Neuer Boden 1.Etage

02.01.2006



Hallo!
Habe schon viel in diversen Foren gelesen, jedoch keine Antwort gefunden die auf mein Problem direkte Antwort gibt.
Ich hoffe Ihr könnt mir bei meinen Überlegungen weiterhelfen.

Bin gerade dabei den Boden (1. Etage )in einem Anbau ca. 1920 zu planen. Es handelt sich um einen Raum der durch Abriß einer Mauer verlängert worden ist ca 3x8m lang.
Unter diesem Raum befinden sich eine Küche ( normal geheizt ) und daneben ein Raum für Werkzeug und Gartenuntensilien ( wenig geheizt ).
In dem neuen Teil des Raumes liegen die (vermutlich ca 7 Jahre alten ( Vermutung, unbekannt )Balken bereits. In dem
alten Teil des Raumes liegen alte ungleichmäßige ( rechteckig, halbrund, aufgedoppelte) Balken.
Der alten Boden ist gegenüber dem neuen schräg ( höhendifferenz ca 3bis 5cm!
Meine Überlegung ist: Sämmtliche Balken mit den alten Bodenbrettern (2cm dick) beidseitig " aufzudoppeln(an beiden Seiten der Balken anschrauben)und dabei alle Bretter
so anzuschrauben, dass sie alle auf der selben Höhe enden.

Darauf würde ich gerne ( bisherige Überlegung ) 22´er Spanverlegeplatten aufschrauben. Darüber verklebte Styrodurplatten (schwimmend )(3-5cm)und obenauf wiederum 22érVerlegeplatten ( schwimmend ). Darüber soll gefliest werden.

Dieses sind bisher nur Überlegungen. Was haltet Ihr davon?

Meine dazu noch ungeklärten Fragen währen zudem:
Wie kann ich am besten den Boden Winddicht zu den Mauern
hin bekommen ( die Wände in dem Raum sind 2/3 verputzt 1/3
unverputzt)?
Womit fülle ich den entstandenen Raum über den Balken ( zwischen den Brettern) auf?



Deckenaufbau



- Hohlraum in der Decke mit Dämmaterial z.B. Zellulose auffüllen.
- Balkenlage durch Bohlen seitlich angebracht ausgleichen ist in Ordnung
- Statt Verlegeplatte empfehle ich Rauhspundbretter (keine Chemie!)
- auf die Bretter eine Pappe (z.B. Pro Clima) Verlegen und seitlich an die Wände ankleben. Zwischen Küche und Abstellraum muss diese luftdichte Ebene von der Verbretterung zur Trennwand im EG geführt werden.
- Statt Styropor Verlegeplatten und Fliesen, Holzweichfaserplatten mit Einlegeleisten und Dielenboden. Müssen es unbedingt Fliesen sein (warum auch immer), dann Holzweichfaserplatten, Trockenstrich (z.B. Fermacell) Fliesen (auf die Größe achten).
- Kann die Statik der Decke noch zusätzliche Lasten vertragen, dann Schüttung unter Holzweichfaserplatten einbauen (z.B. 3 cm Fermacellschüttung in Wabe). Hohe Lasten durch eine Lage Lehmsteine oder Gehwegplatten (unbedingt Statiker hinzuziehen). Je höher die Last, je besser der Schallschutz.
- Decke im Bereich des Abstellraums von unten zusätzlich dämmen.



Neuer Boden 1.Etage



Vielen Dank für die Antwort!

Grüße aus Niederdollendorf

Bernd