Verlegeanleitung gesucht für Bretterboden (Nut + Feder) auf Balken für Abstellfläche in der Garage

17.06.2013



Hallo,

ich möchte in meiner Garage auf den dafür vorgesehenen Balken einen Bretterboden befestigen und komme nicht recht weiter.

Kurz zu den Eckdaten:
- Fläche ca. 5,50m breit und 4,05m lang
- 8 Holzbalken, ca. 9,5cm Aufliegefläche und 4,05m lang
Der Balkenabstand - von mitte Balken bis mitte Balken -
beträgt ca. 77cm
- Fichtebretter(Nut+Feder), 27mm stark, 113mm Deckbreite
- Spaxschrauben, 4,5*60

Jeder Reihe besteht aus zwei Brettern,
wobei der Stoß abwechselnd auf dem 3. oder 4. Balken liegt.
Geplant hatte ich, jedes Brett an jedem Balken mit
einer Schraube zu fixieren.

Die Nut ist an einer Seite dicker als auf der anderen,
habe die dicke Seite nach unten verlegt.

Habe die ersten drei Reihen verlegt und
bis dato die Bretter nur jeweils einmal
an ihren Enden verschraubt.

Von Reihe zu Reihe wird es gefühlt schwerer,
die Bretter bündig aneinanderzudrücken.
Die einzelnen Reihen sehen allerdings gerade aus,
getestet mit "gespannter Schnur".

Da ich möchte, dass das Ganze schön wird und
ich später keine "Spannungsschäden" bekomme,
wollte ich nun vorher hier nach Rat fragen:

- Ist es richtig bzw egal, dass die dicke Seite der Nut unten liegt?
- Sind diese Spannungen normal und man muss die einzelnen Reihen mit Gewalt (z.B. Spanngurte) aneinanderzwingen?
Oder verlegt man das ganze allgemein "lockerer" und diese Spalten sind gewollt/normal?
- Sind meine geplanten 288 Schrauben (8 Balken x 36 Reihen)
zu viel? Holz "arbeitet" ja.
Werden dann nur die erste und die letzte Reihe fixiert/verschraubt?
- Enstehen die Spannungen eventuell nur,
weil ich die Zwischenreihen vorab schon an den Enden verschraube, statt z.B. mit Spanngurten zu arbeiten?

Würde mich über sinnvolle Tipps oder Links zu einer passenden Anleitung freuen.

Gruss
Patrick



Bretter



und Dielen sind mit der Kernseite (rechte Seite) nach unten zu Verlegen - die Nutbreite hat keine Bedeutung. Es kann aber vorkommen, daß die Bretter wechesleitig gefräst sind. Dann kann es zum überspäniger Stellen kommen. Zum Zusammensdrücken schlage ich immer Bauklammern in die Balken und schneide mir aus den gleichen Dielen große Keile (5o cm lang, 2 Stück je Bauklammer / auch aufgeschraubter Holzklotz). Damit bekommen die Dielen keine Druckstellen. Die ersten 3 Bretter sollten aber gut ausgerichtet und fixuiert sein.



Die Nut...



...ist entweder mittig, oder aber unter der Mitte angeordnet - also hast Du die Bretter falsch herum gelegt.

Das ist deshalb von Bedeutung, weil die untere Nutwange allermeist etwas zurücksteht, um es oben besser dicht zu bekommen.

Die Befestigung, je Kreuzungspunkt eine Schraube, ist korrekt.

Grüße

Thomas



Moin Patrick,



bei der derzeitigen Luftfeuchtigkeit und vermutlich kammergetrockneten Dielen, fangen die ordentlich an zu arbeiten und verwandeln sich zusehends in "Propeller" und "Bananen".

Das macht das Verlegen nicht einfacher und du musst evtl. einzelne Dielen kräftig ranziehen.

Wenn deine ersten Reihen allerdings bereits minimal schief sind (mit langer Richtlatte prüfen), dann setzt sich dieser Fehler fort und die Spalten werden auch bei geradesten Brettern immer grösser.

Es lohnt sich auf jedenfall die Ware einmal durchzupeilen um nicht in einer Reihe auch noch Bretter unterschiedlicher "Schiefität" zu verlegen.

Gruss, Boris



Verlegeanleitung gesucht für Bretterboden (Nut + Feder) auf Balken für Abstellfläche in der Garage



Danke für Eure Hilfe/Tipps!!!

Es ist tatsächlich so, dass einige der ersten Bretter ziemlich krumm/verdreht sind.

Konnte mir nicht vorstellen, dass so viel Druck nötig ist, um sie zusammenzukriegen.

Ziehe die Bretter nun mit Spanngurten zusammen und verschraube sie gleich mit jedem Balken.
(Wenn ich die Spanngurte von unten an die Bretter lege,
werden diese gleich schön an die Balken gepresst.)
Zusätzlich kontrolliere ich jede Reihe mit einer Alulatte.

Gruss
Patrick



Nochmal:



Du legst die Bretter falsch herum, d.h. mit der Unterseite nach oben. Wenn wie üblich die Nutwange unter der Feder etwas zurückgesetzt ist, wird der Boden auf der jetzigen Unterseite dichter sein als oben.

Das potenziert die Probleme mit dem offenbar leicht mistigen Material.

Grüße

Thomas



Verlegeanleitung gesucht für Bretterboden (Nut + Feder) auf Balken für Abstellfläche in der Garage



Hallo Thomas,

Danke nochmal für Deinen Einwand.

Muss die Nutwangen nochmal ganz genau anschauen.

Meine aber, dass die Nutwangen komplett eckig und gleich lang sind, lediglich unterschiedlich breit.

Hatte die Seite mit der dünneren Nutwange nach oben gelegt,
weil ich mir dachte, dass dann der Schmutz nicht so tief eindringen kann.

Bei http://www.wissenwiki.de/Nut-Feder-Verbindung
ist eine Nut+Feder-Verbindung zu sehen,
bei der die untere Nutwange kürzer ist,
sprich keinen Gegenkontakt hat und
so die Verbindung an der Oberfläche auch nicht auseinanderdrücken kann.

Falls meine Nutwangen gleich lang sind,
sollte die dicke Seite unten ja nicht stören?
Nur wenn die untere Nutwange länger ist,
wäre es ein Problem?

Gruss
Patrick



wie



wäre es mit meinem Vorschlag - Kernseite unten/Außenseite oben ?



Letzmalig:



die "dünnere Nutwange", um bei Deiner Terminologie zu bleiben, gehört nach unten. Bei Industrieprodukten ist die untere Nutwange immer unterschnitten.

@ Olaf

Aus ebendem Grund geht Dein Vorschlag nicht auf. Ausserdem: Das Thema "rechte oder linke Seite" interessiert die Hersteller von "Tütendielen" (also Baumarktkram) eh nicht. Letztens hatte ich nur noch Sortimente gesehen (nicht gekauft!), wo die rechte Seite prinzipiell oben war. Der Grund dafür ist auch ganz einfach: Bei den dünnen Prügeln aus der Durchforstung mit geschätzen 35 Jahren Wachstum bringt die rechte Seite nach oben mehr Fläche.

Grüße

Thomas