Hausbock im Gebälk?!




Wir sind gerade dabei, ein ca.100 Jahre altes Haus zu renovieren und den Dachstuhl auszubauen. Nach Freilegung der Decken in der ersten Etage haben wir in einigen Deckenbalken (ca. 40-50 Jahre alt) Löcher entdeckt, und daraufhin eine Schädlingsbekämpfungsfirma konsultiert. Diese stellte einen aktiven Hausbockbefall fest und empfahl uns, die befallenen Deckenbalken mit dem Mikrowellenverfahren und anschließend mit Borsalz zu behandeln.
Ein Zimmermann, den wir um Rat fragten, meinte daß unser Hausbock nicht mehr aktiv sei, und riet uns, die befallenen Deckenbalken einfach durch neue zu ersetzen.
- Können wir davon ausgehen, daß nach Austausch der befallenen Balken unser Hausbockproblem gelöst ist (auch wenn dieser noch aktiv wäre)? Betroffen sind hierbei nur 6 Balken (ca. 30-40m), wobei die restlichen Balken äußerlich keine erkennbaren Merkmale aufweisen.
- Wie effektiv ist eine Behandlung mit dem Mikrowellenverfahren? (die Schädlingsbekämpfungsfirma würde auch nur die 6 Balken behandeln, die wir genausogut austauschen können)
- Wie können wir selbst erkennen, ob unser Hausbock noch aktiv ist?



Dieser Link:




Hausbockbekämpfung im Ökoverfahren?


wärs gewesen.

Und sonst hören Sie vielleicht besser auf den Zimmermann, wenns um Befall geht (oder hat Ihnen der Bekämpfer einen Wurm aus Ihrem!!! Holz vorweisen können?), nur nicht beim Holzverkauf. Das muß nämlich auch nicht sein, wenn das Haus nicht gerade vor dem Einsturz steht. Aber das ist nur meine Meinung, kein Rat.

Davon abgesehen: Mikrowelle tötet, beugt aber nicht vor. Ist ja aber beides nicht notwendig, wenn kein Aktivbefall und das Holz trocken.



Aktiv oder nicht aktiv ...



... das ist hier die Frage!
Da die Meinungen der bislang konsultierten Fachleute gegensätzlich sind, würde ich einen Holzschutzfachmann konsultieren. Aktiven Befall in Deckenbalken festzustellen kann schwierig sein und sollte nicht dem Laien überlassen werden. Deutliche Erkennungsmerkmale eines aktiven Befalls wären Larven oder lebende Käfer.
Der Austausch der Deckenbalken ist nur erforderlich, wenn der vorhandene Fraßschaden so erheblich ist, dass die Balken ihre statische Aufgabe nicht mehr erfüllen oder der Schädling aktiv ist. Geringfügige Fraßschäden bedingen nicht sofort den Austausch der Hölzer.
Freundliche Grüße aus Thüringen

Günter Wilmanns