Backsteine, versiegelt. Entsiegeln?

30.11.2021 Tobi


Hallo,
ich muss leider etwas weiter ausholen, wie bereits etwas weiter unten geschrieben,
es wird ein Haus saniert, Fachwerk aus Eiche, Baujahr ca 1770. Wir haben eine komplette Schwellensanierung hinter uns, zudem musste ein Rähm ausgetauscht werden u diverse Ständer etc. Dazu haben wir nahezu alle Gefache des Nordgiebels geleert und nach den Zimmereiarbeiten mit den alten Backsteinen wieder ausgemauert. Allerdings mit Lehm anstatt KZM. Der Vorbesitzer hatte alle Gefache mit einem silbrig-grauen und extrem harten Putz sehr dünn (2-4mm) Verputz und dann wieder Rot gestrichen. Beim säubern der Backsteine haben wir nur den KZM aus den Fugen entfernt, der Zementputz geht kaum ab. Plan war, als einen letzten Schritt die Gefache außen ab zu Fräsen u mit Kalk zu verputzen. Nun hat unser lieber Maurer aber die Steine mal so, mal so wieder eingemauert, so dass die "versiegelten" Seiten größten Teils nach innen schauen.
Jetzt die Frage: Wenn nun von innen mit Lehm dagegen geputzt wird, sollte der Zementputz abgetragen werden? Bzgl. Feuchtigkeittransport etc? Oder ist das egal, weil das meiste doch über die Fugen passiert? Sehr dankbar für Antworten, da das Abschleifen im Innenbereich nicht so angenehm ist.
Achso, falls jemand eine Idee hat, was das für ein Putz sein könnte, DDR, ca 1960-1970, silbrig grau, bläulich. Asbest?
Danke,
Grüße,
Tobi



Die Menge machts



Grundsätzlich sollte so wenig als möglich KZ-Putz in einem Gefach vorhanden sein. Ob der auf der Innen- oder Außenseite der Ausmauerung ist, spielt weniger eine Rolle. Wenn es nur 2 - 3 Steine pro Gefach sind, die am Ende noch damit (und der angesprochenen Farbe) "versiegelt" sind, sehe ich das eher unkritisch. Die Lehmschicht auf der Innenseite verteilt die dahinter "angestaute" Feuchtigkeit in die Fläche.

"da das Abschleifen im Innenbereich nicht so angenehm ist"
Wenn du eine richtige Putzfräse, mit entsprechender Abdeckung und Bürstenkranz, verwendest (evtl. beim Maschinenverleih für einen Tag mieten) und daran einen leistungsstarken Staubsauger anschließt, staubts nicht so arg.

Als alter Wessi weiß ich nicht was zu DDR-Zeiten alles in den Zement, bzw. Putz rein gemauschelt wurde.
Wenn es tatsächlich auch Asbest sein könnte, dann solltest du überhaupt gar nix an den Steinen fräsen oder schleifen!