Dachbalken gebogen!!!!

19.05.2008



Hallo zusammen, wir sind neu hier, aber ich muß schon sagen eine starke Community.
Wir haben vor 2 Wochen ein altes Fachwerkhaus im Westerwald gekauft, nach dem wir die erste Euphorie überstanden hatten, fiel uns jedoch in unserem zukünftigen Wohnzimmer (1 .Stock) auf, das die Deckenbalken (3 St. von 6 ) ungewöhnlich tief (ca. 10 cm ) durchhängen. Nachdem wir diese freigelegt hatten um den Schaden besser zu begutachten, holten wir einen Bekannten, der Zimmermann von Beruf ist. Ganz offensichtlich hat der Dachständer der örtlichen EVU diesen Schaden verursacht. Nicht genug, auch ein quer verlaufender Dachbalken an dem der Anker für den Dachständer befestigt ist hat den Balken in dei Hausmitte gezogen ca. 15 cm. Heute morgen hab ich mich dann mit der Kevag in Verbindung gesetzt um eine kurzfristige Klärung zu erreichen. Nachdem der Schaden eine Std. später von dem Sachbearbeiter begutachtet wurde, erzählt der mir was von einem alten Haus und vielen krummen Balken. Jetzt steht der Dachständer immer noch aud den Balken und soll 1400,-€ für die Verlegung des Ständers bezahlen. Auf die Androhung eines Sachverständigen hat er nur gelächelt und mir erklärt das dort nur ein Vergleich rauskommen würde. Hat jemand ähnliche Erfhrungen, oder kann sinnvolle Vorgehensweise empfehlen.

Danke vorab

Ralph



Es dürfte doch rechnerisch nachzuweisen sein,



ob die Balkenlage für die Aufnahme des Ständers geeignet ist. Statische Grundregeln gelten auch für Stromversorger. Ich würde für's erste die Statik kontrollieren lassen und mich dann, wenn es sich herausgestellt hat, dass der Ständer tatsächlich der Verursacher ist, mit der örtlichen Baubehörde in Verbindung setzen.



EVU Dachständer geklärt



Danke für die schnelle Antwort, nachdem ich mit Baubehörde und Klage gedroht habe, hat sich der Chef selbst zum Objekt bemüht und sich bereit erlklärt die Sache günstigst zu regeln.
Wir werden jetzt eine 4,50 mtr Balken 18x18 quer über die 6 Balken legen, an den Enden auf tragende Elemente auflegen, den Dachstäner anheben und die gebogenen 3 Balken mit 12 mm Gewindestangen nach oben ziehen. Danach den Dachständer auf die gesamte Konstruktion wieder aufsetzen. Ich denke mal das ist eine realisierbare Methode.

Gruß vom Westerwald