Holz oder Metall Ständerwand Isolieren - Dampfsperre?

23.11.2012 jango881



Liebe Forenmitglieder,

jetzt gehör ich auch dazu, zu den glücklichen Menschen mit einem eigenen Fachwerkhaus! Doch die Freude währte so lang, bis man feststellen mußte, dass weite Teile der Aussenwände erneuert werden mußten (Innen Gebälk).

Seit Wochen quäle ich mich durch das ganze Netz bzgl. meiner oben stehenden Frage. Natürlich habe ich schon sämtliche für und Wider von Fachleuten zu ähnlichen Konstruktionen gelesen, aber nie wirklich passend zu meiner Gegegebenheit. Ich habe wirklich die Hoffnung, dass ich letzendlich hier jemand finde, der mir weiterhelfen kann.

Klar, der Zimmermann ratet mir zur Holzständerwand, und eine Innendämmung mit Glaswolle, dann Spanholzplatte, dann Rigips - keine Dampfbremse/sperre!

Trockenbauer, wie soll es anders sein, ratet zur Metallständertwand, genau gleich isoliert, aber mit einer richtigen Dampfsperrre.

Meine Wand sieht wie folgt aus: Aussenputz, Heraklitplatten, Mischgemauer aus Ziegelsteinen, Natursteinen und bei den ersetzen Balkenbereichen Ytongsteine. Ist nicht schön, ging aber nicht anders, zu machen wollen wir es eh.

Um jeden Ratschlag wär ich euch dankbar.


Peter



Moin Peter,



meld' dich doch gschwind' hier im Forum an und lad ein paar Bilder hoch, dann kann man mehr sagen.

Wieso macht ihr keine Aussendämmung?

Sind das reine Heraklith- oder Sandwichplatten (mit Styroporkern)?

Gruss, Boris



Das hört sich



ziemlich bunt gemischt an. Es sieht so aus als müsste man das mal vor Ort ansehen. Ständerwand mit Dämmung und dann noch Glaswolle halte ich für keine gute Idee. Schau dir doch mal die Lösungaansätze von Pavatex oder Unger Diffutherm an.
Oder wie Boris Webler sagt vielleicht eine Außendämmung, aber kein WDVS, sondern eine hinterlüftete Vorsatzschale.



Dämmung FW-Wand



Hallo,

habe gerade ein Projekt abgeschlossen mit folgendem Aufbau von Außen nach Innen:

Fachwerkwand circa 14 cm stark
Hinterlüftung 4 cm
DWD-Platte 16 mm (diffussionsoffen)
Holzständerwerk 12 cm mit Mineralwolle 032
OSB-Platte 15 mm (Fugen verklebt) als Dampfbremse
Installationsebene 6 cm mit Holzweichfaserdämmung
Gipskartonplatten verputzt

Bei dem Projekt handelt es sich um den Einbau einer Wohnung in eine bestehende Fachwerscheune.

Viele Grüße



Also



.. Aussendämmung ist leider in unserem Budget nicht mehr drin. Es kamen ohnehin massenhaft Mehrkosten dazu. Es handelt sich um reine Heraklith Platten (wohl nur Putzträger).

Ich versuche heute ein paar gescheite Fotos zu machen, und lade sie dann am Sonntag hoch.

@ Herr Heim:

Ich glaube da haben Sie mich falsch verstanden: Geplant ist vor die ungedämmte Aussenwand eine Ständerwand aus Holz oder Metall zu bauen und die Ständerwände mit Glaswolle auszufüllen und dann mit oder ohne folgende Dampfbremse.

@ Herr Schobig

Das klingt sehr kostenintensiv aber durchdacht. Ich denke so einen Aufbau werde ich mir nicht leisten können :(



Doch doch,



verstanden hatet ich das schon, ich wollte lediglich zum Ausdruck bringen, dass ich Mineralwolle bei einer Innendämmung nicht für einen geeigneten Dämmstoff halte.
Ohne Dampfbremese geht es bei Mineralwolle auf keinen Fall.