Geschoßdecke, Aufbau

10.09.2013 Darius



Hallo!

Ich bin hier neu in Forum. Also erst mal Guten Tag.

Ich bin seit neusten auch ein Fachwerkhaus Besitzer daher meine erste Frage.
Auf dem angehängten Foto ist ein Teil von dem Haus zu sehen.
Das Haus ist im Moment voll verkleidet und ich bin dabei es freizumachen.
Mich interessieren die Deckenbalken die dort zu sehen sind. Um genauer zu sagen die Art wie die Balken aufgesetzt sind.

Kann mir jemand von Euch zu der Technik was mehr sagen.
Die Balken liegen nicht auf der Rähm (?), das ist doch nicht üblich, oder!

Darius



Die Deckenbalken ...



... liegen in der Tat äußerst niedrig auf den Riegeln. Das ist unüblich und auch statisch nicht besonders günstig. Der Rähm -eine Etage höher- ist ein durchlaufender Fachwerkbalken, der die Last aus den Deckenbalken wesentlich besser aufnehmen und verteilen kann, als die kurzen Riegel, die jeweils einzeln in die Wandstiele eingezapft sind und auf Abscheren beansprucht werden. Habe ich so auch noch nicht gesehen.

Vielleicht entdecken Sie ja beim weiteren Freilegen noch andere interessante Konstruktionsdetails, die eine Erklärung dafür liefern könnten. Die ursprüngliche Konstruktion freizulegen ist sowieso zu empfehlen, um den Sanierungsaufwand realistisch einschätzen zu können.

Viel Erfolg.



ich



könnte mir vorstellen, daß die Balken nachträglich eingebaut worden, um die Geschoßhöhen oben besser zu nutzen und unten mit den geschätzten 1,90 noch gut leben zu können. Denkbar z.B. nach 1945. Wie sehen denn die Detail Dachsparren/Rähm aus, fehlt dort möglicherweise die alten Dachsparren. Ich selber kenne solche Umbauten in Scheunen, um zusätzliche Arbeitsbühnen neben Dreschmaschinen einzubauen. Die alten Balken wurden als "Stummel" am alten Platz belassen.



so sieht es von innen aus



Das Haus ist (in Moment von mir) geschätzt 200-300 Jahre alt.



So wie es von innen aussieht,



ist es eine sehr "wackelige" Konstruktion.
Die ursprünglichen Deckenbalken wurden herausgesägt, um mehr Bergeraum zu haben.
Bitte unbedingt einem Zimmermann aus der Gegend die Dachkonstruktion einsehen lassen.

Viele Grüße





Das habe ich so wie so vor.
Das Haus ist Denkmalgeschützt also ohne Architekt und den Amt kann ich an der Kontruktion nicht viel machen.

Ich habe mir überliegt wann die Umbauten gemacht wurden.
Die "wackelige" Konstruktion steht zimlich lange so.
Die Decke im Erdgeschoss ist aus Lehmwickeln und sieht nach alt aus.

Darius



IG Bauernhaus



vielleicht könntest du ich auch an die IG Bauernhaus wenden, die sind eigentlich überall im Land verstreut und haben gute Leute in ihren Reihen, die bei Bedarf mit Rat und Tat unterstützen können.

Ansonsten: Glückwunsch! Ein tolles Projekt! Mach das Richtige draus!



Ich vermute



dass die Deckenbalken zwecks Lagerfläche so tief gelegt wurden. Ob nachträglich oder von vorneherein lässt sich anhand vorhandener oder nichtvorhandener Verkämmungen im alten Rähm feststellen.
Gehe ich recht in der Annahme, dass das Gebäude auf dem Darß oder Umgebung steht?
Falls ja, könnte ich Fachleute empfehlen.
Gruß
Ralph
Schneidewind





Ich bin heute mit einen Architekten, der mir empfohlen wurde verabredet um das Haus zu besichtigen.
Ich werde auf jedem Fall gute Zimmerfachleute benötigen die die mir bei der Reparatur am Fachwerk Hilfe leisten.
Also wenn Jemand ein guten Betrieb in der Nähe kennt, bitte um eine Mitteilung.

Sorry. Ich habe versucht unagemeldet Beitrag zu schreiben und danach ist mir ein Teil des Textes abhanden gekommen.

Das Haus steht bei Pasewalk in MV



Wo ist



" bei mir in der Nähe?"
McPomm ist groß!
Ralph Schneidewind