Brandschaden

28.08.2005



Ich habe gerade festgestellt, dass das eben erworbene Fachwerkhaus (teilfachwerk) wohl mal gebrannt hat, wird wohl Ewigkeiten hersein, die verkäuferin wusste jedenfalls nichts davon. Die Balken sind wohl alle tragfähig, das Haus wurde ja bis vor kurzem bewohnt. Die Balken waren verkleidet oder mit Lehm zugeputzt. Einige sind nur geschwärzt, manche wohl auch 5-6 mm angekohlt.Wie kriege ich die den am besten wieder sauber??



Durch Bebeilung der Balken,



mit dem Dexel, Axt oder der Stoßaxt!

Jedoch sollten solche Arbeiten in Absprache mit einem Zimmermann und einem Statiker durchgeführt werden!
Zwecks Notabsteifung, statischem Nachweis der bebeilten Balkenquerschnitte und ....!

Und auf verkohlten Balken lässt sich schlecht laufen:-o

Nachdenkliche Grüsse



danke für den tipp



ja dann werde ich wohl erst mal das ganze Fachwerk innen Freilegen und mich dann schlau machen lassen



Haussubstanz erhalten!



Bitte nicht alles entkernen, punktuell reicht meistens allemal!
Es ist Baugeschichte die eventuell für immer entfernt wird!
Und eins von 1843 hat viel davon!
Soviel wie möglich im alten Zustand belassen, nur das reparieren, was unbedingt nötig ist!

Dein Haus und dein Geldsäckle wird es Dir danken!

Hoffende Grüsse

Michael



Brandschaden



Guten Tag Michael Büschler
wie Michael schon geschrieben hat nicht alles freilegen sondern nur die Bereiche die betroffen sind und dann einen Fachmann hinzunehmen der ihnen sagt in wieweit saniert werden muss

Mit zimmerlichem Gruß
Andreas Vollack
aus Hann. Münden





also erstmal danke für die antworten.
ist insgesamt nicht so wirklich schlimm, die Deckenbalken wurden wohl nach dem Brand um die jahrhundertwende gleich gewechselt, leider halt fichte, nicht eiche, wie die paar alten balken, die dringelassen wurden, das Ständerwerk ist prinzipell intakt sagt der zimmerman,ein paar Riegel sind leicht angekokelt aber nur so 3, 4mm
ich überlege nun, das Sandstrahlen zu lassen