Neue Farbe blättert

19.02.2012



Hallo,

nach langer Abwesenheit, auf Grund guter Baufortschritte, stellt sich nun doch wieder ein Problem.

Ich habe im letzten Jahr begonnen im Erdgeschoss weitere Räume auszubauen. Die Wände bestehen aus ca.: 65 cm Bruchstein und Ziegel Mauerwerk mit Lehm vermauert. Auf der Straßenseite ist das Fußbodenniveau innen ca. 20 cm unter dem Fußweg (Mosaikpflaster) außen.

Von außen nach innen ist der Wandaufbau wie folgt.:
-Betonputz (alt)
-Mischmauerwerk (Ziegel- u. Bruchstein)
-Strohlehmputz
-Lehmputz
-Kaseingrundierung
-Sumpfkalkfarbe

Nach der Baumaßnahme, als wir beim einrichten des Raums waren, bemerkten wir, das sich zwischen den Fenstern die Farbe von der Wand löste auch ein nochmaliges streichern brachte keine dauerhafte Lösung und die Farbe fällt wieder von der Wand.

Also woran kann das liegen und was kann ich machen?

Anbei noch ein paar Bilder aus der Bauphase und vom jetzt bestand.



Feuschtigkeit



Hallo. Möglicherweise handelt es sich um ein Feuchteproblem?? Sie beschrieben einen ungünstigen Höhenversatz von Außen nach innen?? Wurden Maßnahmen in Feuchteschutz betrieben?? Lehm kann nur bedingt Wasser ab. Die Festigkeit nimmt bei starker Durchfeuchtung ab. Könnte auch der Grund sein, daß ihre Farbe nicht hält, da das Mauerwerk nicht genügend ausgetrocknet ist ?? Wie lange haben sie eine Trocknungsphase der Lehmwand eingeschaltet?? Möglicherweise zu wenig?? Grüße



Auch eine meiner Befürchtungen.



Ich gehe davon aus, das kein Feuchteschutz von außen da ist.
Ungewöhnlich ist aber auch, das das Problem nicht im Sockelbereich auftritt sonder zwischen den Fenstern weit über dem Erdreich.

Der Lehmputz erscheint mir fest aber es sieht so aus als hätte die Farbe nicht mit dem Putz gebunden.



Ist es



ein Kalkanstrich? Kalk geht mit Lehm keine Verbindung ein.
Gruß
Ralph



sumpfkalk



Hast du eine gefüllte Kalkfarbe (welcher Hersteller?)
oder Sumpfkalk verwendet? Beim Sumpfkalk müssen mehrere
stark verdünnte Kalkmilchanstriche erfolgen.
Die Fläche trocken abschaben, dann mehrmals dünn mit
Kalkmilch neu streichen..

Gruß Birger



Feuchteproblem



Wenn das Foto den jetzigen Zustand anzeigt und nicht die Trocknungsphase nach dem Verputzen mit Lehm, haben Sie ein Feuchteproblem aus unterschiedlichen Gründen:

- der Sockelbereich ist, nach Ihrer Beschreibung, ganz klar ein Gefahrenpunkt: aufsteigende Feuchte aus dem Erdreich, Lage unterhalb des Strassenniveaus, fehlende horizontale + vertikale Abdichtung, Spritzwasser, Salzbelastung, fehlende Trennung zwischen Sockel- + Fassadenputz

Das Mauerwerk: Bruchstein/Ziegel-Mischmauerwerk mit Lehm gemauert und hartem Zementputz. Rissanfällig, wegen unterschiedlicher Temperaturdehnung der Baustoffe (MW+Putz) Feuchteeinwanderung aus Regen durch die Putzrisse + schlechte Trocknungsmöglichkeit durch dichten Putz = Feuchte wandert nach innen.

Vielleicht sind die Stellen zwischen den Fenstern aus Mischmauerwerk mit höherer Putz-Rissanfälligkeit, Durchfeuchtung und Feuchteweiterleitung durch den Lehmmörtel.

Dazu kommt vielleicht fehlende Besonnung (enge Strasse), ungünstige Lage (NW-Seite=Wetterseite), defekte Regenrinne, fehlende oder schadhafte Fenstwerbankabdeckung in den Geschossen darüber etc.

Der Lehmputz ist hier m. E. nicht die erste Wahl, wenn mit feuchtem MW zu rechnen ist, sondern eher ein hydraulischer Kalkputz. Der Aussenputz sollte ebenfalls ein Kalk-Zementputz, Mörtelgruppe II sein, der dem heterogenen MischMW gerecht wird und hoch diffusionsoffen ist.

Wie immer ist die Suche nach den Ursachen für eine solche Feuchtebelastung eine detektivische Arbeit, die eine Vielzahl von Faktoren berücksichtigen Muß und erst vor Ort wirklich geklärt werden kann.

Die Feuchtebelastung zu ignorieren, zu verharmlosen oder "einzusperren" mit dichten Putzen oder Anstrichen bringt nichts, da sich die Feuchtigkeit ihren Weg sucht.

Da müssen Sie eine grundlegene Ursachenforschung durchführen.



Weiter Fotos in meinem Profil



Hallo und Danke für die Kommentare zu meinem Problem.

Das Foto zeigt den Zustand nach dem Verputzen. In meinem Profil habe ich noch ein Foto von der Wand ohne Putz und eines vom Jetztzustand.

Ich verwende Sumpfkalkfarbe von Kreidezeit und habe in keinem anderen Raum und an keiner anderen Stelle in diesem Raum ein Problem damit.

Verwundert bin ich über die Tatsache, das die Farbe sich nicht im Sockelbereich sondern nur zwischen den Fenstern löst. Kann das mit der Fußbodenheitzung zusammenhängen?

Der Außenputz ist intakt soll aber in Zukunft noch erneuert werden(dann richtig), dann soll auch eine Vertikalsperre an der Straßenseite eingebracht werden.

MfG
Torsten Gläser



Feuchtigkeit



Hallo nochmals,

ein weiteres Indiz für die Feuchtigkeit im Fensterbeich könnte durch eine starke Versalzung des Mauerwerks gegeben sein.
Außen verläuft eine Straße, das Niveau zu Ihrem Haus ist tiefer als OK Gehsteig??
Außen im Sockel ist Ihr Mauerwerk durch den Zementputz wahrscheinlich abgesperrt.
Die Verdunstungszone der Salze liegt wahrscheinlich über dem Sockel, also im Brüstungs-, oder Fesnterbereich.
Das Kernmauerwerk ist also in diesem Bereich vermutlich dauerfeucht, da Salze noch in gelöstem Zustand sind.

Ich würde weiter beobachten.
Wenn das Problem weiter auftritt, wie bereits erwähnt, Maßnahmen im Feuchteschutz ergreifen.
Vielleicht wäre nach sorgfältiger Prüfung auch eine Horizontalsperre in Erwägung zu ziehen.

Wenn Sie also im Außenbereich aktiv werden, würde ich auf jeden Fall noch ne Probe nehmen und auf Salze prüfen.
Das halbquantitative Verfahren ist nicht teuer, kann man auch selber machen, mittels Teststreifen.

Grüße



ausbessern



Hallo Torsten, wie es ausschaut hast Du hellgrün eingefärbt-
oder ist das nur auf dem Foto?- es wird nichts nützen- auch wenns staubt - trocken abspachteln- falls Du Riefen in den
Lehmputz bekommst- dann nochmal anfeuchten und überschwämmen. Dann in mehreren Schichten dünn neustreichen-
vor dem ersten Anstrich nochmal anfeuchten. Warte bis es wärmer wird...ist eben, obwohl nur eine kleine Stelle, mit
Dreck und Wartezeiten verbunden.

Gruß Birger



Ich tippe...



...auf Salze oder ander punktuelle ungewöhnliche Wandinhaltsstoffe.