wer kann bei Wasser im Keller helfen?

15.05.2009



Hallo,
als Neuling hier im Forum habe ich eine Bitte.
Wir haben eine alte Wassermühle gekauft. Das Wohnhaus liegt direkt am Mühlengraben. Nun haben wir entdeckt, dass im Keller das Wasser ca. 15cm hoch steht.Eine "Übung" der Jugendfeuerwehr hat den gesamten Keller in 2 Stunden leer gepumpt, doch nach 24 Stunden war alles wieder beim Alten.
Rückfragen in der Nachbarschaft ergaben, dass in den vergangenen Jahren kein Wasser im Keller stand.
An wen oder an welche Institution kann ich mich wenden, um die Ursache zu ergründen.
Vielen Dank im voraus
Peppels



Wer kann bei Wasser im Keller helfen?



Hallo Peppels,

Wenn die Jugendfeuerwehr (?) eine elektrische Tauchpumpe benutzt hat, dann hat sie zwischen 48 und 96 m³ aus dem Keller gepumpt.

Rechnung:
2 Stunden = 120 min
Tauchpumpe 4/1 > 400 l/min Förderleistung
Tauchpumpe 8/1 > 800 l/min Förderleistung
bei jeweils 1 Bar Ausgangdruck
[Bei geringerem Ausgangsdruck z.B. 0,5 Bar steigt die Förderleistung noch etwa um 250 l. ]

120 min * 400 l/min = 48 m³
120 min * 800 l/min = 96 m³

Genauer geht´s natürlich wenn man die Kellerfläche kennt.

Wenn man davon den Mittelwert (72 m³) nimmt
und das auf die 24 Stunden umlegt, bis der Keller wieder voll war ergibt sich ein "Zufluß" von

72000 l / 24 h = 3000 l/h oder
72000 l / 1400 min = 50 L/min

Ich würde mal einen Versuch machen,
Wasserversorgung am Absteller vor dem Haus schließen und den Keller nochmal auspumpen.
Somit währe auszuschließen, dass es sich um einen Wasserrohrbruch handelt.

Von eben solchem würde ich auf Grund der Menge erstmal ausgehen.

Ansonsten mal in Erfahrung bringen, ob der Mühlengraben durch Verlandung und Bewuchs jetzt einen höheren Wasserstand gegenüber früher hat.



Wasser im Keller



Wenn es ein Rohrbruch war, abstellen und auspumpen.
Wes eine andere Ursache hat, erst die beseitigen und dann leerpumpen.
Ständig nachlaufendes Wasser in diesen Größenordnungen schädigt die Gründung des Hauses.
Ein Tipp:
Um den Mühlbach als Quelle zu identifizieren, kann man das Wasser mit Fluorescin einfärben.
Ich habe immer eine Dose davon im Auto, wenn ich zu solchen Fällen als Gutachter fahre.

Viele Grüße



Bei



einem Rohrbruch würde das Wasser wohl weitersteigen und nicht bei 15 cm aufhören. Das deutet wohl eher auf eine Veränderung des Grundwasserspiegels hin. Verursacher könnte der Mühlengraben sein. Vielleicht wurde irgendwo in der Gegend eine Baumassnahme mit Wasserhaltung durchgeführt und in den Mühlengraben eingeleitet.
MfG
dasMaurer



Wasser im Keller



Probieren Sie es mit Einfärben.
Wenn das eingefärbte Wasser aus dem Mühlbach im Keller ankommt, wissen Sie Bescheid.
Damit Sie nicht den ganzen Bach einfärben müssen, gibt es ein paar Tricks. Sonst lösen die Nachbarn Umweltalarm aus.
Die Farbe ist übrigens völlig ungefährlich.

Viele Grüße

p.s. Ich befasse mich beruflich als Gutachter mit solchen Problemen wie Ihren.



Wasser im Keller



Hallo,
um einen Rat geben zu können, müßte ich wissen , aus was für Mauerwerk die Kellerwand besteht und wie der Fußboden beschaffen ist. Helfen würde eine sogenannte weiße Wanne- Innenabdichtung um ein nachlaufen des Wassers zu verhindern. Wenn die Wände aus Beton oder Ziegelmauerwerk und der Fußboden aus Beton besteht, dann kann eine Xypexabdichtung helfen. Bitte gebt ein paar Informationen und wenn möglich Fotosdurch.
Mfg Frank Tabatt



Druckwasser



Hallo Peppels,

wenn das Problem noch besteht rufe doch den Oppel in Greiz an. 03661 458627. Mit Ihm habe ich solche Druckwasserprobleme immer zu 100 % beseitigen können.

Gruß Ralf