Steinfensterbänke an WDVS, geht das?

21.09.2009 Boris



Moin miteinander,

wir möchten unser Häusel (verputztes Fachwerk) aussen mit 16cm isofloc + 4cm Holzweichfaserplatte (mineralisch verputzt) dämmen. Die Fenster kommen aussenbündig an die alte Fassade d.h. wir brauchen 25cm Fensterbänke. Mein Fensterbauer bietet die in Alu weiss für schlappe 49,37€/lfm netto an..... ratet mal ob ich lieber Natursteinbänke hätte?!

Da denen aber die "Wanne" fehlt, frag ich mich ob das überhaupt geht und wie ich die sauber gegen die Weichfaserplatte abdichte?

Könnt ihr mir da weiterhelfen?

Gruss, Boris



Steinfensterbänke



Bei richtiger Ausführung der Anschlüsse (muß man auch bei Alufensterbänken beachten trotz "Wanne") kann man genauso auch Steinfensterbänke einbauen, wichtig ist nur ein entsprechendes Dichtband (Kompriband), die richtige Neigung, und entsprechend eingefräste Wasserrillen.



Und was ist die "richtige Ausführung"?



Ich lese schon fast den ganzen Tag Kreuz und quer, hab aber noch nichts über die seitliche Abdichtung Fensterbank / WDVS gefunden. Ich kann mir halt nicht vorstellen das mir ein Kompriband verhindert, dass mir das Spritzwasser von unten in die Weichfaserplatte reinzieht und diese über die Jahre aufquillt....

Gruss, Boris





Richtig Boris, ein Kompriband reicht hier nicht aus(Hersteller-Detaill-Zeichnung für Fensterbankanschluss betrachten). Es muss ein Bordprofil mit Wasserabweisung zur Fensterbankmitte hin vorhanden sein. Darauf kann dann mit Kompriband abgedichtet werden.



Moin orgelmann,



Bordprofil?
Meinst du die Eckviecher die man seitlich an die Alu-Bänke aufsteckt? Gibts das auch für Stein? Zum Ankleben, oder wie funktioniert das?

Gruss, Boris





Bordprofile o."Eckviecher" aus Granit hab ich diesbezgl. schon gesehen. Werden mit Ep-Harz aufgeklebt.



Weisst du noch wo?



Da rechteckige Kanten aufzukleben halt ich ja noch für machbar, aber für Profile lässt sich das Zeug doch etwas schlecht schnitzen....;-)

Die Alu-U-Profile find ich eher häßlich und sehe auch keinen rechten Sinn, da der Regen getreu der Formel "Einfallspinsel=Ausfallspinsel" ja doch hinspritzt wo er will... wohingegen auch kurzzeitig stehendes Wasser dann doch über die entstehenden kleinen Undichtigkeiten sich hochsaugen könnte, wenn man nicht aufkantet.

Oder hab ich da eine falsche Vorstellung?

Gruss, Boris

P.S. Anbei noch ein Foto vom jetzigen Zustand.



Hier nochmal die andere Seite,



diesmal richtig rum mit Aufkantung (hatte ich gegenüber schon weggeschlagen).

Gruss, Boris





Scheint aus dem frühen Mittelalter oder aus der Keltenzeit zu stammen .



Nur knapp daneben...



eigentlich haben uns die ersten Ökos bei der amerikanischen Luftwaffe zu unserem Haus verholfen:
Die wollten nämlich Sprit sparen und haben nochmal kurz hier ihren Schacht leergemacht, was dem wunderschönen Fachwerkhäuschen mit den hier typischen Auskragungen in den oberen Stockwerken was hier vorher stand leider garnicht bekommen ist. Wir haben jetzt hier das 1946er Nachfolgemodell........

Der Handwerker von Steico sagt übrigens gerade Steinplatte, 5' Neigung rundrum mit Fugendichtband thermisch entkoppelt geht in Ordnung, also nix Bordprofil. (Und am Rand auch kein Silikon drüber, wie mein Fensterbauer sagte).

Nu Fiete kümmst du.....

Gruss, Boris