Backsteinwand im Keller

09.01.2014 Rookie am Haus


Backsteinwand im Keller

Wir haben verkalkte Backsteinwände in unserem Kellerraum an welcher wir den Kalk entfernen und die Fugen erneuern wollen. Später sollen die Wände teilweise zu sehen sein. Wir haben bisher an zwei Wänden den Kalk und die losen Fugen mit Drahtbürsten,Besen .... entfernt.
Wir wissen nur nicht wie wir weiter verfahren sollen.
Wir dachten dass wir als nächstes die Wände mit Tiefengrund bearbeiten und danach noch die Fugen aufzufüllen.



Tiefengrund


Tiefengrund

Auf keinen Fall Tiefengrund.

Die Wände mit Luftkalkmörtel PS20 Verfugen.Im Anschluss
mit Stonecleaner S reinigen.
Das Ergebnis sieht dann so aus wie in dem Bild

Weitere Infos gerne auf Anfrage.Bilder zum Thema Putzentfernung und Reinigung auf mener Webseite



Kellerwand



Ist das rechts auf dem Foto eine Außenwand?



innenwände


innenwände

Nein es handelt sich um Wände die unter dem Haus liegen.

Es gibt eine Außenwand und eine Wand die zum ehemaligen Stall geht. Die Außenwand wurde von außen zugeschüttet so dass das vorhanden Fenster 1m unter der Erde liegt. Wird im Früjahr frei gelegt. Auch floss Regenwasser vom Dach direkt vor die Außenwand an der das fenster liegt. Seitdem ich das unterbunden habe ist der Keller trocken und hat ein regelmäßiges KLima. Daher der Plan ihn endlich zu nutzen.



Die ersten Fugen


Die ersten Fugen

Heute haben wir die ersten Fugen verfüllt.

Danach haben wir den Beitrag mit dem Luftkalkmörtel PS20 gelesen und uns etwas geärgert das wir vorschnell Fugenmörtel benutzt haben. Auch haben wir die Fugen nicht tief genug ausgekratzt sondern nur das entfernt was sich leicht ablösen lies. Dadurch war es schwierig an schmalen Stellen die Fugen zu füllen.
Wir haben uns jetzt überlegt einige Wände mit Sichtfugen zu lassen und andere evtl. mit Kalkputz zu putzen.
Wir haben zum Glück kein Tiefengrund eingebracht. Leider stört uns aber dass die Fugen immer noch sanden. Sanden sie weniger wenn man sie mit Luftkalkmörtel PS20 füllt?



Kellerwand


Kellerwand

Meine Frage zielte auf die dunkleren Fugen im oberen Bereich; bei einer Kelleraußenwand oft ein Indiz für über den Sockelbereich eindringendes Wasser. Eine Sanierung der Wände lohnt erst wenn Feuchtequellen abgestellt sind.
Die Sanierung selber, also das Entblößen der Wände vom Putz ist für mich noch nicht nachvollziehbar. Das würde nur Sinn machen wenn der Keller als Aufenthaltsraum genutzt werden soll. Dann würden aber eine Menge anderer, wichtigerer Probleme zu lösen sein; z.B. die Dämmung, die Belüftung und die Belichtung dieser Räume.
Dieses Mauerwerk ist eben nicht steinsichtig erstellt worden, das als Sichtmauerwerk herzustellen ist grenzwertig. Entweder Sie freunden sich mit der Farbe der jetzigen Oberflächen nach einer gründlichen mechanischen Reinigung an oder versuchen die Steine abzusäuern. Das ist im Innenbereich eine Riesensauerei und nicht ungefährlich. Ich würde das nicht machen da das Neutralisieren problematisch wird.
Ich würde eine Schlämmverfugung bevorzugen und die freskal mit Weißkalk behandeln.
Aber: Lohnt sich der ganze Aufweand überhaupt für Kellerräume?
Ich habe mein Büro im Keller und Pinselputz an der Wand.
Na und?