Außenfensterbank an Fachwerk anschließen




Hallo,

ich möchte in der Spitze eines kleinen Fachwerkgiebels in einem Kaltdach Polycarbonatscheiben als Fensterersatz in die drei Fächer in der Spitze einsetzen.

Die Fächer links und rechts sind dreieckig. Das mittlere Fach ist fünfeckig (Spitze oben, Höhe 70cm, Breite 55cm). Die beiden senkrechten Balken zwischen den drei Öffnungen sind 14*14cm und ca 60cm lang.

Konstruktiv habe ich mir das so vorgestellt, dass ich von außen ein durchgehendes Massivholzbrett als Fensterbank einsetzen will. Links, rechts und oben in den Fächern sollen bündig mit der Balkenaußenkante schmale Leisten als Anschlag angeschraubt werden. Die Scheiben sollen dann direkt auf der Fensterbank stehen und von innen wieder mit Anschlagleisten gehalten werden.

Meine Frage bezieht sich auf die Ausführung des Anschlusses der Fensterbank außen und seitlich an den senkrechten Balken.

Schließe ich die Fensterbank einfach nur stumpf seitlich und außen an die senkrechten Balken an oder arbeite ich die Balken seitlich und unten etwas aus, so dass man die Fensterbank vielleicht 1cm unter den Balken schieben kann und so von oben kommendes Wasser auf die Festerbank abgeleitet wird?

Wenn die Fensterbank nur stumpf an die Balken angeschlossen wird, wie wird dann verhindert, dass an den Stoßstellen Wasser unter die Fensterbank läuft?

Danke und Gruß
Erwin



Giebel verglasen



Entweder 2 dreieckige Scheiben mit dünnem Brett in Farbe und Breite des Fachwerks außen auf das Fachwerk schrauben.

Zuerst auf das Fachwerk eine schmale Metall-Fensterbank schrauben.

Besser ESG statt Polycarbonat verwenden-
es verschmutzt und zerkrazt wesentlich weniger und ist mechanisch stabiler.

Alternativ Fensterbank zB aus Kupferblech 0,8 oder 1 mm mit seitlicher Aufkantung dicht an die Fachwerkbalken einpassen und seitlich mit Polysulfid, Sikaflex oä abdichten,

zusätzlich können seitlich oben abgeschrägte Holzleisten zur zusätzlichen Abdichtung angeschraubt werden.

Andreas Teich





Danke.

Von außen kommt man nicht ran. D.h. man muss alles von innen auf der Leiter stehend machen.

Das Polycarbonat gab's geschenkt.

Der erste Plan war auch, die 3 Scheiben von außen gegen das Fachwerk zu setzen. Von oben kann kein Wasser dahinterlaufen, da die Scheibenoberkanten hinreichend dicht unter dem Dachüberstand liegen.
Dazu sollten die Scheiben ringsum ca 3cm auf dem Holz aufliegen. Damit man das von innen festmachen kann, sollten Stehbolzen in die Scheiben eingesetz werden. Mit Hilfe von Metallwinkeln seitlich an den Fachwerkbalken hätte man dann die Scheiben mit den Bolzen und Muttern gegen die Balken ziehen können.

Das sah mir dann für das alte Haus aber doch zu maschinenbaulich aus und so habe ich überlegt, eine vergleichbar einfache Konstruktion zu machen, bei der die Scheiben eingesetzt sind.

Deshalb jetzt die Idee mit den Anschlagleisten und der Fensterbank. Die Fensterbank wäre ca. 2,20m lang. Ich hätte da an irgend ein schmales Hartholzbrett gedacht, das ich an den beiden senkrechten Balken entsprechend ausklinke und dann mit Gefälle und Überstand unten auf die Balken schraube.