Austausch eines Gammelbalken der tragend ist

19.01.2014



Hallo liebes Fachwrkforum-Team,
ich bin mit meinen Nerven am Ende. Seit 6 Wochen versuche ich eine Lösung zu finden wie ich einen Gammelbalken austauschen ksnn auf dem im nächsten Stock eine Fachwerkwand steht und dadrüber nochmal eine mit der Hälfte des Daches. Mein Hauptproblem liegt beim Stützen, da der Balken früher auf einer Mauer lag, die jedoch beseitigt wurde. Dummer Weise hat der Vorbesitzer den Balken nicht gestützt. Außerdem kommt noch hinzu, dass der Balken genau in der Raummitte liegt (Deckenbalken) und die Wand auf der er eigentlich aufliegen sollte raus ist. Sprich die dicke wand ca 50 cm hat zwei Fenstern und einer gartentür Platz gemacht. sprich ich kann den Balken nirgens auflegen. Er hängt zur Zeit an einer Schlinge die an einem Dachbalken befestigt ist. Erschwerend kommt noch hinzu: Ich wohne bereits (bzw. Hause) in dem Haus.Ein Statiker den ich da hatte meinte, es wäre Lebensgefährlich. Stahl möchte ich nicht einbauen. Ich bin dabei das Fachwerkhaus liebevoll mit natürlichen Materialien zu renovieren.Würde auch gern weiter machen (habe wieder Mut gefaßt). Jedoch W I E !!!!
könnt ihr mir einen guten Rat geben?



Such dir nen



Top Zimmermann!





Hallo,

Fotos wären hilfreich. Anhand der Beschreibung fällt mir folgende Lösung ein:
Var.1 Ein oder zwei Hilfsbalken (oder Stahlträger) in gleicher Länge + X wie der Auszutauschende besorgen. Die Hilfsbalken sollte geringfügig niedriger sein als der Austauschbalken (wegen Auflager). Re + Li des betreffenden Balkens die Außenwand und weitere Wände parallel dazu knapp in Querschnitt der Hilfsbalken öffnen, evt. vorhandene Bauelemete ausbauen und die Hilfsbalken einschieben. Mit Hubwerkzeug (Winde, hydr. Wagenheber etc.)kraftschlüssig an Deckenbalken pressen. Außen mit Schwerlaststützen die Hilfsbalken abstützen, innen wird es wohl geeignete Auflager geben, evt. innen mit Konsolen arbeiten (echte oder simple vorgeschaubte Querbalken) . Evt. auch innne mit exakt übereinanderstehenden (ohne weiches Material, oder Holhlräume) bis zum tragfähigen Untergrund Schwerlaststützen stützen odr Kraft ableiten in andere Bauteile. Den Gammelbalken rausziehen evt. zerschneiden und herausfegen. Den neuen von außen einschieben, Verbindungen erstellen. In der Außenwand geeignetes Auflager schaffen und vorhandene Fenster anpassen oder entsorgen. Evt. Balken wieder an anderen Balken "aufhängen" und so die Last ableiten.

Var. 2: Falls der Gammelbalken direkt die Schwelle bzw. den Grundbalken der darüberbefindlichen Wand bildet, die Wand oberhalb des Gammelbalkens öffnen , die Hilfsbalken einschieben und mit den Ständern die in den Gammelbalken eingezapft sind verbolzen (dicke Gewindestangen (M18/20, damit man die Löcher später mit Holznägeln schließen kann).

Var. 3
Wenn Gammelbalken nur am Auflager geschädigt und ansonsten hinreichend tragfähig ist, trotz fehlender Stützwand, kann dieser auch mit einem parallel darüberzulegenden Balken verbolzt werden (hinreichende Überschneidung berücksichtigen!!!) Und auf einem zu erstellendes Auflager auf Höhe des Gammelbalkens befestigt werden.


Im Selbstbau nicht ganz ungefährlich. Haften tut immer in letzter Konsequenz der Bauherr!

Gruß