Boden dämmen ohne dichte Schicht nach unten

15.09.2009


Hallo!
Unser Dielenboden im Parterre liegt ohne Keller auf Balken, die widerum auf Backsteinen auf dem Sandboden liegen. So gibt es einen Zwischenraum zwischen den Balken und dem Boden. Wir wollen den Boden möglichst ökologisch und ohne Gesundheitsrisiko dämmen ohne die Dielung anzuheben, da sie in einem sehr guten und schönen Zustand ist. Boden und Wände sind nicht feucht, soweit es sichtbar ist. Man kann an einigen Stellen durch die bisherigen Arbeiten unter den Boden gelangen, aber nicht längs zu den Balken sondern quer.

Es müßte also mit einem Dämmstoff gedämmt werden, der ökologisch unbedenklich ist, einzublasen ist, und sich über eine Länge von ca 4 Metern quer zu den Balken verteilt. Bedeutet, dass das Dämmmaterial sich in den Hohlraum zwischen den Balken nach oben hin schieben sollte, so dass der Zwischenraum wirklich ausgefüllt wird?
Wie ist die Tatsache zu bewerten, dass es keine Feuchtigkeitssperre vom Sandboden zur Dämmung gibt? Es ist nichts feucht, auch die Außenwände nach Norden nicht, aber ist das genug Grundlage?
Mit welchen Kosten müssen wir hier rechnen, wenn wir eine Fläche von ca 35qm dämmen wollen? Der Abstand Dielung, Sandboden ist ca 25-30cm.
Wer kennt sich aus und kann uns etwas dazu sagen oder eine Firma empfehlen, die sich auskennt und so etwas öfter macht? Vielen Dank und viele Grüße aus Freienhagen, Susi



Moin Susi,



so aus der Ferne darf ich mal vermuten, dass dein Boden bisher funktioniert, weil er nicht gedämmt ist und die aufsteigende Bodenfeuchte auch wieder trocknen kann - die Balken sind ja von Luft umspült, der Holzboden diffusionsoffen. Ob eure Balken an der Nordecke von unten auch noch so schön sind, wisst ihr selber nicht, mal ein freundliches 120 - 150Kg Wesen durchs Zimmer springen lassen, kann hier einen ersten Anhaltspunkt liefern....;-)
Der einzige ökologischen Einblasdämmstoff den ich kenne ist auf Papierbasis, also ohne Unterlage nicht geeignet. Kork könnte funktionieren. Und auch der kann nur in einzelne "Gefache" eingeblasen werden = würde sich nie "nach oben hin schieben" auf einer Fläche von 35qm.

So oder so musst du dich von deiner bisherigen Vorstellung ein wenig verabschieden..... Ich würde an eurer Stelle auf jeden Fall die letze Diele hochnehmen und erstmal gründlich drunterschauen - evtl. ist doch der eine oder andere Balken demnächst fällig, oder im Winter nen dicken Wollteppich drauf und feddich.

Gruss, Boris



Status quo



Zuerst solltet Ihr wirklich den Bestand kennenlernen. Denn die Steine liegen oft ohne Fundament im Sand und dazu die Hölzer ohne Pappe auf den Steinen. Der "trockene" Sand transportiert zudem Feuchtigkeit, weshalb klassisch der Luftstrom durch Lüftungslöcher unterhalb der Dielenebene befördert wurde (oft verschlossen oder überputzt). Wenn das System immer noch so gut aussieht wie die Dielen, würde ich nichts daran ändern.
Ihr bringt mit dem Dämmgut ein ganz neues Klima unter den Fussboden, ohne richtigen Aufbau wird das kein gutes Ende nehmen.
Wieviel spart Euch die Dämmung real, ausser der Angst, untätig geblieben zu sein? Vielleicht könnt Ihr die gesparte Mühe auf die Heizung verwenden.
Handlungsbedarf sehe ich, wenn die Auflager versacken oder durch die lieben Tierchen im Untergrund (da reichen über Jahre Mäuse und Ameisen...) der Boden irgendwo mit den Hölzern in Berührung kommt oder grössere Tiere sich einfinden.