Aussendämmung beim Fachwerk - Eure erfahrungen?

04.01.2015



Grüß Gott!!!
Ich bin grade dabei, mir ein FWH, Baujahr ca 1800, zuzulegen.
Zu meiner Person : Ich bin 28, voller Tatendrang und Jungmeister (Maler)...verdiene also auch mit Dämmungen mein Geld! Jetzt bin ich persönlich aber hin und hergerissen...WENN ich mein zukünftiges Haus dämmen SOLLTE, kämen zu 95 % Holzwolleplatten in frage...
Über den Aufbau und alles bin ich mir im klaren, das einzige, was mich brennend interessiert ist eure Vorher/Nachher-Erfahrung bezüglich Aussendämmung am FHW...Bringt es wirklich merkbare Vorteile?
Vorrangig wären erst mal die Fenster und Türen. Da viele Wände krumm und schief sind, würde ich wahrscheinlich innen mit Holzfaseplatten schon mal arbeiten, um erst mal "ne vernünftige Fläche hinzukriegen"...
Also jetzt nochmal kurz und knapp (und bitte auch vielleicht die antworten knapp halten ^^)
Habt ihr MERKBARE verbesserungen durch die Aussendämmung (Raumklima, Wärme, evt Heizkosten) ????
danke für eure Antworten!!!



Natürlich bringt es Vorteile!



Zum ersten wird solch eine Konstruktion winddicht und damit zur EnEv wesentlich verbesserter, nur sollte darauf geachtet werden, dass es eben keine Pufferdämmstoffe sind, sondern sorptionsfähige Materialien.
Ein Fachwerk ist meistrens mit Lehm ausgefacht oder Backsteinen und diese Konstruktionen regulieren sehr gut die Innenräume.
Somit puffern sie überschüssige raumfeuchte in ihren Konstruktionen und leiten diese dann nach außen ab.
Bringt man jetzt einen zu7 dichten Dämmstoff darauf, verbleibt dies dann unter dieser Ebene in der Konstruktion und gefährdet die Holztragkonstruktion und weiteres.

Also kommen hier nur Naturdämmstoffe in Frage.
Soll komplett verputzte Fassade entstehen?

Ich stehe ihnen auch gern zu weiteren Fragen diesbezüglich zur Verfügung.



Ein Beispiel



Druckfeste Hanfdämmplatte auch beputzbar könnte da zum Einsatz kommen.



Also...



Also mit der eigentlichen Materie bin ich vertraut, habe zwar noch nie FACHWERK gedämmt, aber dafür umso mehr Mauerwerk, Beton usw...
Also ich wollte nur wissen, ob es WIRKLICH nennbare Erfahrungen gibt, was die Verbesserung betrifft...EIGENTLICH sollte ich es ja wissen, aber grade bei Fachwerk bin ich da im Zwiespalt...
Also WENN ich Dämmen sollte, wollte ich nach der Armierung Fachwerk aufzeichnen, das Gefache Putzen (entweder feiner Reibeputz oder Filzputz) und die Balken evt mit dem Maserboy ne schöne Holzstruktur verpassen...
Kurze Frage zu dem Bild : Jetzt sind ja Latten der Konstruktion offen Sichtbar, ich persönlich würde jetzt auf die gesamte Fläche noch einmal (Natürlich mit Punkt-Wulzt Verfahren) eine Lage Dämmung kleben, um sämtliche Wärmebrücken zu verschliessen. Wäre das so richtig bei Fachwerk oder könnte man das so wie auf dem Bild belassen???
Vielen dank für deine Antwort!



Kurz noch...



Noch ne kleine Frage : Wenn das System auf dem Bild so schon fertig ist, grundierst du das Holz jetzt noch vor dem Putzen mit Putzgrund? Das wäre wieder so eine Sache, wo ich mit Magenschmerzen arbeiten würde, weil ich Angst habe, dass der Armierungsmörtel sich nicht mit dem Holz verbindet und es in 5, 10 oder 15 Jahren zu einem Abriss kommt....



@ Alex



Was du da siehst, ist nachher mit Holzverschalung verkleidet und geschiefert worden.
Mann kann aber auch mittels Klebemörtel oder Lehm massiv ansetzen und dübeln und dann verputzen.
Reines Kalksystem zum Beispiel.
Chemiegestützte Großherstellerprodukte sind da eher unglücklich und unpassend.
Oder man setzt eine beputzbare Holzweichfaserplatte oder magnesithgebundene Herklithplatte als Putzträger oben drüber.

Am besten wäre es, wenn du mich mal kontaktierst und wir schwatzen mal konstruktiv.
Viele Lösungen sind möglich.

Also hier gern meine Erreichbarkeit:
info@lehmhandwerk.de

FG Udo



@ Udo



Schau mal in dein Email fach ;)



Jep



Danke dir



Außenputz



Ein paar Anregungen sich mit den Themen "reiner Kalkputz" im Außenbereich und Werktrockenmörteln näher auseinanderzusetzen.

https://www.baufachinformation.de/denkmalpflege/Zementzugabe-zum-Kalkputz-eine-sinnvolle-Ma%C3%9Fnahme/2004087108864