Mal wieder ein Bodenaufbau .... ;)

24.03.2010


Hallo zusammen,

wir sind gerade dabei unser Dachgeschoss auszubauen und machen uns Gedanken über den Fussbodenaufbau. Dieser sollte möglichst einfach selbst zu erstellen sein.

Gegeben ist aktuell eine Holzbalkendecke mit einer Spannweite von ca. 4m. Der Raum hat eine Gesamtlännge von ca. 7,50m. Die alten Balken á 18cmx18cm liegen in Abständen von ca.55-60cm zueinander.

Da wir hier einige Höhenunterschiede zwischen den einzelnen Balken haben, würden wir diese gerne "auf" den Balken mit neuen Bohlen oder Balken (vielleicht 4x18cm) ausgleichen, in dem wir Keile und Ausgleichshölzchen unterlegen ude diese auf den alten Balken verschrauben.

Seitliches Anlaschen der Bohlen ist nicht möglich, da wir die alte Schüttung drinne lassen wollen und die alten Balken seitlich auch nicht wirklich eine gerade Auflagefläche bieten.

Sollen wir diese Bohlen nun direkt auf den Balken aufbringen oder quer zu den alten Deckenbalken??? Hätte vielleicht den Vorteil, dass wir die Abstände ein wenig veringern und alle 40cm vielleicht eine Bohle anbringen können.

Soll unter die neuen Bohlen noch eine Folie? Was machen wir mit dem Zwischenraum der durch die aufgesetzten Bohlen entsteht? Könne wir hier vollflächig bis auf das Niveau der Bohlen eine leichte Granulatschüttung einbringen oder etwas anderes, oder vielleicht garnichts ;) ???

Auf die Bohlen soll dann OSB und hierauf Trittschalldämmung und Fertigparkett, denn wir wohllen keinen Dielenboden haben.

Vielleicht könnt ihr meine Fragen ja beantworten.

Sascha





Hallo,

der Höhenausgleich sollte schön längs auf die Deckenbalken aufgebracht werden.
Den Hohlraum nicht verfüllen da Sie sonst den Fehlboden oder die Lehmwickel belasten. Das kann zu Schäden an der darunterliegenden Decke führen.

Grüße aus Schönebeck



Aufüttern der Balken



Die Balken können Sie mit Dielen 4/18 mit Justierschrauben (z.B. Justitec von der Fa. eurotec)und dann unterkeilen. den Hohlraum entwerder mit Lehm-Hobelspan-Dämmung oder mit Thermofill, Thermo-Fit oder mit Thermo-Mix füllen.
Dann OSB etc.
Bei Fragen einfach melden.

Grüsse Thomas



was mache ich ....



... dann mit dem Trittschall? Klingt das Ganze nicht ein wenig hohl, wenn ich die Zwischenräume nicht richtig auffülle und da 10cm Platz unter dem OSB habe?
Oder kann ich eine Granulatschüttung auch darunter machen, ohne den Hohlraum komplett zu verfüllen, sondern nur um die Zwischenraum zu minimieren ??

Wie Dick sollte die OSB-Platten denn sein, wenn ich zwischen den Balken 55-60cm überbrücken muss ohne das ich hier ein Trampolin habe ;)))

Viele liebe Grüße
Sascha



Holzbalkendecke



Sind die alten Dielen noch drauf?

Viele Grüße



da waren noch....



... nie welche drauf. Es handelt sich um den Dachboden, der nun ausgebaut werden soll. Da liegen nur ein paar alte Bretter lose herum und an einem Teil war auf einem Sandbett eine Estrichplatte draufgegossen, die ich schon runtergenommen habe, damit wir die Balken komplett prüfen können.



Deckenaufbau



Wenn die Decke innerhalb einer Wohnung liegt wie ich annehme, dann spielt der Schallschutz keine große Rolle. Den Trittschall, um den es hier geht, kann man über den Bodenbelag reduzieren.
Ich fasse mal die schon genannte bzw. die üblichen Varianten zusammen:
Variante A:
Federn bzw. Keilleisten schneiden und damit den Höhenausgleich der Balken realisieren, OSB oder Rauhspund, Trittschalldämmung, Belag.
Variante B:
OSB, besser Rauhspund ohne Höhenausgleich aufbringen,Rieselschutz, Ausgleichsschüttung, Trockenestrich, Belag.
Variante C:
Rauhspund bzw OSB, Rieselschutz, Ausgleichsschüttung, Fesco- Platten, Wellpappe, Gussasphalt.
Variante D:
Schwalbenschwanzplatten, Estrich, Trittschall, Belag.

Variante A ist sehr fummelig, etwas für geduldige Heimwerker und die billigste Variante.
Variante B geht schneller, ist teurer, auch in Eigenleistung realisierbar.
Variante C und D sind noch teurer und nur von Fachfirmen ausführbar.
Variante B,C,D haben eine größere Einbauhöhe als A.
D ist am besten für Nassräume geeignet und ist am schnellsten begeh- und nutzbar (1 Arbeitstag).
Bei allen Varianten sollte der Hohlraum aufgefüllt werden, um Trommeleffekte zu reduzieren.

Viele Grüße




Balken-Webinar Auszug


Zu den Webinaren