Decke zusätzlich abstützen? Wie und welche Trittbretter?

24.05.2004



Hallo,

meine Lebensgefährtin und ich machen uns ganz schöne Gedanken, in der Hoffnung, dass diese unbegründet sind?

Meine Frage:
Wir haben uns ein Haus gekauft. Die Wände sind zum Teil bereits massiv und zum Teil Fachwerk.

1. Frage:
Im EG war auch mal eine Werkstatt. Darüber ist auf der "Fachwerk" Holzdecke ein Zimmer. Nun sind wir am überlegen, ob man das evtl. von unten zusätzlich abstützen muss, da das Zimmer direkt über der Werstatt endet (man sieht also von der Werkstatt den Boden des Zimmers)?

Es sind drei sehr dicke Balken entlang des Zimmers (ca. 20 cm x 20 cm). Unsere Gedanken: Können drei solche Balken (Abstand ca. 1,2m bis zum nächsten Balken) ein Zimmer mit ca. 11,5 m² tragen oder muss das zusätzlich von unten abgestützt werden, dass das Zimmer nicht "abstürzt"?

2. Frage:
Wie "dick" müssen da eigentlich bei dem Abstand die Trittbretter sein? 2cm? Welche Bretter oder sonstige Trittflächen halten am besten, wenn unser Junge auch mal drauf rumspringt? Wie verlegt man so einen Trittboden?

Der Besitzer war Zimmermannmeister (leider verstorben).

Danke und Gruß, Stefan





Hallo Stefan
Also ein abstand von 1.20m zwischen den Balken, das wirkt auf mich eher wie ein Zwischenboden wo man etwas leichtes drauf lagern will.
Ich weis jetzt natürlich nicht wie Lang die Balken sind und wie der zusätzliche Bodenaufbau aussehen soll ich würde einfach mal schauen ob du nicht noch zwei zusätzliche Balken einziehen kannst so das du auf 60 cm Abstand kommst
Gruß
Hartmut



Belastung der Balkenlage



Tach Stefan,

um die Balkenlage(Zwischendecke)zum Wohnbereich ausbauen zu wollen,ist die Balkenweite eher ungeeignet.In der Regel sollte sie von Mitte zu Mitte der Balken 0,85 m nicht unterschreiten.Wie Hartmut schon sagt,müsste man zusätzliche Balken einziehen.Hängt natürlich auch davon ab, ob die vorhandene Balkenlage in den Fachwerkwänden eingebunden ist, oder auf dem Mauerwerk liegt.
Auch die Balkenlänge(freie Länge) sollte beachtet werden, zwecks Durchbiegung. Auf alle Fälle solltest Du einen Zimmerer oder Statiker hinzuziehen, der dierekt vor Ort begutachten bzw. entscheiden kann.
Zu der Frage welchen Fußboden bzw.die Stärke:bei einem Balkenabstand von/bis 0,80 m nimmt man mind. eine 24 mm starke Diele.Je Stärker die Diele, umso besser zwecks Durchbiegung der selben.Wenn OSB-Platten verlegt werden sollten,versuche ich immer diese kreutzverleimt auszuführen.Das heißt,ich verlege Sie zweilagig(2x 14 mm),vollflächig miteinander verleimt und die Stöße kreuzweise versetzt.
Was letztentlich ausgeführt wird,hängt natürlich von Euch bzw.als was der Raum genutztwerden soll ab.


Gruß vom Zimmergesell Michael



Es kommt auf die Dielen an



Hallo Stefan,

unsere Deckenbalken sind bis zu 1,70 auseinander, sind allerdings auch ca. 30x30 cm. Darauf liegen Dielen (eigentlich Bohlen), die 5 cm dick und ca. 30 cm breit sind. Je größer der Abstand umso dicker die Dielen. Es ist aber ratsam, einen Statiker zu fragen, wie dick die Dielen sein müssen um eine heute angenommene Verkehrslast aufnehmen zu können. Fotos von unserer Konstruktion und die Adresse unseres Statikers finden sich auf unserer Homepage (siehe Profil).

Grüße aus dem schönen Ruhrgebiet,

Elmar Hugenroth



Fußbodenaufbau



hallo stefan
wenn du ausreichent Raumhöhe hast würde ich kanthölzer (6/8)quer zu den deckenbalken augleichen und anschrauben
e= 0,70 bis 0,75 cm dann fußboden 22mm auslegen
wenn nicht
dielen min 28mm dick besser 32mm dick
mann solte aber auch über Dämmung und Trittschall nachdenken

mit zimmerlichem gruß
andreas vollack
aus hann.münden



nicht so kompliziert



Also 1. scheint das ein ganz normales Zimmer mit Balkendecke zu sein. Ich schätze mal, der verstorbene Zimmermeister wird nicht durch die Decke gerauscht sein, also werdet Ihr es bei normaler Nutzung auch nicht tun. Unterhalb des Gewichtes einer normalen Badewanne hätte ich keine Bedenken.

2. Die Dielendicke hängt vom Balkenabstand ab (Abstand von Balkenmitte zu Balkenmitte).

Balkenabstand - Dielendicke
0,6 m - 2,4 cm
0,8 m - 3 cm
1 m - 3,6 cm
1,5 m - 4,8 cm
2 m - 6 cm

Wenn Ihr diese Werte nehmt, seit Ihr auf der sicheren Seite. Die Quelle war glaube ich der Informationsdienst Holz.

Das einzige Problem mit der Werkstatt sehe ich, dass es evt. etwas fußkalt ist.

Viele Grüße