Latexfarbe an der Badezimmerdecke überstreichen oder wie entfernen?




Hallo,

ich habe in meiner neuen Wohnung Latexfarbe an der Decke des Badezimmers. Das Bad ist bis zur Decke gefliest und es gibt kein Fenster.
Ich habe nun gelernt, dass Latexfarbe nicht gut für die Atmung der Wand/Decke ist. Tatsächlich gibt es auch schon Schimmel im Bad.
Nun möchte ich gerne die Decke irgendwie "atmungsaktiv" gestalten. Ein Bekannter meinte man könne dies mit Fassadenfarbe und dann Dispersionsfarbe darüber hinbekommen. Mir scheint das fragwürdig. Ich habe zudem etwas über Anlauger gelesen..
Nun wüsste ich zu gerne wie ich in einem solchen Falle vorgehen soll. Anlauger, dann Fassadenfarbe und dann Dispersionsfarbe? Oder wie?

Freue mich über Hinweise!

Vielen Dank!

Viele Grüße
Marion



Decke, diffusionsoffen



Ob die Idee so gut ist, hängt u.a. von der Größe des Bades, der Leistungsfähigkeit der Belüftung und der Deckenkonstruktion ab.
Deshalb kann ich ohne weitere Details keine Antwort auf Ihre Frage geben.
Das Abführen überschüssiger Feuchte in die Decke darüber ist jedenfalls kein Lösungsansatz.

Viele Grüße



und



im übrigen ist die Dipersionsfarbe nicht viel weniger dicht



Decke



Hallo Marion,
Was ist denn über der Decke?
Wenn es der Dachboden ist, lassen Sie alles wie es ist.
Woraus besteht denn die Decke?
Beton? Holzbalken? Welche Füllung?
Bei Schimmel heißt die Parole: Gut heizen und gut lüften.
viele Grüße





Hallo

In Fassadenfarben sind häufig Zusätze gegen Algen und Pilzbewuchs die nicht ganz unbedenklich sind und schön draußen bleiben sollten. Auf keinen Fall würde ich Fasssadenfarbe in einem schlecht/nicht belüftbaren Raum verwenden auch wenn es sich erst mal richtig anhört (Fungizide).
Solange die Latexfarbe auf der Decke ist, bleibt diese Fläche dicht (darum verwendet man Latex nicht nur zur Herstellung von Farbe...). Der Anlauger würde lediglich bewirken die Latexfarbe etwas "griffiger" für einen Neuanstrich zu machen.
Dispersion ist auch nicht sehr viel offener als eine Latexfarbe.
Gruß

Dorothée



Dispersion oder was ???



"Ein Bekannter meinte man könne dies mit Fassadenfarbe und dann Dispersionsfarbe darüber hinbekommen" ...
Das ist ja mindestens so dicht wie Latex - ne ne ne

Tatsächlich gibt es für Schimmel grundsätzlich drei Voraussetzungen:
1. Luftfeuchtigkeit im Raum relativ hoch
2. Wandoberfläche relativ kalt, so dass auf der Wandoberfläche die relative Luftfeuchtigkeit auf mehr als 75% kommt
3. Wandoberfläche mit neutralem pH Wert.

Also:
1. Lüftung verbessern
2. Wandoberfläche wärmer machen
3. Kalkfarbe Streichen (am besten jedes Jahr neu)

Viel Erfolg !



Dankeschön !



Vielen Dank für die Antworten!

Es handelt sich um das Erdgeschoss eines 2stöckigen Hauses. Die Bad-Decke ist, im Gegesatz zu allen anderen Decken, abgehängt, nur ca. 2,10 hoch und aus Holz mit Hohlraum darüber. Was über dem Hohlraum ist, weiß ich leider nicht.
Das Bad hat 6 qm und 3 Wände liegen in der Wohnung (Flur, Küche, Schlafzimmer). Eine Wand ist eine Aussenwand in der ein elektrischer Lüfter mit ca. 15 cm Durchmesser eingelassen ist. Soviel zu den Details.

Ich habe nun aus den Antworten gelernt:
- Fassadenfarbe ist nicht gut.
- Anlauger macht es möglich drüber zu streichen.
- Eher Kalkfarbe als Dispersionsfarbe verwenden.

Richtig?

Viele Grüße
Marion





Hallo

Kalkfarbe ist keine Dispersionsfarbe und macht auch nur Sinn wenn darunter keine Latex/Dispersionsfarbe ist.

Du schreibst aber das die Decke aus Holzist. Ist da dann die Latexfarbe darüber ? Oder handelt es sich um solche Hochglanzpaneele ähnlich wie Laminat?

Wenn eine Wand eine Außenwand ist, könntest du ja mal mit dem Vermieter sprechen ob es nicht möglich wäre da ein Fenster einzusetzen (Ist ja auch besser für die Substanz des Hauses wenn man richtig lüften kann...)

Kann ja wegen Sichtschutz auch knapp unter der Decke sein oder so.
Gruß

Dorothée



Klingt wie Pressspan...



Hallo Dorothée,

es klingt beim Klopfen für mich wie eine Pressspanplatte auf die Latexfarbe aufgetragen wurde.
Ob noch eine Schicht zwischen Platte und Latex-Farbe ist kann ich nicht sagen. Aber es ist definitiv keine Hochglanzpaneele, man sieht die Pressspanstruktur ein wenig.
Die Latexfarbe ist soweit auch gleichmäßig aufgetragen, nur die Farbe ist nicht mein Ding (hellbraun). Da die Decke eh schon so niedrig hängt, würde ich sie gerne weiß streichen, damit das Bad heller wirkt.
Also würde ich nun nach neugewonnen Erkenntnissen einfach Anlauger auftragen und dann mit weisser Dispersionsfarbe überstreichen?
Gibt es etwas was ich beim Anlaugen beachten muss?

Das mit dem Fenster werde ich mal erfragen, danke für den Tipp!

Viele Grüße und danke nochmal!
Marion



Decke, diffusionsoffen



Hallo Marion,
das ist ein sehr minimalistisches Bad mit ca. 12 m³ Rauminhalt.
Beim Duschen wird zwangsläufig bereits nach einigen Minuten die Raumluft mit Wasserdampf gesättigt sein.
Ich hoffe, der eingebaute Lüfter schafft einen ordentlichen Durchsatz, um den Wrasen nach außen zu transportieren.
Ich hatte vor einigen Jahren einen ähnlichen Fall mit einer kleinen Zweiraumwohnung und einem ähnlich großen Innenbad.
Der Lüfter war völlig unzureichend, lag an der falschen Stelle (über dem WC statt über der Dusche) und wurde vom Mieter nicht regelmäßig gewartet.
Das Bad war eine verschimmelte Tropfsteinhöhle.
Damals habe ich Folgendes vorgeschlagen:
- An der Außenwand wurde eine Wedi- Platte vorgesetzt und gefliest, so konnte der Taupunkt herabgesetzt werden,
- es wurde ein neuer, leistungsfähiger sensorgesteuerter Lüfter über der Dusche installiert, der in Abhängigkeit von der Raumluftfeuchte gesteuert wird.
Gemeinsam mit anderen durchgeführten Maßnahmen ist die Wohnung jetzt schimmelfrei.

Auch Bei Ihrem Bad sehe ich die Lüftung und die Erhöhung der Hülltemperatur an der Außenwand als wichtigste Maßnahme.
Manchmal bringt die Reinigung der Filtermatten und die Verlängerung des Nachlaufes beim Lüfter schon Verbesserung.
Bezüglich der Decke sollten Sie darauf achten, das die eingebaute Unterhangdecke DIFFUSIONSDICHT ist. Wenn die warme, Feuchte Luft in den kühleren Zwischenraum gelangt, kommt es zu Kondenswasserausfall.
Falls Sie davon ausgehen müssen, das es zu Kondensatausfall im Zwischenraum gekommen ist, empfehle ich Ihnen daher die Öffnung der Unterhangdecke.
Mit einem kleinen Loch ( 10 x 10 cm) können Sie feststellen, wieviel Platz es gibt, warum die Decke abgehängt wurde (Leitungen?), wie die Unterseite der OG- Decke aussieht, wie der Aufbau ist.
Danach können Sie über weitere Schritte nachdenken.
Die Minimalvariante ist, alles so zu lassen, wie es ist (wenn Sie mit dem jetzigen Zustand zufrieden sind).

Viele Grüße



latexfarbe,fassadenfarbe



ja,marion, wenn ich das alles so lese was dir alles geraten wird,fenster einbauen,deckenkonstruktion veränder,kalkfarbe auf latex-----du willst doch in einer Mietwohnung nur deine Decke im bad Streichen --oder?bei der geschilderten Konstruktion ist eine Dispersionsfarbe der nassabrieklasse 2 (latexfarbe auch genannt) ohne fungizide zusätze doch gar nicht verkehrt. auch eine reiancrylat-fassadenfarbe ist ok.beide produkte ,in regelmässigen intervallen mit schonenden reinigungsmitteln abgewischt sollte,wenn du nicht im duschwahn lebst einen schimmelpilzbefall verhindern . allerdings muss die Entlüftung entsprechend für den feuchtigkeitsabzug sorgen,bzw nach dem duschen eine zeit über die türe lüften.diese reinacrylatfassadenfarbe ist zellulosefrei (kohlehydrate sind nährboden für schimmelpilze,da sie bei feuchtigkei quellen u. wasser binden)und binden kein wasser.wer dir einen kalfarbanstrich auf Latexfarbe empfohlen hat gehört in die bütt`!kalkfarben benötigen anorganischen untergrund,um zu karbonatisieren(chemische erhärtung u.verbindung mit dem anstrichträger).lass dir nicht den teufel an die Wand malen und alles was dispersion o.acrylat heisst für lebensbedrohend darstellen.auch in den meisten kliniken werden heute die wände mit diesen werkstoffen beschichtet.