Bodensanierung im OG eines Fachwerkhauses

03.09.2002


Ich will das Dach decken und muß die Fußböden entsprechend gerade bringen. Zwischen den Balken befindet sich ein Lehm - Stroh gemisch, was kann ich tun, um den Boden begradigen zu können, ist Fließestrich die geeignete Lösung? Die Balken sind sichtbar. Wer kann mir Auskunft geben?



gerade oder schief?



1. (haben wir im Bad so gemacht): Perliteschüttung, dann Gipsbauplatten
2. in den andern Zimmern blieb es schief (Dielenboden), es m u s s ja nicht immer gerade sein, oder?



es muß nicht immer gerade sein, aber...



...es würde die Sach an sich schon erleichtern, oder? Auf Fließestrich würd ich in diesem Fall verzichten, es gäbe zuviel Komplikationen mit eingepackten Deckenbalken, jede Menge Feuchtigkeit usw.. Folgender Vorschlag: Gleichen Sie die Deckenbalken durch eine Aufleistung aus (Breite Bohlen seitlich und Provisorisch an Deckenbalken anklemmen oder annageln, ausrichten, anzeichnen, ausschneiden, aufnageln) und bringen anschließend einen Dielenboden auf. Den können Sie so lassen, weiterbehandeln und/oder Trockenestriche aufbringen und ähnliches. In jedem Fall wird einiges Gewicht in die Decke iengebracht, nicht in jedem Fall geben die Deckenbalken das noch kräftemässig her, deshalb interviewen Sie einen Statiker oder verantwortungsbewußten Zimmerer zu diesem Thema!
Grüße aus Leipzig von



Bodenaufbau



Selbige Meinung wie bei Melangeri's, doch auch bei Trockenaufbauten kann man viele Fehler machen!!
Die Deckenbefüllung würde ich mit Rieselschutz, Lehmschüttung (Statik prüfen!!) textile Vliesauflage und anschließend einen schönen geölten oder gewachsten Holzboden einbringen. Gutes Klima, Nachhaltigkeit und Ästhetik.
Die Lausitz läßt durch die Lehmbude grüßen.





Liebe Iris, Ich kann mich Udo und Malangeri generell anschliessen, wenn unbedingt eine Bodenniveauausgleichung sein soll, wäre es sinnvoll, mittels Holzbohlen eine Seitenaufdopplung vorzunehmen, die ich mit Schnur und Wasserwaage zu 100 % ausrichten kann und die zudemm die alten Balken stützt. Alte undefinierbare Blindbodenfüllungen entfernen, mit normalen Packpapier als Rieselschutz ausschlagen(grosse Stossüberdeckung), mit einer Leichtlehmmischung(gebunden,d.h. Lehmstein oder als lose Schüttung) ausfüllen, Hohlräume sollten vermieden werden deshalb die Lehmleichtschüttungen bevorzugen. Bitte dabei die Statik beachten, d.h.ca. gleiches Füllgewicht wie vorher.Noch Fragen? Ich stehe jederzeit zur Verfügung 07551-64585 Michael Nothhelfer