Aussenwand wird Innenwand

01.11.2018 Bexer



Hallo und guten Abend. Der im Bild zu sehende Spalt zwischen Fachwerkwand und Wärmedämmwand (rechts) dient eigentlich dem Tauwasser. So kann es kommen und durch die Lüftungsfugen wieder raus.
Da ich direkt einen Anbau an eine Seite baue, wird somit eine Aussenwand zur Innenwand. Also ohne Hinterlüftung. Was würdet ihr damit machen ? Der Luftspalt zieht sich nämlich ohne Grenze ums ganze Haus.
Und nun fehlen ja an einer Seite die Lüftungsschlitze. Habe überlegt den Spalt mit Blähton zu füllen, aber wie kann man den Luftspaltbereich links und rechts begrenzen ? Wenn man nur wenige Zentimeter auf den Kaltdach Platz hat ? Also ne lange Dachlatte scheidet somit aus. Würde mich sehr über eine Antwort freuen.
Grüße Bexer



Wand weg



Die doppelte Wand als Innenwand hat dann wohl keinen Sinn mehr. Ich würde sie im Bereich der neuen Innenwand entfernen. Bringt bestimmt merklich mehr Raum.

Da kann man dann auch gleich sehen ob diese Konstruktion mit dem Luftspalt funktioniert. Solche Konstruktionen wurden hier schon immer sehr kontrovers diskutiert.



Danke für die Antwort



..,
also funktionieren tut sie bei mir.
Habe mal als damals Wasser bei Schlagregen durch die Fensterschenkel drang , die Spalte an den Fenstern aufgemacht und mittels Teleskopkamera überprüft.

Zum derzeitigen Problem:

Ich baue das Zimmer nur an , um einen rel. schalldichten Raum zu haben.
Also Wand wegreißen geht deshalb leider nicht.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende.



Nun..



wurde mir geraten die beiden senkrechten Abschlusskanten mit Bauschaum zuzuschäumen , und den so nach außen begrenzten Spaltraum mit Blähton zuzuschütten. Es bleibt spannend.
Grüße