Sanierung eines Okalhauses Bj1972

27.11.2008



Hallo
Wir sind kurz davor als kleine Familie uns ein Okal-Fertighaus(Holzständerbauweise) zu Kaufen.
Das Haus hatt die ganzen Probleme die hier schon des öfteren aufgezählt wurde(Schimmel-Modergeruch-PCP).
das Haus macht von außen wie von ihnen einen guten Eindruck.
Habe für die Komplette Sanierung ca.30,000euro berechnet.
Mein Gedanke ist es außen das Haus kompl.zu Entkernen und neu wieder mit esprechendem Wärmedämmung Instand bringen.
das Dach müsste auch so behandelt werden.
Kann mir villeicht jemand im Forum über seine Erfahrung berichten oder als Fachmann sagen ob ich mit viel Eigenleistung in den Preisniveau bleiben kann.
Würde über jede Antwort was die Sanierung betrifft freuen.
Gerne rufe ich auch zurück.
MFG Almaz



30.000?



Ich bin weder Fachmann noch kenne ich mich irgendwie mit Fertighäusern aus. Ich bin mir allerdings zu 100% sicher dass 30.000.- Euro auch bei sehr viel Eigenleistung deutlich zu wenig ist. 130.00 wäre wahrscheinlich eher richtig. Dann aber noch besser, das ganze zum Grundstückswert kaufen, abreissen und neu bauen. Bevor Sie kaufen holen sie sich unbedingt den Rat eines Architekten der mit sowas Erfahrung hat. Was meinen die Experten?



NICHT



KAUFEN !!!!!



Hmmmmm



Habe vor 2 Wochen ein Architekten das Haus Begutachten lassen.Die Sanierungskosten von einer Fachfirma ausgeführt betragen ca.50000,-euro.mit viel Eigenleistung könnte man es aber für 30-40tausend hinbekommen meinte er.Da ich auch Handwerklich mir es Zutraue .Abreißen geht leider nicht dafür reicht meine Finanziele lage überhaupt nicht aus.Die Probleme dieser Häuser sind mir ja bekannt da ich im Internet schon sehr viel darüber gelesen habe.Baumaterial würde ich über einen Freund bekommen der eine Sanierungsfirma hat.Der Architekt würde für ein kleines budget mit imformationen zu seite stehen. Häuser im guten zustand kosten auch hier sehe ich für mich eine möglichkeit von der Miete wegzukommen.



Welche Mängel hat der



Architekt denn konkret festgestellt?
- Schimmel? Wenn ja welcher und wo?
- Formaldehyd?
- PCB?
- VOC?
- Biozide?
- Asbest?
Welche Baustoffe sind betroffen? Wie sieht es mit den Innenbeplankungen aus, sind die Estriche bzw. die Dämmschichten darunter belastet? Sind Wärmebrücken erkennbar? Andere Feuchteschäden? ...?
Bevor ich viel Geld für ein solches Haus auf den Tisch legen würde, würde ich das Haus, wenn es denn dieses haus sein muss von einem Baubiologen begutachten lassen. Alles andere wäre mir viel zu riskant. (Adressen hier im Marktplatz oder unter www.baubiologie.de)



wir



hatten einen Gutachter im Haus, der sagte das wir in 3 Monaten einziehen könnten und auch ca 30.000,- ausgeben müsten.
Aus den 3 Monaten sind 3 Jahre geworden und gekostet hat es dann 120.000,-. Wir haben alles selbst gemacht bis auf Elektro und Heizung.

Nur kaufen wenn:
1.Ihr in der zwischenzeit mietfrei (viel Zeit einplanen)woanders bequem wohnen könnt.
2. min. das 3-4 fache an Geldreserve einplant
und 3. ihr handwerklich sehr gut drauf seit.
4.Die kleine Familie will auch mal versorgt sein und nicht immer nur auf der Baustelle rumhängen.

Wenn du einen Punkt mit nein beabtworten würdest, solltest du das Haus nicht kaufen

Gruß
walze





Unglaublich von 30 auf 120td.
Was meinte den der Gutachter dazu?

gruß



wow 120000,-euro



Danke euch allen erstmal für eure Meinungen.
Für 120000,- Saniere ich kein altes Haus da kann man ja gleich neu Bauen.
Es liegen 2 Gutachten vor. Einmal vom Architekten des Hausbesitzers und einmal von meinem Architekten.Beide haben ungefähr das gleiche Ausgerechnet.Die müssten ja beide keine ahnung von ihrem Job haben.Inbegriffen der kompl.innenausbau bei beiden zusätzlich
(Gaubenausbau um die Dachgeschossräume zu vergrößern Kernsanierun von innen auch. Abriss aller Innenwände um eine neue Raumgestaltung zu bekommen.)Das alles von Fachleuten .Würde gerne mal wissen wie man auf 120000,-euro kommt.Werde mich am Wochenende mit dem Architeketen treffen mal sehen was er dazu sagt.Sichbare Mängel sind keine vorhanden auch keine feuchten Wände es ist der Modergeruch der in der Luft liegt.Die Außenwände sind aus Asbestplatten die Entsorgung würde Alba-Recygling übernehmen.





Architekten, Sachverständige, Gutachter sind auch nur Menschen und können daher auch nicht Hellsehen.
Das die Fertigstellungskosten unter Umständen dann um 50-100% höher liegen kann bei widrigen Verhältnissen passieren. Allerdings werden obige Herren vorher ansprechen wo eventuell Unwägbarkeiten sein könnten und wieviel im schlimmsten Fall zusätzlich gestemmt werden müssten. Die Vervierfachung der Schätzkosten lässt eigentlich nur einen Schluss zu, der Gutachter war mit der Maßnahme schlicht überfordert.
In der Regel sollten aber 20% auf jeden Fall bereitgestellt werden können für Unwägbarkeiten.

gruß jens



Wie und in welcher Form...



...sich die Architekten vertun ist in deinem Fall eher sekundär, aus meiner Sicht.

Du schreibst:
"Wir sind kurz davor als kleine Familie uns ein Okal-Fertighaus(Holzständerbauweise) zu Kaufen.
Das Haus hatt die ganzen Probleme die hier schon des öfteren aufgezählt wurde(Schimmel-Modergeruch-PCP)."

Kleine Familie und Fertighaus mit "den ganzen Problemen" sollten sich eigentlich gegeseitig ausschließen.

Ist meine Meinung.

Gruß
Martin





wir haben dieses jahr das "DACHGESCHOß" eines OKAL hauses saniert (nur innen)das waren ca. 70.000 (neue Heizung,Elektro,neues Bad, zusätzliche Gaube, neue Raumaufteilung, neue Fenster, neue Türen, neuer Fussboden)bis auf den Laminatboden(der soll nur vorübergehend sein?)sind nur ausschließlich hochwertige Materialien verwendet wurden und null Eigenleistung- alles Fachfirmen. aber das war auch nur das Dachgeschoß und nur Innen.
Ich möchte Ihnen nichts ausreden aber mit 30.000 kommen sie nicht weit und wenn sie nur die Billigsten baumaterialien verwenden fangen sie in paar jahren wieder an.
Sie haben geschreiben " von außen ..." , bei den Häusern muß auch innen alles Raus, sie fragen sich wie mann auf 120T Euro kommt, bei einer sanierung wie es hier sinnvoll(notwendig) wäre bleiben nur die Holzständer und der Dachstuhl übrig und das sind die sachen die bei einem Neubau die geringsten kosten ausmachen, und hier müssen sie noch zusätzlich alles rausreisen und entsorgen.

M. Schlosser



Fertighaussanierung



Hallo Almaz,
schön und gut mit dem "Sachverständigen".Was ist mit der Fassade bzw. Aussenwände ist eine Vorhangfassade aus Großformatigen Asbestplatten montiert.Die Wärmedämmung ist absolut ungenügend.Rolladenkästen sind ungedämmt. Schallschutz ist absolut schlecht.Schon mal den Wandaufbau bauphysikalisch untersucht?,den Dachaufbau?

Es ist immer die Frage:
Was bekomme ich für wieviel Euro!
Welche Ansprüche habe ich!
Wie hoch sind die Sanierungskosten!
Nicht zu vergessen die Grundstückskosten um einen realistischen Wiederverkaufswert zu ermitteln. Und das ohne "Milchmädchenrechnung einer Bank oder Vermittler"
Gruß aus der Eifel
Schorch
feldmanngeorg@googlemail.com
www.klinker-feldmann.de



Fertighaussanierung



Eine pauschale Aussage über die Art der Sanierung ist nicht möglich. Erst nach Kenntnis des vorhandenen Wandaufbaus und der vorh. Materialien ist eine Planung möglich, Wichtig ist die bauphysikalische Betrachtung mit entsprechender Berechnung von Dampfdiffussion und Wärmewert. Seit mehr als 20 Jahren saniere ich unter anderem auch Fertighäuser von verschiedenen Herstellern wie :Streif, Okal, Weber, Hanse etc..
Grau treuer Freund ist alle Theorie, Grün des Lebens Goldner Baum!
Schorch
info@feldmann-klinker.de
www.feldmann-klinker.de



Pi mal Daumen



Hallo-
Zunächst möchte ich mal vorausschicken,dass ich fast alle Bau und Dämmstoffe einsetze.Vom extr.Polystyrol,Mineralwolle bis zu Gipskarton,Lehmbauplatten,Lehmputzen,Kalkputzen,Cellulose, usw.usw.(Alles hat seine Berechtigung)
Ich gehöre daher nicht zu den Lobbyisten,die hier auch ganz gern mal in die Tasten greifen.
Aus Erfahrung kann ich sagen,das dich eine neue Fassade (incl.Abriss) mit neuer Dämmung(Cellulose)Weichfaser und Putz (nach EnEv gerechnet) ca 30.000 Euro kostet.Mit möglicher Eigenleistung reduziert sich das auf ca 20.000 Euro.(Okal hat im Schnitt ca 150,00 qm Außenhaut)
Neue Fenster (0,9) bringen nochmal ca 7.000 - 10.000 Euro.
Dach (incl. neuer Deckung und Dämmung ca 16.000 bis 22.000)(Velux?) Auch hier ist Eigenleistung möglich.In jedem Fall kann ich sagen,dass nach erfolgtem Austausch der Wanddämmung und Inst. der neuen Fassade der Modergeruch weg ist.Über mögliche Belastungen im Haus werden hier sicherlich noch andere etwas zu sagen haben.Ich hatte trotzdem nicht einen Kunden,bei dem der Gutachter sich festlegen wollte,ob er denn etwas gemessen hätte oder was er denn festgestellt hätte.Geschweigedenn irgendwo seine
Unterschrift drunterzusetzen.(Mann möge mich verbessern!!!!!)
Liebe Grüße



Entsorgungskosten für die Altlasten...



@thermotec

Die Entsorgungskosten
sind bestimmt auch ein schöner Kostenfaktor.

Bei BJ 72 muss auch die Technik Wasser/Abwasser/Elektro/Heizung mit auf dem Prüfstand. Bei dem Dach waren sicherlich die Blecharbeiten noch nicht mitgerechnet und der Übergang Garage-Keller zu EG wird auch noch mal zu Buche schlagen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Gekauft



Hallo
Ich danke allen die mit ihren Wissen und Erfahrungen hier geholfen haben meine Entscheidung festzulegen.Wir haben uns Entschlossen es zu Kaufen da der Preis einfach zu gut geworden ist.Vom Biologen liegt auch ein Gutachten vor die das was wir schon wussten bestätigt hat.Mit dem Architekten habe ich auch noch mal gesprochen um die Kosten für Material niedrig zu halten werde ich über eine Sanierungsfirma um ca.30-40% güstiger Einkaufen als manch einer.Die gesamt Kosten wenns hoch kommt wird ca.bei 30-40tausend euro liegen.
Werde mir noch Reserve besorgen müssen.
Fakt ist wenn die Wände ab sind habe ich Klarheit über den Zustand.Das schlimmste währe Abriß aber da würde ich noch immer unter dem Grundstückspreis liegen.
MFG almaz









hallo

was hat denn der biologe in seinem gutachten geschrieben?

gruß helmut