unterputzverlegung?

10.10.2011



hallo an alle. nachdem wir nun ein jahr fachwerkhausbesitzer sind, und nun bald in den fachwerketagen mit renovieren anfangen, möchte ich, bevor baufehler entstehen, etwas rat einholen. die 3 räume, um die es als erstes geht(esszimmer, Küche und wohnzimmer. aus den 3 räumen wird 1 großer entstehen.
nun die problematik. ich würde strom, wasser und abwasserleitung gern Unterputz verlegen. bei Fachwerk mit Balken und 14 cm Wandstärke ist dies ja nicht wirklich möglich. darum der gedanke eine vorbauwand einzuziehen. wie ich nun gelesen habe ist Gipskarton nicht unbedingt das beste, und ein Hohlraum in einer ständerwand gilt es auch zu vermeiden.wie gehe ich da am besten vor?wäre in dem atemzug evtl auch eine innenwandisolierung möglich?
aktuell sieht man innen kein fachwerk.nur Tapete und farbe.



willst



Du an Außenwände oder an Innenwände die Leitungenverlegen. An den IW sind Vorwandkonstruktionen technisch kein Problem.
An Außenwänden wird es komplizierter .....



die leitungen



sollen alle an den aussenwänden unterputz verlegt werden.



warum alles unterputz?



Bei mir wird nur das Elektrisch unter Putz verlegt, Wasserinstallation ganz konsequent auf Putz. Wasser hab ich nur im Bad und in der Kueche gleich neben dem Bad. In der Kueche verschwindet alles hinter Moebeln, im Bad werden die Rohre offen liegen. Strom verschwindet unter dickem Kalkputz.

Gruesse,
Stefan





es geht ja hauptsächlich um die küchenzeile. da ich keine Möbel stellen werde, sondern die küche auf andere weise gebaut wird, geht das mit wasser und Abwasser aufputz nicht so wirklich. ich habe noch etwas gelesen, wäre eine lehmstampfwand als vorwand möglich? mit darin verlegten leitungen und versorgungsleitungen? oder einfach dick Lehmputz auf die wand? aber hält das?



Vorwand



Eventuell wäre eine Vorwand mit 50mm Schilfplatten oder 50mm HWL-Platten möglich. Tauwasseraufall sollte aber geprüft werden.





wäre, um den tauwasserfall zu minimieren evtl eine hohlraumverfüllung sinnvoll?
also zb die sauerkrautplatte davor, die rohre dahinter, und Zellulose oder ähnliches dazwischen?
eine Hinterlüftung könnte ich auch anbringen, damit wäre das tauwasserproblem etwas minimiert.