Wie Isoliert man eine Balkendecke zum Ungedämmten Dachgeschoss?

27.05.2007



Hallo zusammen,
Wir wohnen seit 2 Jahren in einem Fachwerkhaus (Anfang 1800) in Gummersbach im Oberbergischen.
Da wir derzeit das Obergeschoss reovieren (neuer Lehmputz+Naturkalkputz+Glätte+Tapete) zudem neue Elektrik neue Heizköper+Leitungen und neue Fenster und auch die Balkendecke zum Dachgeschoss isolierne möchten wollte ich mich mal erkundigen welche Isoliermassnahme richtig wäre.

Folgede Ausgangssitution:
Länge der Balken zum Dachgeschoss:4,5m
Höhe der Balken ca 17cm Breite ca 12cm
Abstand der Balken zueinander: ca 60 cm
Dachgeschoss ohne Isolierung (soll auch erst in frühestens 5 Jahren ausgebaut werden)
Dachbodendielen wurden da sie morsch waren durch 22mm Nut-Feder Spanplatten(100er Verleimung) ausgetauscht.
Eine Dachbodenisolierung da die Dachgeschosshöhe bis zu den Querbalken ca 2,10 Meter ist nicht mölglich. Da warscheinlich nach der Isolierung+Bodenplatten nur noch eine Nutzhöhe von 2m gegeben wäre.
Daher möchten wir von unten zwischen den Balken isolieren.
Jedoch sollen von den 17 cm hohen Balken noch 10cm sichtbar bleiben. Demnach sollte eine Steinwolle von 6cm Plus 10mm Fermacelplatte welche mit einer Dachlatte rechts und Links am Balken verschraubt wird reichen. Jemand hat mir geraten eine Dampfsperre zwischen Fermacel und Steinwolle zu bringen. Diese wirklich dicht an die Balken zu verlegen.

Ich hoffe das war halbwegs verständlich geschrieben.

Meint ihr das die Balken da diese Ja noch im Bereich des Taupunktes liegen eventuell nass werden und die Feuchtigkeit nicht mehr abgeben können?

Gruß Michael



Wie isoliert man eine Balkendecke...



Wenn Sie ohnehin in den nächsten Jahren das Dachgeschoss ausbauen wollen, dann bringen Sie die Dämmung an den Dachschrägen an.
Die Freilegung Ihrer Deckenbalken ist keine gute Idee. Wenn Sie den Raum über der Decke nutzen, haben Sie Probleme mit dem Schallschutz und mit Schwingungen, da Ihre Decke keine nennenswerte Masse aufweist. Falls es eine Einschubdecke ist, belassen Sie sie. Wenn nicht, bauen Sie die Deckenfüllung wieder ein!

Viele Grüße
Georg Böttcher