Aussenzapfenlochversiegelung

21.09.2015 maria



Hallo zusammen,
wir wohnen in einem 400Jahre alten gut restauriertem Fachwekhaus, in dem jetzt auch für uns "neue" Besitzer rReparaturen anfallen. Leider bekommt in diesem Bereich nur mässig kompetente Antworten. Meine dringlichste Frage wäre;
die Zapflöcher in den Außenwänden müssen verschlossen oder versiegelt werden um die Einnistung von Bienen/Wespen zu verhindern. Wie gelingt dies am Sinnvollsten und Effektivsten?
über eine Rückmeldung bzw Beantwortung der Frage würde ich mich sehr freuen!
Mit freundlichem Gruß
Maria



Wieso sind die denn....



....überhaupt offen?
Bitte mal ein Foto einstellen.


FG Udo



Freiliegende Zapfenlöcher



Welche "Zapflöcher"?
Hilfreich wären Fotos.
Einfach anmelden und Foto hochladen.
Dann lässt sich was dazu sagen.
SG
Paul



Löcher



Hallo,

die macht man am Besten mit Holznägeln zu. Mal beim Zimmermann nachfragen.

Grüße



"Zapflöcher"



Wie schon gesagt: Bild wäre hilfreich.
Meine Vermutung: es handelt sich um die Löcher der "entschwunden
"Holznägel".
Die sollten unbedingt erneut werden: aufbohren und neue Holznägel einschlagen. Am bestem vom Zimmermann machen lassen.

"wir wohnen in einem 400Jahre alten gut restauriertem Fachwekhaus"
Soviel zur guten Renovierung;-)



Selbst wenn...



...es sich um Zapflöcher handelt bezweifle ich, dass ein solches genügend Raum für ein Wespen- oder Bienenfolg böte. An meiner Hütte gibt es auch offene Löcher. Seit Jahren. Bienen oder Wespen haben sich da noch nie angesiedelt.
Sollte es sich um Nagellöcher handeln ist es sinnvoll diese wieder mit Holznägeln zu verschleißen. Dann aber eher um den statischen Verbund des Fachwerks zu gewährleisten.



Und wenn es dazu kommt.....



....niemals mit elastischen und verklebenden Silikonen oder ähnlichem machen oder machen lassen.
Fachwerkkonstruktionen müssen atmen und über ihre Fugenverbinungen Feuchte wieder herauslassen können.