Dielenboden für Anfänger - bitte um Hilfe, da ich ein Laie bin :-((

03.06.2013 LaudiHasi



Hallo, ich möchte in meinem Haus im Erdgeschoß den Boden erneuern. Ich bin jedoch ein Laie und habe nur gerine Handwerkerkenntnisse, daher hoffe ich auf Unterstützung.

Derzeitige Situation: 4m lange Schiffbodenbretter aus Lärche, darunter ein paar Balken, darunter Schlacke.

Da der Boden sehr stark kracht soll er raus und erneuert werden.

Dein FAchgeschäft schlägt mir folgende Vorgehensweise vor:

1) Alte Bretter, Stützbalken + Schlacke sollen wir selbst raus befördern.
2) Es werden neue Stützbalken im Abstand von 40 cm im ganzen Raum verlegt.
3) Zwischen die Balken wird Steinwolle (als Wäremschutz) verlegt/hineingedrückt.
4) Darüber kommen 19mm Fußbodenplatten, die auf die Balken direkt verschraubt werden. Als vorteil wurde uns genannt, dass die Fußbodenplatten nicht verrutschen, was bei Nut&Feder Dielen jedoch der Fall wäre, da hier im Laufe der Jahre die Nut&Feder locker werden könnte.
5) Darüber könnnen wir dann nach Wahl einen Parkett oder einen Teppich legen.

Was haltet ihr von dieser Vorgehensweise?
- Ist die Steinwolle das richtige Dämmmaterial? Unter diesem Raum ist unser Keller, der zwar trocken, aber kalt ist.
- Reichen 19mm Fußbodenplatten oder stärker?
- Ist bei Fußbodenplatten mit einem Knarren zu rechnen?
- Welche Alternativvorschläge gibt es?

Anbei ein Bild, wie der Aufbau dann tatsächlich aussehen sollte!

Vielen Dank!



Hallöchen,



die Alternative ist eine schwimmende Verlegung mit der der Boden nicht direkt mit der Unrekonstruktion verschraubt wird.

Als Dämmstoff würde ich eien Zelluloseschüttung verwenden.

Grüße



Fußbodenaufbau



Das Hauptproblem ist die sichere Fixierung der Lagerhölzer. Wenn die sich senken dann knarrtt der Boden, so wie der jetzige Aufbau. Früher hat man das mit einer trockenen Sandschüttung vermieden. Die Lagerhölzer kanmen in den lockeren, fließfähigen Sand. Wenn sich beim darüberlaufen die Dielung und damit das Lagerholz bewegte floß sofort der Sand in den Hohlraum, so lagen die Hölzer immer satt auf, es bewegte sich nichts.
Entweder Sie fixieren die Lagerhölzer exakt, eben und dauerhaft oder Sie benutzen ebenfalls eine Trockenschüttung wie Perlite o.ä. und kombinieren die mit einem Trockenestrich.

Viele Grüße



Was ist...



ein "trockner" Keller?

Über einem unbeheizten Keller würde ich in jedem Falle eine Sperrschicht einbauen. Besonders unter OSB, die stärker dampfbremsend wirkt.

Was ist denn unter der Schlacke (kompletter Aufbau mit Maßen)?

Grüße

Thomas





Was unter der Schlacke ist, weiß ich noch nicht so genau. Derzeit ist sie noch drinnen.

Einen Estrich können wir leider nicht machen, da das Gewicht nicht von der Decke getragen wird, da es ein sehr altes Haus ist.

Was haltet ihr von der Steinwolle als Dämmaterial?
Ich habe gelesen, dass es krebserregend sein soll.

Habe jetzt an Kork oder Schafwolle gedacht bzw. gibt es eine Schüttung die nennt sich "Thermo-Plan" von "Bau-Europe". Kennt das wer?





Ja, der Keller ist komplett trocken und wir hatten noch nie Probleme mit Schimmel oder Feuchtigkeit!