Backhaus, Ofen, Finger, Ziegeln, wenden

19.05.2010



Hallo, Fachwerkfreunde im Bundesgebiet,
kann uns jemand helfen? Wir sind ein Heimatverein im Münsterland, der 1996 ein Fachwerk - Backhaus (s. unter www.heimatverein- hauenhorst.de) transloziert hat. Das Glück wollte es, dass wir ein Mauerfragment eines Doppelbackofens in der rückwand des Gebäudes gefunden habe. Die Einschubluken waren noch vorhanden, leider der dahinterfolgende Backofen nicht. Ein provisorischer, nichtfachmännischer Nachbau ist leider im Laufe von einigen Jahren zusammengefallen. Unsere Frage und Bitte: Kennt jemand - oder gibt es noch einen, nach alter Tradition arb eitenden Ofenbauer, der uns Tips geben kann oder noch einen ovalen, bogenförmigen Doppelbackofen nach altger Bauart mit Ziegeln bauen könnte? Oder weiß jemand eine Adresse, an die wir uns wenden könnten? Unser Backhaus soll kein Fragment bleiben oder Museum sein, es soll genutzt werden.
Wir sind für jeden Hinweis dankbar.



Backofenbau



Hallo, Herr Galle und Vereinsmitglieder,

grundsätzlich könnt Ihr Euch an die Interessengemeinschaft Bauernhaus wenden: www.igbauernhaus.de
> IGB in Ihrer Nähe

Außerdem möchte ich Euch eine Lehmofenbau-Firma empfehlen, die bestimmt schon 100 Ofen unterschiedlichster Art und Größe gebaut und restauriert hat:
Jörg Finger (Dipl.-Ing. FH)
Am Fenn 1
39579 Wittenmoor (liegt bei Stendal)
Tel./Fax 039325-97750, mobil 0178-8675209
lehmfinger@web.de
www.lehmfinger.com
Sachsen-Anhalt liegt zwar nicht gerade bei Euch um die Ecke, aber ein Kontakt lohnt sich.

Gutes Gelingen wünscht Euch
D.Fr.





Hallo,lieber D. Fr., herzlichen Dank für schnelle Reaktion.
Zusatzfrage bitte: Wir können- wenn er denn so original wie möglich sein soll - keinen Lehmofen setzen lassen, sondern er müsste mit gebrannten Ziegeln hergestellt werden, bzw. Schamottesteinen. Ist der Herr Finger auch dafür der Fachmann?
Über eine Antwort freut sich: Andreas Galle



Backhaus



Lieber Andreas Galle,

da ich weiß, daß Jörg Finger und Markus Grosser schon eingestürzte Backhäuser wieder aufgebaut haben, z. B. auf dem Lucke-Hof in Premnitz (www.lucke-hof.de) - leider habe ich jetzt kein Foto - sehe ich kein Problem. Dort stand eine ähnliche Aufgabe an wie bei Euch.
Höchstens aufgrund der Entfernung mag es Einschränkungen geben.
Aber sprechen Sie bitte einfach mit ihm selbst. Vielleicht läßt sich Euer Wiederaufbau auch mit einem Seminar verbinden?

Erst einmal frohe Pfingsten
wünscht D.Fr.