Bad unter Holzbalkendecke

31.01.2018 Casa



Guten Tag,
vielleicht kann uns jemand von Ihnen weiterhelfen. Wir renovieren gerade das Bad im Mittelgeschoß in unserem neuen gebrauchten Haus und haben nun nach Abbau die reinen Holzbalken (Fehlboden) an der Decke. Im Geschoß darüber befindet sich auch ein Bad mit gefliestem Boden. Im Geschoß darunter ist eine Betondecke und auch ein Bad. Die Geschoße haben je ca 55 qm, die Bäder 5 qm.
Ich habe nun in den Beiträgen hier gelesen dass man keine Dampfsprerre von unten anbringen soll wegen "Diffusionsoffen". Doch was ist wenn darüber gefliest ist wie bei uns und keine Dielen?
Was ist hier am Besten für die Decke?
Fermacell und wasserabweisend beschichten wurde uns vorgeschlagen, wenn wir keine Dampfsperre möchten.


Die Bäder sind eher klein, bis oben gefliest und haben ein Fenster + Lüftung. Im oberen Bad machen wir aber die Erfahrung, dass die Wände schon sehr feucht sind nach dem Baden auch mit Lüftung.
es wäre nett wenn Sie uns weiterhelfen würden.
Vielen Dank



Decken-/Fußbodenaufbau bei Bädern



Da es innerhalb vom Gebäude bei ähnlichem Temperaturniveau nicht zu Kondensat kommen kann ist Diffusionsoffenheit etc keine Notwendigkeit- die Dampfbremse ist schlicht sinnlos.

Wer Fliesen im Bad hat sollte den Boden abdichten-
dabei gibts ohnehin keine Diffusionsfähigkeit was den Boden betrifft.

Unterhalb der Abdichtung würde ich dafür sorgen, dass sich Undichtigkeiten möglichst schnell bemerkbar machen,
um größere Schäden an der Substanz zu vermeiden.

Außerdem läßt sich die Decke im Falle des Falles leicht mit Trockengeräten trocknen, was bei dampfbremsenden Konstruktionen viel schwieriger ist.

Es gibt auch genügend schadensfreie Holzböden im Bad,
die bei Bedarf auch am Rand abgedichtet werden können-
Dielen mit Nut und Feder werden bei Feuchtigkeit von selber dicht.
Bäder gelten als Wohnräume mit den dort üblichen Belastungen.

Andreas Teich