Badabdichtung bei Holbalkendecke?

07.09.2014



Hallo!
Unser Haus aus 1928 ist komplett entkernt: Holzbalkendecke mit Schlacke-Schüttung im OG. Hier soll das neue Bad rein.
Wir würden ev. einen Aufbau mit 2x OSB versetzt verlegt und verschraubt, Trennlage, Gußasphalt und Randabdichtung vorsehen wollen.
FRAGE:
1. Wie dick müssten die OSB Platten zwecks Versteifung sein?
2. Wie dick muss der Gußasphalt verstrichen werden?
3. Welches Material ist für die Trennlage geeignet?
4. Welche PE-Folie für die Abdichtung ist geeignet, um im Anschluß Dielenboden zu verlegen???
5. Müssen Trennlage und PE-Folie verklebt werden?

Lieben Dank für eine Info,
Doris



Fußbodenaufbau



Die Stärke der OSB- Platten richtet sich nach dem Balkenabstand. Normalerweise reichen 2 x 15 mm verschraubt, untereinander verklebt und auf die Balken zusätzlich durchgeschraubt aus. Die Trennlage zum Gußasphalt ist Wellpappe. Die Dicke legt der Verarbeiter fest, hier so um die 25-30 mm.



Zugelassene Bad-Abdichtfolie zur Verlegung von Dielenboden



Danke für die Info, Herr Böttcher,

Der Balkenabstand ist 50cm. Reichen da 2x15mm OSB?

Wissen Sie einen Hersteller für PE Folie, die für Dielenverlegung im Bad zugelassen wäre?

Besten Dank für eine Info!!!



Badabdichtung



Ziemliche Gedankensprünge.
Erst Gußasphalt jetzt Dielung.
Die 2 x 15 mm reichen. Die Füllung drinnen lassen!
Die Art der Abdichtung richtet sich nach den jeweiligen Materialien, Sanitärobjekten, der Wandbekleidung... Nicht die Fläche ist das Problem, es sind die Übergänge, Durchbrüche, Eckausbildungen usw.
Für welchen Verwendungszweck eine Folie geeignet und zugelassen ist steht im Produktdatenblatt bzw. den Anwendungsrichtlinien.



Gußasphalt als Badabdichtung



Hallo Herr Böttcher,

mir würde empfohlen, den Gußasphalt als Sperrschicht/Versteifung einzubringen und abschließend die PE Folie 15cm an den Rändern (sowie 30cm oberhalb der Wasserentnahmestellen) als eigentliche Abdichtung für die Anschlussstellen/ Übergänge.
Dielenboden soll als Fußbodenbelag rein.

Nun bin ich verwirrt, weil Sie schreiben, "erst" Gußasphalt "jetzt" Dielenboden ..... Mir würde der Gußasphalt zur Abdichtung und nicht als Bodenbelag empfohlen......

Wo finde ich denn entsprechende Porduktdatenblätter, die ich durcharbeiten könnte? Würde nicht freuen, wenn Sie einen Link für mich hätten.

Danke!!



Badfußboden



Gußasphalt und Dielung sind beides Bodenbeläge.
Ich nahm in meiner Einfalt an Sie wollten einen badgerechten Bodenbelag.
Die Versteifung sind die beiden miteinander verklebten Lagen OSB, dafür brauchen Sie keinen Gußasphalt.
Wichtig ist das drei Arten der Verschraubung ausgeführt werden müssen: Mit der ersten wird die erste Lage OSB möglichst flächig auf die Balkenoberseiten gepresst. Größere Fehlstellen sind dabei zu unterfüttern.
Die zweite Verschraubung presst die zweite Lage OSB auf den Leim und sichert so eine vollflächige, hohlraumfreie Verklebung beider Plattenlagen. Nach dem Aushärten ergibt sich so eine der Ebenheit des Untergrundes angepasste, spannungsfreie Verbundplatte.
Die dritte Verschraubung verbindet die Verbundplatte schubfest mit der Balkenlage. Dazu sind min. 80 mm lange Vollgewindeschrauben im Abstand von 20 cm (zum Balkenrand versetzt) zu verschrauben. Zur Deckenmitte hin können die Schraubabstände bis auf 30 cm vergrößert werden. Das ergibt einen Plattenbalken, ein Bauteil mit höherem Widerstandsmoment als Balken und Platte allein.
Darauf dann Gußasphalt auf Trennlage, darauf die Randabdichtungen bzw. Eindichtungen der Durchbrüche und der Wandanschlüsse. Der Gußasphalt verbleibt als Nutzschicht. Man kann ihn auch befliesen. Das geht auch statt Gußssasphalt mit einer Entkopplungsmatte auf der OSB- Platte.
Wenn Sie Dielung haben wollen:
Auf die OSB- Lage eine vollflächige Abdichtung, dann die Dielenlage als Belag darauf. Eigentlich müssten die Dielen verklebt oder auf gesonderten Lagerhölzern montiert werden um die Abdichtung nicht zu zerstören. Nachteil: Bei Planschwasser kann es zu Verwerfungen der Dielung kommen, eingedrungenes Wasser bleibt unter der Dielung stehen.

Wenn ich Dielung im Bad haben wollte (was ich nicht will):
Eine klassische Holzbalkendecke.
Holzbalken als Einschubdecke, Dielung drauf, sonst nix. Auch das geht im Bad wenn Sie Spritz- und Planschwasser vermeiden. Wenn Wasser reinläuft kann es abtrocknen, die kapillaraktive Schüttung verteilt und bindet es.



Schüttung erneuern, wenn diffusionsoffen?



Hallo Herr Böttcher,

Super! Herzlichen Dank für Ihre Ausführung.

Über eine diffusionsoffene n Bodenaufbau hatte ich auch schon nachgedacht .... Da würde ich die unter dem Badezimmer liegende Küchendecke mit einer Dampfsperre versehen wollen? Die alte Schlackeschüttung würde ich entfernen und ggf. Liaporfit einbringen?

Da unsere Tochter noch sehr kein ist, habe ich aber schon Bedenken bezüglich "Plantschwasser" oder "Plantschüberschwemmung"!!!! Also überlege ich: auf Liaporfit nur eine 15mm Platte OSB, dann eine PE-Folie und dann Dielenboden aufkleben...... Leider konnte mir der Anwendungstechniker von Liapor nicht verraten, ob ich direkt auf Liaporfit eine PE-Folie und darauf verklebte Diedlung aufbringen darf/ kann oder ob eine OSB Platte zwischen Liaporfit und PE-Folie notwendig ist.

Aber wenn ich Ihren gänzlich diffusionsoffenen Vorschlag aufgreife, Herr Böttcher, was ist dann mit der notwendigen Versteifung des Bodens? Können die Silikonfugen zwischen Wand und Sanitärobjekten dann nicht abscheren, weil der Boden zu strak schwingt?????

Recht herzlichen Dank für einen weiteren Austausch!!!