..welchen Putzaufbau auf Sandstein MW

18.04.2011



Hallo,

nach dem frostigen Winter geht´s nun endlich weiter mit unserem Sanierungsfall..

Mittlerweile steht die Entscheidung, dass sämtliche Aussenwände mit Innendämmputz (Klimasan) verputzt werden.
Die Holzbalkendecken werden mit Poriment ausgeglichen.
Nun eine erneute Frage bzgl. der Fassade:

Auf dem Bild sieht man, wie die Fassade des Gebäudes "beinander" ist. So ungefähr siehts an allen Aussenwänden aus. Unser Plan bis dato:

1. losen und unebenen Putz abschlagen und das darunterliegende Mauerwerk (EG: Sandstein /// OG: Vollziegel) reinigen.
2. Untergrund festigen (mit einem Lösemittelfreien Produkt auf Polymerisatharzbasis)
3. Fehlstellen im Putz ausbessern (Frage an Euch: am besten mit was/welchem Produkt?)
(4. falls nötig, Auftrag eines Oberputzes.. mir wurde gesagt, das ein solcher notwendig sei!?)
5. Anstrich

kurz:
- Untergrundfestigung mit Polymerisatharzbasiertem Produkt LF okay?
- Wie / mit was Fehlstellen im Putz ausgleichen?
- Oberputz überhaupt nötig?

..bin für jeden Tipp äußerst dankbar!

Viele Grüße aus Nbg!

ein "Anfänger"



Putzsaufbau



Wofür brauchen Sie die Untergrundverfestigung?



RE:putzaufbau



..um evtl. darunterliegenden "sandenden" Sandstein zu festigen, bzw. die gesäuberten Fehlstellen (Putz) zu festigen.

Es sind nicht viele Fehlstellen vorhanden. einige kleinere Setzrisse, die gesondert behandelt werden, bei denen der vorhandene Aussenputz etwas bröckelt. Vielleicht gibt´s ja auch ein System, mit dem wir die Fassade sozusagen "auf einmal" fertigstellen können?!?

..dachte ich zumindest, bin wie gesagt für jeden hinweis dankbar!

Danke, VG



Putzaufbau



In der Untergrundvorbereitung werden i.d.R. alle sandenden Stellen entfernt bzw. abgekehrt. Warum die Fehlstellen festigen? Zu weicher, nicht tragfähiger Untergrund sollte entfernt und nicht "gefestigt" werden. Was nützen Ihnen ein oder zwei mm verfestigter Putz, wenn der Rest darunter immer noch weich und bröselig ist?

Viele Grüße



Putzaufbau



In der Untergrundvorbereitung werden i.d.R. alle sandenden Stellen entfernt bzw. abgekehrt. Warum die Fehlstellen festigen? Zu weicher, nicht rragfähiger Untergrund sollte entfernt und nicht "gefestigt" werden. Was nützen Ihnen ein oder zwei mm verfestigter Putz, wenn der Rest darunter immer noch weich und bröselig ist?

Viele Grüße



..!



..Sie haben wahrscheinlich recht. D.h. dann wäre zur "Festigung" des Untergrundes keine Grundierung notwendig!?!
Allerdings erfüllt so eine Grundierung ja auch andere Zwecke, z.B. die Egalisierung der Saugleistung der verschiedenen Untergründe (Mauerwerksstein / alte Putzflächen).

Aber die Frage ist eher, ob so eine Polymerisatharz-basierende Grundierung sich negativ im gesamten Aussenwandsystem verhält (bsp. absperrende Wirkung, zu vernachlässigen oder nicht?!?) und ob es ausser "gut vorzunässen" noch andere Produkte/Empfehlungen gibt.

Vielen Dank für die Anregung!

Grüße!



Putzuntergrund



Was Sie meinen ist eine Aufbrennsperre, die bei Putzuntergrund mit unterschiedlichem Saugverhalten eingesetzt wird. Sie haben keine unterschiedlichen Putzgründe, das wäre z.B. Mischmauerwerk.
Ich glaube nicht das so etwas auf Sandstein erforderlich ist und bei Ziegelmauerwerk nur, wenn es extrem stark saugend, also sehr trocken ist. Anständig vor dem Putzauftrag vornässen hilft da auch.

Viele Grüße



Außenfassaden verputzen



Hallo,

Polymerharzprodukte zum festigen? Das ist das Ende einer erträglichen Ausgleichfeuchte deiner Außenwände. Hast du schon mal den vorhandenen Putz untersucht? Gibts Risse im Putz (Netzartige), die evtl. auf physikalische Unstimmigkeiten zwischen Sandstein/Ziegel und Putz hindeuten? Wie siehts aus mit hohlliegenden Bereichen. Ist der Putz stark hydraulisch, z.B. Zementputz, Kalkzementputz und zeigen sich tatsächlich Schäden in der Sandsteinstruktur unter dem Putz? Dann könnte es sein das der Putz sich nicht wirklich mit dem Mauerwerk vertägt. So etwas sollte im Vorfeld geklärt werden um evtl. den Putz mit Materialien mit an das Mauerwerk angepassten physikalischen Eigenschaften auszubessern oder, wenn der Putz sich nicht mit dem Mauerwerk verträgt, den alten Putz zu entfernen und einen angepassten Putz aufzubringen.
Übrigens: Die von Dir beschriebene Saugfähigkeit, also kapillarer Feuchtigkeitstransport ist für die Gebäudegesundheit recht wichtig, also auf keinen Fall mit irgendwelchen Gespinsten versuchen den Feuchtigkeitshaushalt zu beeinflussen.
Ansonsten kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen.