die statische Einbindung in die Wände etc. wichtig.

Wenn Sie nachdenken und doppelt so viele Balken einlegen wie vorhanden kann sich die Auflast von oben doppelt so gut verteilen, bei dreifacher Balkenmenge, dreifach.

Wie schauen da die Balkenlager aus?
Wie ists mit der Schwingung?
Wie mit Brand und oder Schallschutz?

Sparen Sie nicht AN der Planung - sondern DURCH einen gute Planung.

Florian Kurz
www-slow-house.de