Wetterfester Anstrich auf neuem Lehmputz ?

15.07.2009



Hallo an Alle,
auch wenn dieses Thema vielleicht schon ausgeleiert ist,dennoch eine Frage an die Fachleute :
Wir haben noch ca. 10 m³ Lehm aus einer Stampflehmwand übrig, der für den Innenputz nicht mehr benötigt wird und sind am überlegen, die Aussenwände - Putzfläche ca. 200 m², teils 60 cm Stampflehmwand - teils Mauerwerk, ebenfalls mit Lehmputz ausführen zu lassen. Nun gehen die Meinungen in Fachbüchern und im Internet auseinander, welcher Anstrich wohl der bessere sei, uns fehlen einfach praktische Hinweise auch zu Herstellern spezieller Kalkkaseinfarben, die mit Pigmenten angemischt werden können, selbst Solubel weist nicht direkt auf Lehmputz und deren Behandlung hin. Oder ist der Auftrag einer dünnen Schicht Sumpf-Kalkputz vorteilhafter und leichter zu Verarbeiten ?
Kann hier vielleicht jemand aus Erfahrung sprechen, der bereits eine Lehmputzfassade wetterfest behandelt hat und uns Tipps geben. Wir möchten nicht herumexperimentieren und lieber ein altbewährtes Rezept verwenden.
Vielen Dank und liebe Grüße aus M-V
Anja & Tom



Lehm



ist ein wasserlöslicher Baustoff und nach den Regeln der Technik für aussen nicht geeignet. Somit wird kein Hersteller seine Produkte für den Aussenbereich freigeben und auch keine Verarbeitungsanleitung anbieten. Soviel zur Theorie.
Wenn kein Schlagregen zu erwarten ist, d.h. ausreichend Dachüberstand und nicht die "Wetterseite" kann Lehmputz eingesetzt werden und nach Trocknung mit Sumpfkalk gestrichen werden. Das ist die preiswerteste Lösung, teure Kalkkaseinfarben können auch nicht mehr. Ersten Anstrich behutsam auftragen und in die Lehmoberfläche einarbeiten, am nächsten Tag den zweiten, pigmentierten Anstrich auftragen und den dritten Anstrich mit ein wenig Magerquark "veredeln".
MfG
dasMaurer



Um den Lehm...



wetterfester zu machen, kann man Ihn auch mit Leinölfirnis streichen. Insbesondere dann vorteilhaft wenn der "Lehmfarbton" erhalten bleiben soll. Funktioniert auf Dauer aber wie gesagt nur an nicht Schlagregenbelasteten Fassaden.
Viele Grüße



Durch das



"Wetterfest machen" z.B. duch die Verwendung von Leinölfirnis verändern sich die Eigenschagften des Baustoffes.

Für diesen Fall rate ich dann doch zu den bewährten Kalkputzen.

Grüße



Das ein Kalkputz...



...die bessere und haltbarere Lösung ist, im Außenbereich, steht hier glaube ich außer Frage...
Die Frage ist, kann man Lehmputz im Außenbereich einsetzen?
Bedingt Ja, aber eben nicht an exponierten bzw. wetterbelasteten Seiten. Natürlich verändern sich die Eigenschaften (Abriebbeständiger, Wasserundurchlässiger, Wasserabweisend) bei der Verwendung von Leinölfirnis. In dieser Anwendungssituation aber doch nicht nachteilig...
Man kann auch auf den Abwitterungsprozess setzen und ohne Leinöl arbeiten. Die Gefahr von Frostschäden ohne diesen Schutz dürfte dann aber um einiges größer sein...
Lehm im Außenbereich ist eben in unseren Breitengraden eine Gratwanderung bei der man viel Idealismus mitbringen muss. Macht aber eigentlich auch nur Sinn wenn man wirklich den braunen bzw. Lehmfarbenen Originalon als Gefachefarbe haben möchte. Wenn sie ohnehin Weiß gestrichen werden, würde ich in jedem Fall zu einem Kalkputz raten.

Viele Grüße



Natürlich



kann ich auch Lehmputz außen einsetzen!

Nur rate ich für diesen Fall von Leiölfinis ab, da die Austrocknung der Lehmschicht behindert wird.

Ich würde für diesaen Fall einen Silikatanstich empfehlen.

Grüße



Silikat auf Lehm...



womit wir wieder bei der Frage währen warum überhaupt Lehmputz im Außenbereich wenn er farbig gestrichen wird?
Dann doch besser gleich den Kalkputz. Einen Unterschied wird man bei einem deckend gestrichenen Putz ohnehin nicht sehen...
Bei der Verwendung von Leinölfirnis wird zwar das Diffusionnsverhalten herabgesetzt, dies wird aber (bei diesem Anwendungsfall) bei weitem wieder ausgeglichen, da der Großteil des Regenwassers erst gar nicht in die mit Leinöl behandelte Fläche eindringen kann.
Aber ist schon OK, Gerd. Will mich nicht mit dir streiten. Da hat eben jeder seine eigene Philosophie...

Grüße
Mathias



Halllo Mathias,



ich hoffe Du hattest nicht das Gefühl das wir uns streiten, wenn doch war es wirklich nicht meine Absicht...

Der Anwendungsfall bei dem so etwas wirklich in Frage kömmen könnte ich doch i.d.R das Aussengefach.

Für diesen Fall habe ich, aber es ist schon länger als 10 Jahr her mit beiden Varianten schlechte ERfahrung gemacht, wobei ich meine das der Silikatanstrioch besser gahalten hat.

Viele Grüße