Backsteingefache ausfugen

30.06.2016 Herr HG



Ich habe bisher die Backsteingefache an meiner Scheune mit Mauermörtel aus dem Baumarkt ausgefugt. Die Fugen halten maximal ein Jahr.
Welchen Mörtel sollte ich hierfür verwenden?



Bestand



Mit was sind die Backsteine in den Gefachen denn gemauert worden?



ausfugen...



hallo,

wenn man die alte Fuge nicht tief genug entfernt hat die neue wenig Chancen da zu bleiben wo Sie sein soll. Bei den Anschlüssen an das Gefach kann das nicht halten da das Holz ordentlich arbeitet. Du hast einen Zementmörtel verwendet der null flexibel ist - der müsste das aber bei Holz.
Tip: Wenn der Mörtel angezogen hat kannst Du die Fuge mit einer Messingdrahtbürste anpassen. Die Fugen nicht über den Stein gehen lassen sonst bleibt das Wasser dort stehen.

VG Hüpenbecker





Vielen Dank für die Antworten.
Mit welchem Mörtel die Backsteine vermauert sind weiß ich nicht. Die Fugen sind schon sehr alt.
Vielleicht kann mir jemand einen geeigneten Mörtel empfehlen, am besten mit Bezugsmöglichkeit.

Vielen Dank



NHL2 Mörtel sollte helfen



leider kann ich noch nicht aus der Praxis sprechen, da ich erst in 3-4 Wochen zum ausfugen/ nachverfugen kommen werde. Aber was Huepenbecker so sagt dürfte stimmen. Normaler Mörtel enthält meistens Zement. Zement ist zu hart für Feldbrandtsteine und Fachwerk. Schöner Artikel zum Verfugen und Mauermörtel zu finden im dem Artikel "Instandsetzung von Ziegelmauerwerk". Ich würde mit einem selbst angemischten NHL2 Mörtel arbeiten, werde ich demnächst selbst machen.

Warum NHL2? Ganz einfach, er besteht nur aus Kalk und hat einen höheren hydraulischen Anteil, sprich er bindet auch im Nassen ab und nicht nur mit dem CO2 der Luft. Druckfestigkeit NHL2 ca. 2-5 N/mm^2 Zementmörtel > 10cN/mm^2. Wichtig, Staubfrei und gut Nässen vorher. Kann man mit dem Hochdruckreinier gut machen, aber Vorsicht, nicht die ganzen Fugen raus schiessen. Respektvollen Abstand halten. Danach mit dem Fugeneisen und Fugenbrett die Fugen einbringen. So werd ich es machen...

Werde berichten sobald ich fertig bin!

Gruß Sese



Verfugmörtel



Die Druckfestigkeiten von Mauer- und Verfugmörteln hängen nicht von der Art des Bindemittels ab sondern von der Zusammensetzung. Dazu gehört auch die Sieblinie und die Art des Zuschlages, dann noch Zusätze die Wasseraufnahme und Diffusion gezielt beeinflussen.
Ein M5 kann sowohl mit Kalk und Zement als auch mit NHL hergestellt werden.
Bei NHL- Mörteln gibt es Unterschiede, nach 28 Tagen erreicht ein NHL2 eine Normdruckfestigkeit von 4 N/mm², ein NHL5 von 6,5 N/mm². Nach 6 Monaten sind das 6,5 bzw. 11, nach 12 Monaten 8,5 bzw. 14 N/mm². Das liegt über der Festigkeit von Zementmörteln der Klasse M5 bzw. M10.
Es ist dumm und gefährlich sich ausschließlich auf das Bindemittel zu konzentrieren statt sich den passenden Verfugmörtel anhand der individuellen Anforderungen des Bauwerkes auszuwählen.
Die Mär: "guter Kalk- böser Zement" reicht dafür nicht aus.



Mörtel & Co.



halli hallo, ich kann Herrn Böttcher nur zustimmen. Jeder Mörtel mit "fast" jeder Zusammensetzung hat seine Daseinsberechtigung. Die Schwierigkeit liegt in der Betrachtungsweise des/der Baustoff/Baustoffe die es zu verbinden gilt.

In diesem Fall Holz und das Gefach mit Backsteinen.
Das Holz scheit mit einem Lack gestrichen zu sein. Der Backstein vielleicht mit Trass gemauert?
Die Ziegel können mit vielerlei Mörtel gemauert/gefugt werden. Es gibt Kalk, Zement, Kalkzement alles auch mit verschiedensten Zuschlagstoffen, Puzzolahne wie Trasskalk, Trasszement, ebenfalls auch mit zusätzlichen Zuschlagstoffen, Lehm usw. usw. usw..
Die Kominationen scheinen mannigfaltig.
Hier liegt die Herausforderung an den unterschiedlichen Materialien(Holzbalken und Ziegel)
Meine Wahl wäre für die Ziegelsteine eine Eigenmischung aus TrassKalkMörtel & Einfärbung (kalkechte Pigmente). Die Fugen zum Fachwerk würde ich mit Murone Lehmfugenfüller (Leinölpro) auffüllen und farblich mit Leinölfarbe anpassen. Vorher würde ich die Balken von dem Lack befreien, grobe Risse/wasserführende mit Spachtel schliesen und dann mit Leinöl ölen. Wenn Du die Balken noch nicht bearbeiten möchtest solltest Du zumindest die Seite zu den Steine bearbeiten und vorher Ölen dann erst verfugen - und wie oben beschrieben Fugenmaterial nicht überstehen lassen.

VG Hüpenbecker



Die Fuge sollte immer Weicher sein als der Stein



also müsste man erstmal wissen was es für Steine sind und kann dann auswählen..
soll es denn ne weisse oder ne graue fuge werden?
die firma Marbos Bietet da ganz nette Fertigmörtel an.
Bremer MuKaFu .. Muschelkalkfuge werd ich demnächst mal testen .allerdings bei Naturstein.
aber auch für Klinker oder Backsteine wird man da sicher fündig..
gutes gelingen Flakes




Schon gelesen?

alte Esse