Deckenaufbau bis zum erbrechen...:-)

12.02.2004


... war nur Scherz. Sollte besser heißen: "Dimensionierung der Balken und Balkenabstände"

Über Deckenaufbau hab ich jetzt hier im Forum von denn netten Fachleuten wie Herrn Beckmann, Herrn Flegel, Herrn Mühle, Herrn Hamesse und einigen anderen viel erfahren.
An diese fleissigen Schreiber meinen ausdrücklichen Dank.

Was ich jetzt gerne wissen möchte ist der Sparrenabstand. JA, ich weiss, das rechnet der Statiker. Was ich nur wissen möchte, gibt es einen günstigen Sparrenabstand. Sagen wir lichte Weite 50cm. Weil es dafür in genormter Breite z.B. Dämmkeile aus Hanf oder Flachs gibt.

An die Herren Ing.s... was wär denn ein klassischer Balkenlageraufbau wenn ich ich 10cm Auflager, eine zu überspannende Fläche von 3,5m + 10cm li und rechts habe.

Ich hab mir in meiner Naivität vorgestellt ich mach Balken hochkannt 10cm/20cm x 3,5m in der Mitte auf Trägerbalken Kopf an Kopg gestossen (Durchgehende mit 7m krieg ich nicht rein). Schraub in die Öffnung links und rechts ein Kanntholz (7,20m x4cmx6cm) über die gesammte Länge, darauf eine Schalung (Nut/Feder 22mm x 147mm x 500mm), darein Lehmschüttung... und den Rest wie bekannt...

Oben drauf kommen Holzständerwände mit 3cm Lehmputz

So, dann bin ich ja mal gespannt ob mir gleich wieder einer an den Hals springt :-)

Herzliche Grüße



Deckenaufbau



Dag ok. Sparren sind unterm Dach. Die Dimensionierung der Balken denke ich geht in Ordnung. Der Balkenabstand glaub ich auch ,Auch Balken zu stoßen ist möglich. Eine Regel besagt jedoch, daß ein Balkenauflager mindestens so tief sein soll wie die Balkenhöhe. Zu den Auflagern wurde keinerlei Aussage gemacht. Alles ist aber aus der Beschreibung nicht zu entnehmen und so kann die Antwort auch nicht absolut sein und aus der Ferne gleich gar nicht. Na denn man tau.



Immer an der Wand lang..........



Habe nicht alles verstanden, so ist das wenn man eine Zeichnung in Worte faßt. Hoffentlich verstehen Sie meine :
die ersten Balken an der Wand vorbei legen, dann ausmitteln in Richtung Balkenabstand 60 cm (sind 50 im Lichten), Stöße nicht Kopf an Kopf sondern nebeneinander wg. Lagertiefe. Wenn Sie Ihr Wandauflager besonders schön machen wollen, packen Sie ein Neoprenlager drunter (wirkt wunder beim Schall), das ist ein 10 mal 10 Gummistück.



Na, das war doch schon mal sehr deutlich



Ich denke ich hab das soweit schon verstanden. Geht aus Auflager-Trittschallschutz eigentilch auch Moosgummi? An den komm ich nämlich ganz günstig ran.

Als Auflager dient in der Raummitte ein Eichenbalken. Mit 20cm Breit, 30cm hoch. die Kanten aber nicht scharfkanntig, sondern gerundet. Somit ist nicht die gesamte Breite als Auflagerfläche zu benutzen

Hmm, allerdings frage ich mich grade ob mein Zimmermann der richtige ist. Der wollte die nämlich Hirn an Hirn stoßen und nicht nebeneinander. Und sowas sollte der aber scho wissen oder?

Gibts eigentlich eine Faustregel mit der man mal ganz grob ausrechnen kann mit wieviel Gewicht man solche eine Decke pro m2 belasten kann? Ich mein ja nur wirklich ganz grob.

Viele Grüße
Andreas



Decke



Guten Morgen,

wenn der Eichenbalken so rund 20 breit ist, kann der Zimmermann ja machen was er will. So ist das mit den zeichnungen in Worten. Ich dachte da an einen Eisenträger, dessen Flansche zwar belastet werden, der Steg aber nicht.
Also noch einmal: bei dieser Breite kann gestoßen werden. Lasten: es müssen bei Decken, die keine ausreichende Querverteilung der lasten sicherstellen - das sind Holzbalkendecken - Nutzlasten von 200 kg (=2 kN) pro Quadratmeter nachweisbar sein. Hinzu kommen die Eigengewichte.



Na dann werde ich in Zukunft...



versuchen mehr in Bildern zu arbeiten oder etwas genauer zu erklären. Aber wir sind ja letzt endlich doch weiter gekommen. Die Aussage von 200kg pro m2 hilft mir schon mal eine ganze Ecke weiter.

Angenommen ich möchte da ein Wasserbett aufstellen und ich würde den Balkenabstand nicht mehr 50cm, sondern nur noch 25cm machen. Lässt sich daraus der Umkehrschluß ziehen, dass ich dann vielleicht 400 statt 200kg pro m2 belasten kann?

Liebe Grüße
Andreas Göttler