Bad Sanierung mit Teilfachwerk

21.05.2014 bastelwastel



Hallo,

ich saniere mein Bad komplett. Nun habe ich mich im Forum schon belesen und entschlossen doch mal zur Sicherheit anzumelden.

Was ist schon geschehen:

Die Entkernung brachte verfaulte Deckenbalken zum vorschein, die vom Fachmann- mangels Zeit -Ersetzt wurden. Zwischen den Feldern wurde eine Schalung verbaut, wie es vorher auch mit Schwarten gemacht wurde.

Jedoch habe ich diese nun mit Rieselvlies und einer fermacellschüttung versehen. Darauf wurden 22mm OSB Platten fest mit dem Untergrund verschraubt. Eine gemauerte Wand wurde komplett entfernt, da auch dort ein Balken ausgetauscht wurde.

Dieser Balken ist nun der Teil einer Ständerwand, welche vom Ständerwerk her mit massiven Holzbalken aufgebaut wurde. Grund dafür war, dass der Spülkasten, Abwasser und Wasserleitungen darin versteckt wurden. Diese Wand wurde ebenfalls mit 22mm OSB versehen. Auf das OSB soll nun das Fermacell Powerpanel H2O geschraubt und verspachtelt werden. Ich habe mich dafür entschieden, da die Oberfläche nach dem verkleben der Fugen und sauberen abziehen soweit fertig ist.

Beim Knauf Aquapanel muss die gesamte Wand je nach Qualitätsstufe ja noch 4mm stark mit Gewebe verputzt werden. das möchte ich vermeiden.

Die anderen 2 gegenüber liegenden Wände sind komplett gemauert und sollen -vermutlich mit Kalkputz- verputzt werden.

Die 4. Wand im Bunde besteht aus mit Porösen hellem Stein ausgemauerten Gefache. Die Balken sind hässlich und werden überputzt.
Allerdings bin ich noch im Zwispalt. Bisher habe ich Rigips auf die Balken geschraubt, grundiert und mit Gewebe verputzt. Jetzt habe ich gelesen das man auch Schlifrohrgewebe aufbringen kann / soll und darauf den Kalkputz mit Gewebe aufbringen soll. Ich tendiere hier allerdings zu der Version mit dem Rigips.

Der Boden soll OSB bleiben. Eine Wanne wird gestellt, keine Dusche. Diese soll direkt auf den Boden mit Wannenträger gestellt werden. Hierbei sei erwähnt das der Boden tragbar ist. Der restliche frei bleibende Bereich soll mit Echtholzboden versehen werden. Das ist allerdings noch Zukunftsmusik und wird entweder in Eiche oder Nussholz ausgeführt.

Fliesen werde ich nur extremst wenig. Maximal der Wannenrand und der Bereich der als Dusche fungieren soll. Dieser Bereich wird dann auch noch mit einer angemessenen Duschabtrennung um einen kleinen Teil der Wanne versehen.

Meinen Waschtisch fertige ich selber an. Vermutlich Eiche oder Nuss. Darauf wird eine Waschschale gesetzt oder integriert.


Wie findet ihr meine Planung?

Danke und viele Grüße aus Hessen



Außenwand?



Wo sind denn in dem Bad die Außenwände? Oder ist das komplett innenliegend? Vorsatzschalen aus GK vor Fachwerk sind (vor allem im Bad) keine so wirklich gute Idee. Wie sieht denn die Rückseite der gemauerten Wand aus, in der der Spülkasten steckt (die deiner Beschreibung nach Fachwerk war)?

Wenn du sagst gemauerte Wand, meinst du dann Fachwerk oder Mauerwerk? Gibt es überhaupt irgendeine Planung für das Bad? Abdichtung? Auf mich wirkt das sehr zusammengeschustert.





Ein kleiner Nachtrag:

-Außenwand ist komplett aus Stein und wird komplett verputzt.

-Der Gipskarton wird nur in Streifen auf den sichtbaren Balken geschraubt und dann überputzt (Innenwand)- Nicht die ganze Wand wird mit GK verkleidet.

Dachte es wäre verständlich geschrieben aber:

-Die marode Wand wurde entfernt, der einzige Balken in der Wand wurde ernuert und ist nun Bestandteil der Trockenbauwand, bestehend aus 22mm OSB verplankung, gefolgt von 12,5mm fermacell Powerpanel H2O. In diese Wand ist der Spülkasten und sämtliche versorgungsleitungen aus Platz und Optikgründen eingelassen.


Ich denke bisher ist alles ziemlch vernünftig gebaut.

Grüße



Sorry....



....aber solchen Wahnwitz einer Gebäudeverschandelung dank unserer vielfältigen Baustoffindustrie, habe ich lange nicht mehr gelesen.
Eigentlich brauchst du ja nicht mehr zu fragen hier denn es sind ja alle Messen bei dur gelesen?
Rigips auf Fachwerkbalken und nachher komplett überputzt?
Woher hast du diese Technologien?
OSB-Platten als Scheibe auf deinen Balkendecken = Dampfdichtheit!

Lasten aus den Balkendecken entfernt und zu leichte Schüttung nur noch eingebracht = Schwingungserhöhung dieser Konstruktionen.
Usw. usw.