Außenbalken schützen

06.05.2011



Hallo, haben grad ein tolles haus gekauft, aber die Balken sehen schon sehr mitgenommen aus. Kann man die retten, ist eine Außendämmung empfehlenswert? (Um nich immer Streichen zu müssen?)Aber die Optik würde leiden. Man müßte dann sicher das Fachwerk nachahmen. Durch Klinker?
Die untere Etage hat dahinter noch eine Mauer, der erste Stock leider nicht mehr.
Vielen Dank schon mal für die Hilfe



Nachtrag Foto



Wollte noch ein Foto zu einstellen ;-)

Unten sind schon Klinker dran, oben eben das Ziegelfachwerk. Wir wollen noch dämmen, bevor wir einziehen, die Frage ist, innen oder außen. Wenn man von außen dämmt, muß man sich doch dann sicher keine Sorgen mehr über wegfaulende Balken machen, oder?
Die Winter bei uns sind lang und streng....



Moin Nicole,



erstmal Herzlichen Glückwunsch, gefällt mir sehr gut.

Aber wo sind da mitgenommene Balken?

Zu einer Aussendämmung wird dir hier wohl kaum jemand raten, dass wäre nämlich schad' drum.

Gruss, Boris



Altes Zeug!



Hallo

Sie schreiben:
… aber die Balken sehen schon sehr mitgenommen aus. Kann man die retten?
Das Foto gibt wenig Ausschluss über die Schäden!

… ist eine Außendämmung empfehlenswert?
Würde Nein sagen.

(Um nich immer streichen zu müssen?)
Warum?

Aber die Optik würde leiden.
Nicht nur die Optik. Bei falscher Konstruktion kann auch die Substanz geschädigt werden.

Man müßte dann sicher das Fachwerk nachahmen. Durch Klinker?
Nein - Bitte nicht!

Die untere Etage hat dahinter noch eine Mauer, der erste Stock leider nicht mehr.

Sollte man im Gesamtzusammenhang sehen.

Zu den Schäden an den Balken:
Da sollte man untersuchen ob es von falschen Anstrichen oder falscher Konstruktion herrührt oder die Zähne der Zeit daran nagten.

So aus der Ferne ist's nicht einfach.

FK





ich fnde auch, dass die Balken gar nicht schlecht aussehen.
Feuchtigkeit von unten gibt's schon einmal nicht, es geht ja erst im OG los und dann so ein großer Dachüberstand. Eigentlich ideale Verhältnisse für die Balken.
Prüfen sollte man die Farbe auf den Balken, die schadet meist mehr, als sie nutzt. D.h. aber natürlich auch, dass man eben nicht immer streichen muss!

Einzig auffällig ist die re untere Strebe und der Echpfosten vom Balkon im 1.OG.
Da oben genau die Dachrinne darüber endet und unten die Ziegelwand dort wo die Strebe aufsteht(zumindest auf dem Foto) irgendwie abgewaschen erscheint würde ich mal schauen, ob das Regenwasser wirlich immer den Weg in's Fallrohr findet.

Ich wäre auch unbedingt für Innendämmung (wenn's sein muss). Eine Wand innen davorsetzen wie im EG (hat man in der entstehungszeit des Hauses oft so gemacht) hat im FW eigentlich nichts zu suchen, weil zwischen den Wänden Kondeswasser anfallen kann und dann die Hölzer von innen gammeln.
Zur Innen Dämmung gibt's hier aber gefühlte 10 Milliarden Tips(und Ansichten), einfach mal suchen und lesen.

Glückwunsch für das schöne Haus.

Götz

p.s.

sinnvoller als die Außenwand könnte möglicherweise die oberste Geschossdecke (man kann aber auf dem Bild schlecht erkennen, wie weit das gesamte Dach bewohnt ist), die Kellerdecke/EG Fußboden, die Fenster (da könnte auch die Außenansicht noch ordentlich gewinnen) oder gar die Heizungsanlage aufgemöbelt werden.

Was ist das eigentlich für ein bemerkenswerter Appendix am unteren Balkon in der Mitte.
Vielleicht hatte der Zimmermann nicht so genau gewusst, dass dort ein Fenster ist?





Hallo und erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten.
So wie der eine Balken am Balkon aussieht, siet leider die Rückfront auch aus. Nur habe ich da kein Foto.
Die unteren beiden Wohnungen sind schon saniert, die DG-Wohnung werde ich jetzt ausbauen und einziehen. (Strom, Heizung, Wasser sind schonmal geplant) Die Fenster oben sind auch noch total alt. So herrliche Messingriegel zum Öffnen, und selbst der Dachboden hat einen Balkon mit ebensoeinem Fenster/Balkontür.
Die würde ich gerne retten, aber da neues Glas einzusetzen, ist finanziell nicht möglich. Ich denke, ich heb sie auf, bis ich mal im Lotto gewinne.
Die DG-Wohnung besteht mest aus Schrägen, da nehm ich Dämmwolle, die Dachbalken sind alle erst 20 Jahre alt, die werden mich hoffentlich überleben. Nun, ich denke, ich bestelle mal nen Bausachverständigen für die Fachwerkbalken, sonst träum ich nachts noch davon, dass mir das Haus einstürzt. ;-)
Auf die Frage, warum ich die Balken nicht immer streichen will gibt es eine ganz klare Antwort - das Gerüst wird riesig und damit zu teuer, bin Alleinverdiener. Gegen streichen an sich hab ich gar nix.



Als Dämmung...



...käme hier tatsächlich nur eine Innendämmung in Frage, vorzugsweise in Verbindung mit einer Wandheizung. Das gänge auch an den Dachschrägen, deren Dämmung mitunter auch schiefgeht. Da würde ich unbedingt eine Firma vom Fach zuziehen! Mit ein bisschen Mineralwolle und guter Laune allein ist es nicht getan.

Zum Anstrich: Grundsätzlich ist Ihr großer Dachüberstand Gold wert. Zum anderen haben Sie mit ziemlicher Sicherheit dampfdichte Kunstharzfarben drauf. Das kann dann auch 'mal so werden wie hier an einer Villa in Ilmenau. Mittelfristig sollten Sie die Sache unbedingt angehen und einen dampfoffeneneren Anstrichstoff einsetzen, nach gründlicher Entfernung der alten Anstriche. Ich empfehle dazu das System Grundierung / Öllasur / Wetterschutz der Fa. Natural, alles aus hochwertigem Leinöl hergestellt. Mit ein wenig Wartung des Wetterschutzes wird der Anstrich über Jahrzehnte funktionieren. Leinölfarben verspröden i.d.R. nicht und müssen vor einem (rechtzeitigem) Neuanstrich nicht entfernt werden. Ich arbeite seit Jahren mit "Natural", und vertrete sie nunmehr auch. Wo steht Ihr Haus? Ich habe in der nächsten Zeit in Ilmenau und Gotha zu tun, und ich komme gern 'mal unverbindlich vorbei.

Grüße

Thomas