Außenwandecke mit Steinzeugfliesenbruch oder Holzbretter gestalten

09.03.2015 renate



Hatte einen Riss im Putz. Da dieser Riss sich genau zur Ecke der kalten Außenwand hinzog, dachte ich zuerst an einen Feuchtschaden und habe ca. 1m (b) x 2m(h)Putz abgeklopft. Alles trocken.
Es stellte sich heraus, dass der Vorbesitzer wohl eine Steckdose/elektrische Leitung gelegt hatte und Gipsputz auf den Kalkputz geklatscht hat.

Hatte jetzt so die Idee, dass es schön aussehen könnte, meine übriggebliebenen Steinzeugfliesen als Bruch oder Holzbretter zu verwenden. Eventuell rechte und linke Außenwand mit Ecke gestalten.

Bitte keine Ratschläge zur Optik-jeder hat einen anderen Geschmack.

Meine Frage: Was muss ich bei der Materialwahl beachten? Die Außenwände bestehn aus alten Sandsteinen und Ziegeln und Kalkputz (insgesamt ca. 25 cm Stärke). Eine Außen-oder Innendämmung gibt es nicht.

Verschieb ich den Taupunkt durch Stein- oder Holzverblendung (soll nur ca. 1x2m als Gestaltungselement sein) in der kalten Ecke und hol mir am Schluss Kondensat und Schimmel rein?

Oder ist das Ganze unbedenklich?

Ich bedanke mich für alle Antworten, die mir weiterhelfen.



Fliesen



auf Außenwände erzeugen eine kältere Wandoberfläche ! Bei einer 24er Wand dürfte da aber das Kondensat besser ablaufen - da braucht man nur noch den Wischlappen unten hinlegen :-)
Bei Bretter auf Latten vor der Wand dürfte es dahinter Schimmel geben - wird alles Murx .....



Danke für die schnelle Antwort



Hallo Olaf,

dann verzichte ich lieber auf den Schnikschnack und mach wieder einen Kalkputz drauf. Lieber nachgefragt, bevor man Murks macht.