Außenputz Fachwerkhaus ca. 1640

01.06.2018 Alex



Hallo, Gemeinde,
nach dem letzten Starkregen haben sich Teile des Putzes abgelöst... bei der letzten Renovierung wurde da Zement draufgeschmiert,das will ich aber nicht mehr machen. Es ist die Stelle zwischen dem oberen Riegel des Untergeschosses und der Rähm des Obergeschosses (noch laienhafter ausgedrückt: Der obere Balken von Erdegschoss und der untere Balken vom Obergeschoss, dazwischen liegt der Boden des Obergeschosses. dazwischen ist die Füllung rausgeflogen). Womit putzt man das nun bei?
Nun, das ist meine Frage, und ich danke schön für die Antworten.
A. Blasinger.



Außenputz Fachwerkhaus



Hallo Alexander!

Die Frage ist ja auch warum sich der Putz abgelöst hat. Ein ordentlicher Putz fällt bei starken Regen nicht einfach so ab. Die andere Frage ist, ob Beiputzen überhaupt etwas bringt oder nicht Neuverputzen die bessere Option wäre...

Viele Grüße

Lehmbauer Marc



Außenputz Fachwerkhaus ca. 1640



Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt. Das Putzfeld ist runtergfallen, da schaut uns die Füllung aus der Decke an. Das gleiche Ergebnis bei einigen Gefachen auf der Rückseite des Hauses. Ich habe gefragt, weil ich wissen will, wie ich solche Schäden ohne den Einsatz von Zementputz beseitigen kann. Welches Material brauche ich hier?
Danke für die Antworten!
A. Blasinger



Außenputz Fachwerkhaus



Kalkputz wäre dann die Alternative ... evtl. in Kombination mit einem Armierungsgewebe. Am wichtigsten dabei ist die Untergrundvorbereitung, damit's auch hält.
Ich denke das Forum hier ist voll von entsprechenden Beiträgen zu dem Thema, einfach mal suchen :-)