Verfugung von Gipskarton mit Fachwerkbalken

29.09.2003



Hallo, wie verfuge (anbinden)ich Gipskartonplatten mit
Fachwerkbalken im Innenausbau.
Ich dachte an Acryll oder Bauschaum und späteren ausspachteln mit Acryll.Bei nur Acryll reissen
ständig die Fugen.
MfG
R.Rudolph



Acry, Bauschaum und Silikon...



... haben im Fachwerkhaus nix zu suchen. Silikon nur, wenn die Pamela Anderson zu Besuch kommt ;-). Die Fugen werden früher oder später sowieso reißen - wieso? - Weil das Holz arbeitet, und das tut es auch nach 200 jahren noch. Wie wärs mit Lehm oder Lehmbauplatten? - Die kann man mit Lehm festkleben. Grüße Annette





Hallo, Gipskarton wird am Fachwerk immer reißen - und wenn Sie die Platten mit Epoxydharz hinpappen, dann reißen halt die Platten, nicht die Fugen. Sie brauchen einen flexiblen Baustoff, etwa Lehm, wie Annette geschrieben hat, oder Schilf- oder Holzfaserplatten, die dann mit Lehm verputzt werden. Beschreiben Sie doch Ihr Vorhaben etwas genauer: Wollen Sie den ganzen Innenausbau so machen? Oder nur eine Wand? Außen- oder Innenwand?
Gruß gf



Gipskarton



Der Ausbau soll zwischen den Balken enstehen,
die als optische Begrenzung sichtbar bleiben sollen. Gleich ein weitere Frage:
ich würde gerne die Balken in einen hellen Farbton
streichen, welche Farbe,Lasur etc. wären geignet?
MfG





Warum die Mühe mit dem Gipskartongefiesel? Können Sie die Felder zwischen den Balken nicht einfach Verputzen (lassen)? Eventuell mit einem Putzträger (Schilfmatte o.ä.)?
gf





Hallo,es gibt auch die Möglichkeit über die Gipskartonplatten einen dünnen Gipsputz zu legen den man bis an die Balken zieht. Als "Nichtverputzergelernter" war es für mich einfacher einen sogenannten Strukturputz zu fabrizieren, indem ich, nachdem der Gips mit einer Kelle aufgetragen wurde,einfach mit einem nassen Schwamm den Gips kreisförmig und bis an die Balken verrieben habe. Wichtig ist dabei meiner Meinung nach das der Gipsputz langsam trocknet, d.h. mehrmals nachfeuchten z.Bsp. mit einer Wasserzerstäuber-Flasche wie man sie auch zum befeuchten von Pflanzen nimmt. Die Gipsreste kann man nach dem endgültigen Trocknen mit einem Spachtel abkratzen. Der ein oder andere Riss kann dann mit Acryl abgedichtet werden. Aber Vorsicht Acryl ist nicht gleich Acryl. Damit es keine, oder möglichst wenig, spätere Risse gibt sollte man Acryl verwenden was im "ausgetrockneten" Zustand immer noch sehr dehnungsfähig ist und der Gesundheit zuliebe keines verwenden welches Formaldehyd und halogenorganische Verbindungen enthält (www.ökotest.de hilft weiter).
Die Balken, wenn Sie sich schon die Mühe machen sie sichtbar zu lassen, würde ich nur ölen. Das gibt eine kräftige Färbung die der Natur des Holzes entspricht. Dazu reicht Sonnenblumenöl aus dem Aldi. Wenn sie es perfekt machen wollen nehmen sie Distelöl.





Hallo,es gibt auch die Möglichkeit über die Gipskartonplatten einen dünnen Gipsputz zu legen den man bis an die Balken zieht. Als "Nichtverputzergelernter" war es für mich einfacher einen sogenannten Strukturputz zu fabrizieren, indem ich, nachdem der Gips mit einer Kelle aufgetragen wurde,einfach mit einem nassen Schwamm den Gips kreisförmig und bis an die Balken verrieben habe. Wichtig ist dabei meiner Meinung nach das der Gipsputz langsam trocknet, d.h. mehrmals nachfeuchten z.Bsp. mit einer Wasserzerstäuber-Flasche wie man sie auch zum befeuchten von Pflanzen nimmt. Die Gipsreste kann man nach dem endgültigen Trocknen mit einem Spachtel abkratzen. Der ein oder andere Riss kann dann mit Acryl abgedichtet werden. Aber Vorsicht Acryl ist nicht gleich Acryl. Damit es keine, oder möglichst wenig, spätere Risse gibt sollte man Acryl verwenden was im "ausgetrockneten" Zustand immer noch sehr dehnungsfähig ist und der Gesundheit zuliebe keines verwenden welches Formaldehyd und halogenorganische Verbindungen enthält (www.ökotest.de hilft weiter).
Die Balken, wenn Sie sich schon die Mühe machen sie sichtbar zu lassen, würde ich nur ölen. Das gibt eine kräftige Färbung die der Natur des Holzes entspricht. Dazu reicht Sonnenblumenöl aus dem Aldi. Wenn sie es perfekt machen wollen nehmen sie Distelöl.





Hallo,es gibt auch die Möglichkeit über die Gipskartonplatten einen dünnen Gipsputz zu legen den man bis an die Balken zieht. Als "Nichtverputzergelernter" war es für mich einfacher einen sogenannten Strukturputz zu fabrizieren, indem ich, nachdem der Gips mit einer Kelle aufgetragen wurde,einfach mit einem nassen Schwamm den Gips kreisförmig und bis an die Balken verrieben habe. Wichtig ist dabei meiner Meinung nach das der Gipsputz langsam trocknet, d.h. mehrmals nachfeuchten z.Bsp. mit einer Wasserzerstäuber-Flasche wie man sie auch zum befeuchten von Pflanzen nimmt. Die Gipsreste kann man nach dem endgültigen Trocknen mit einem Spachtel abkratzen. Der ein oder andere Riss kann dann mit Acryl abgedichtet werden. Aber Vorsicht Acryl ist nicht gleich Acryl. Damit es keine, oder möglichst wenig, spätere Risse gibt sollte man Acryl verwenden was im "ausgetrockneten" Zustand immer noch sehr dehnungsfähig ist und der Gesundheit zuliebe keines verwenden welches Formaldehyd und halogenorganische Verbindungen enthält (www.ökotest.de hilft weiter).
Die Balken, wenn Sie sich schon die Mühe machen sie sichtbar zu lassen, würde ich nur ölen. Das gibt eine kräftige Färbung die der Natur des Holzes entspricht. Dazu reicht Sonnenblumenöl aus dem Aldi. Wenn sie es perfekt machen wollen nehmen sie Distelöl.



Balken/Gipskarton



Danke Herr Krämer und all die Anderen für die Tips, ich habe mit den Balken folgendes Problem:
sie sind mit einer dunkelbrauner nicht näher definierbaren Lasur getränkt. Ich würde die Balken gerne in einen hellen Farbton streichen
( etwa "IKEA-swedischen Stil".Die Farbe muß natürlich atmungsaktiv, gesundheitsfreundlich etc. sein, aber Welche ?????
Wer kann helfen ?
Dank voraus
R.Rudolph