Bad in Fachwerkraeumen

16.05.2015 West_Pfalz



Hallo,
koennte mir jemand bitte Anregungen geben (Links zu Webseiten, Anbieter...) fuer die Badgestaltung in einem Raum mit Fachwerkinnenwaenden?
Ich moechte nach Freilegung des Fachwerks in den Innnenwaenden meines Hauses ein Bad einbauen, aber natuerlich nicht einfach das Fachwerk ueberfliesen. Vielleicht gibt es entsprechende Ideen. Danke!
Uwe



Badeinbau



Was und wie ein Bad eingebaut wird hängt immer von den konkreten Bedingungen vor Ort ab.
Fachwerk allein reicht da als Basis nicht aus. So etwas muß im Detail vor Ort und im Rahmen einer Gesamtkonzeption geplant werden. Einfach ein paar Platten an die Wand schrauben kann verheerende Folgen haben wenn man das nicht beachtet.

http://www.wedi.de/anwendungsbereiche/bauplattenanwendungen-innen/wandanwendungen/

http://www.knauf-bauprodukte.de/www/de/anwendungen/trockenausbau/feuchtraeume/trockenausbau-feuchtraeume.html

http://www.rigips-heimwerker.de/anwendungen/feuchtraeume
http://www.knauf-aquapanel.com/produkte/aquapanel-cement-board/indoor/anwendung.html



Bad in Fachwerkraeumen



Vielen Dank,
ich bin sicherlich an einem Gesamtkonzept interessiert und moechte die Fachwerkwand gezielt nicht ueberkleben oder sonstwas. Eher platzsparende Verfliesung wo notwendig, ansonsten gezielt ein Bad mit Fachwerkoptik erreichen. In Cottages in England habe ich aehnliches mehrfach vorgefunden.
Ich schaue mir die Links natuerlich an.
Viele Gruesse
Uwe Braun



Bad im Fachwerkhaus



Hast du Bilder und bemaßte Pläne von dem Raum und Angaben wo das Abwasser angeschlossen werden kann?

Ich würde auch sowenig wie möglich Fliesen anbringen.
Jedoch möglichst einen Ventilator zur Abführung der feuchten Luft nahe der Dusche montieren- evt feuchtegesteuert.

Wenn Wanne und Dusche freistehen siehts wohl besser aus.
Dusche könnte 2 oder 3 feste Glaswände haben und mit etwas Abstand vor die Fachwerkwand gestellt werden.

In meinem Altbau habe ich Wanne und Dusche auch auf den Holzboden gestellt- keinerlei Probleme bisher.Foto ist bei meinen Bildern zu sehen.

Bei Vorwandmontage bleibt der Boden frei und wenn Installationen sauber ausgeführt werden könnten diese auch teilweise zumindest offen liegen.

Entweder vom Konzept her alles abdichten- dann wird aber nicht mehr viel vom Fachwerk sichtbar sein.
Ich bin mehr für alles sichtbar und frei hinstellen-
dann ist jede Undichtigkeit und evt Pfütze sofort sichtbar und kann keinen Schaden anrichten.
Zudem ist das günstiger herzustellen und paßt in deinem Fall wohl besser ins Konzept.

Du findest bei houzz.com tausende von Bildern für alle möglichen verschiedene Räume,Häuser, etc und kannst dort auch den gesuchten Stil eingeben

Andreas Teich



Gibt es...



die Option einer Wandheizung? Niedrige Vorlauftemperaturen?

In jedem Falle würde ich auf Lehmputz und geölte Dielen setzen, um möglichst viele feuchteausgleichende Materialien im Bad zu haben.

Was soll denn überhaupt in's Bad? Wanne oder Dusche? Gibt es widersetzlichen Nachwuchs oder seid Ihr alle schon groß?

Grüße

Thomas



Bad mit Fachwerk



Hallo,
Vielen Dank an Alle für die Tips.
Freistehende Badewanne und evtl. Bretterfussboden könnte mir gefallen, da schaue ich mir mal Lösungen an. Obwohl ich nach Erfahrungen in England sehr vorsichtig gegenüber zu authtisvhen Lösungen bin. Zu oft dort vorgefunden, dass bspw Holz aufgequollen ist.
Das Bad wird nicht allzugross, aber ausreichend für Toilette, Badewanne und Waschbecken.
Ich bleib dran und halte Euch auf dem Laufenden.
Gruss
Uwe



Bad im FW-Haus



Wenn du Sorge wegen Feuchtigkeit auf dem Holzboden hast kannst du die Bretter-Fugen auch etwas breiter machen und diese dann mit Materialien wie Sikaflex füllen, mit dem Fugen von Teakdecks im Yachtbau ausgespritz werden.

Unter Fußleisten könntest du Kompribänder kleben, sodaß diese die Fuge zwischen Boden und Leiste abdichten, wenn du die Leisten beim Verschrauben fest auf den Boden drückst.

Wenn du Bilder gefunden hast die dir gefallen kannst du die hier auch zeigen

Andreas Teich



Bad im Fachwerkhaus



Die Auswahl der Sanitärobjekte ist Geschmacksache.
Davon abgesehen empfehle ich die Installation in einer Vorwand, die nicht an der Außenwand montiert wird, unterzubringen.
Desweiteren den gesamten Fußboden (an den Wänden einige Zentimeter hochgezogen) und den Bereich der Dusche mit Elastogum o.Ä. abzudichten.
Fliesen sind nur im Duschbereich erforderlich, alles andere braucht nicht mit Fliesen belegt zu werden.
Infos gibt's u.a. hier:
http://www.geberit.de/de_de/target_groups/enduser/splashpage_enduser.html
Ansonsten empfehle ich eine bodengleiche Dusche, die Wanne nur freistehend.
Bei weiteren Fragen gerne eine PM schicken.
Viel Erfolg



Dichte!



Also, wir haben grad komplett unser Bad sanieren müssen, da die Vorbesitzer leider total geschlampt hatten und als Folge Schimmel an den Dachbalken obendrüber im offenen Dachboden entstanden war (durch aufsteigende Feuchtigkeit). Daher wollte ich nur den Hinweis geben, den Raum nach oben hin unbedingt professionell mit einer Dampfbremse etc. abzu"dichten".
Früher gab es ja noch kein fließend Wasser und keine richtigen Bäder, da wurde nur eine Schüssel genommen, und daher sind diese Häuser aus der Zeit natürlich auch nicht für derartige Feuchtigkeitsmenge konstruiert/ konzipiert. Muss man dann eben beachten beim Innenausbau... :)



Bad mit Holzboden



Wenn in England etwas aufgequollen ist waren da vielleicht OSB- oder Sperrholzplatten oder Mehrschichtdielen drunter?

Auf jeden Fall eine Holzsorte nehmen, die nicht so stark auf Feuchtigkeitsänderungen reagiert.
Eiche wäre zB gut geeignet.

Und keine verleimten Dielen nehmen, wie zB. dreischichtig aufgebaute.

Eine leichte Feuchtigkeitsausdehnung ist günstig zur besseren Fugenabdichtung, wie an Holzfässern oder Schiffen sichtbar.
Da sieht man auch, daß Wasser für Holz nicht grunsdätzlich schädlich ist.

Andreas Teich



Holzfussboeden



Hallo nochmal, danke fuer die interessanten Tips zum Fussboden. Nach Erfahrungen mit englischen Handwerkern wuerde ich mal sagen, dass diese sich mit solchen tiefergehenden Fragen nicht auseinandersetzen. Ich habe in meinem (neuen) Haus dort in der Decke des Wohnzimmers Wasserflecken entdeckt, die aus der darueberliegenden Dusche kamen. Einen Folienschutz schien man nicht vorgesehen zu haben.
Aber natuerlich kann man hier selber bessermachen.




Schon gelesen?

Beitrag ohne Titel