Aussenwand (zweischalig) verkleiden? Dämmung? Folie?

27.12.2007



Wir haben vor die alte Aussenwand einer Küche zu verkleiden.
Die Wand ist zweischalig mit Luftschlitz ohne Dämmung.
Das Haus ist Bj.1860 zum teil Fachwerk mit Anbauten.
Im Bereich der Küche gibt es keine Fachwerkwand.
Die Decke wurde mit Balken abgehängt und muss auch neu verkleidet werden.
Die Aussenwand soll mit Ständerwerk und grünem Rigips verkleidet werden.
Frage:Kann oder muss an die Aussenwand eine Dämmung?
Muss man eine Folie einbringen? Folie auch an der Decke?

Für Antworten wären wir sehr Dankbar
Tina und Hendrik



Ihre vorgegebene Lösung...



...ist genau der Standart, wie es sicherlich tausendfach Euch bereits begegnet ist.
Und genau dies ist eben nicht unbedingt Stand der Technik, sondern ein handwerkliches Zivilisationthema.
Anscheinend gut und modern, doch leider nur Notlösung und Mittel zum Zweck.
Klar ist es die billigste und schnellste Variante, eine Dämmungs- und Sanierunmgslösung hinzubringen, doch die Probleme erkennt man leider erst nach Jahren.
Und dann ist das Geschrei groß!

In Eurem Fall sollte eine genaue Analyse der Wandkonstruktion erfolgen, der Detailanbindungen und daraus sollte man eine gute funktionale homogene Wandaufbaulösung ableiten.
In einer Küche spielen Faktoren, wie Speichermasse, Sorptionsverhalten (Feuchteregulierung) und Ästhetik eine entscheidende Rolle.
In Ihrem Fall sollte man mit homogenen Wandaufbauten arbeiten.

Nachdenkliche Grüße

Udo Mühle



Auch ich



rate von der Ständerwerklösung ab. Vielleicht ist es möglich den Hohlraum zu dämmen. Vielleicht eine Innendämmung aus Holzweichfaser mit Lehmputz oder ...
-
Da fällt mir ein, bei euch gibt es doch direkt vor der Haustüre das Energie und Umweltzentrum (e-u-z) "Am Deister". Die haben ganz viel Erfahrung mit Innendämmungen, Zellulosedämmungen, mit und ohne Dampfbremse bzw. Sperre.