Aussendämmung

20.12.2009



Hallo zusammen.
Ich würde gerne meine Hauswand aussen mit Pavatex oder ähnlichem Baustoff dämmen. Die Wand besteht aus Bimsstein aus den 60gern und es ist ein Zementputz aufgebracht welcher gestrichen ist. Meine Frage ist: wie muss ich den Untergrund behandeln, bevor ich den Dämmstoff aufbringe? Muss ich Löcher in den Putz bohren um eine Durchlässigkeit der Feuchtigkeit zu gewährleisten?
Danke und Grüße, Oliver.



Fassade



mittels Hochdruckreiniger säubern, bei rauher und unebener Oberfläche Egalisierungsputz, dann kommt die Holzweichfaserplatte.

Grüsse





Wenn Sie den Zementputz abnehmen macht diese Dämmung Sinn. Wenn er dran bleibt können Sie auch gleich Styropor drauf kleistern.



@ Oli



gestatte bitte meine Frage - wenn der zementputz vor der Dämmung liegt, wirkt sie doch als Dampfbremse und wäre doch somit nicht schädlich - vorausgesetzt, die Dämmung ist hinreichend bemessen, daß das Kondensat nicht schon in der Wand ausfällt. Die Massivwand wirkt hingegend klimatisierend.
Bitte eine sachliche Korrektur, wenn mein Gedanke falsch ist.



Neues System



von Unger Diffutherm!
http://www.unger-diffutherm.de/udireco.php
Hier entfallen Egalisierungsarbeiten.


Gruß aus Dortmund
Harald Vidrik



@olaf



Wenn ich eine Außendämmung anbringe, wird doch die Temperatur der Massivwand (die im inneren liegt) angehoben das Kondensat keine Rolle mehr spielen sollte. Eine Dampfbremse also nicht nur überflüssig sondern kontraproduktiv wäre.



was ist zementputz?



wenn Oliver sein Fassadenputz als Zementputz beschreibt ist das sicher ein Kalkzementputz wie er üblicherweise vom Maurer aufgebracht wurde. Das ist doch noch lange keine Dampfbremse!



Was ist schon üblich???



Dieser Turm wurde in den 20er Jahren mit einem Zementputz versehen.
Diese Art Dampfbremse hat ihm dann fast den Gar ausgemacht.
[pubimg 19288]



tut mir leid



@ Oli, deine Antwort befriedigt mich nicht, wieso ist vorhandener Zementputz als Dampfsperre kontraproduktiv für die ev. aufzubringende Dämmung ?

Nochmal meine Theorie: Wenn der Zementputz drauf bleiben würde, dann würde mann die Dämmung vor zusätzliche Feuchte von innen schützen. Das dabei die Luftfeuchte im Raum höher bleibt, ist die logische Konsequenz. Aber das liese sich über die Lüftung regulieren. Und die massive Bimssteinwand wirkt als Puffer für schwankende Feuchte.

Bitte ein paar schlüssigere Erklärungen, bis jetzt nur ja/nein als Behauptung !
Zu deinem schon mehrmals gezeigten Foto - was ist denn das für ein Turm ?



@olaf



warum Problemzonen schaffen?
Einen alten Zementputz sehe ich äußerst kritische als Dampfbremse. Risse, Löcher und andere Schäden leiten das Kondensat konzentriert an den Dämmstoff weiter. Und das ist Kontraproduktiv.
Weiter sehe ich keinen Sinn darin ein Bauwerk diffusionsdicht zu machen, wie Du schon sagtest, die Luftfeuchtigkeit wird sich im Raum erhöhen und dies passiert dann wenn sich die Wand mit Wasser sättigt.
Da hilf Lüften oft nicht mehr.

Der Turm (Foto) des Schloss Frankleben. Dieser ist ca. 15 Meter hoch bis zur Hälfte Massive etwa 1 Meter dicke Wände. Die obere Hälfte eine Eichen Fachwerkkonstruktion, wurde mit ca. 0,5 Meter dicken Wände ummauert.
Die sich am falschen Putz stauende Feuchtigkeit war letztendlich die Ursache das die Fachwerkkonstruktion ein Opfer des Echten Hausschwamm wurde. Das Gefüge kam ins wanken.



[pubimg 20078]




Denkmalpfleger haben das zwar anders gesehen, sie lagen aber falsch.

http://www.mdr.de/mdr-figaro/journal/5942602.html





Danke erst einmal. Habe mit viel Interesse eure Beiträge gelesen. Mir wurde von einem Lehmbauer gesagt, ich solle den Putz durchlöchern, also alle, in etwa, 20 cm2 ein Loch, sodass die Feuchtigkeit nach aussen diffudieren kann. Was haltet ihr denn von dieser Möglichkeit? Grüße Oliver.



Ich hatte ja schon mal geschrieben



„Einen alten Zementputz sehe ich äußerst kritische als Dampfbremse. Risse, Löcher und andere Schäden leiten das Kondensat konzentriert an den Dämmstoff weiter.“

Genau das konstruiren Sie über dieses „Sieb“ und schneller als in gleich abzustemmen sind Sie mit Sicherheit auch nicht.