Aussen Wand vor aufsteigender Feuchtigkeit schützen

03.01.2022 Steftina

Aussen Wand vor aufsteigender Feuchtigkeit schützen

Hey. Frohes Neues.
Ich habe einen Anbau am fwh der aus ca 1970 stammt. Dieser ist auf einer Betonplatte.
Im zuge der Sanierung wurde dieser in holztänderweiße aufgestockt.
Die Grundmauern sind ca 20 cm dicK gemauert. Innen und aussen hozfaser Putzträger dämmplatten.
Nun habe ich das Problem das sich an einer Seite ständig Feuchtigkeit von unten in den aussendämmplatten nach oben macht. Es sieht unschön aus.
Der Sockel davor ist betoniert.
Ist gibt keine Feuchtigkeit aus dem Boden sondern nur durch Regen und einen schlechten Abfluss des Wassers.
Welche massnahmen sorgen für eine trockene Wand?
Ist es gut den Beton mit Gefälle an due aussen Wand anzubringen?
Das zu sehende Holz liegt nur lose auf, da ich es gelöst habe .
Darunter ist betoniert jedoch wird das Wasser nicht unbedingt von der Wand weggeleitet.
Ich freue mich auf Ratschläge
Besten Dank



Holzfaserplatten im Sockelbereich?



Hallo Steftina,
auch dir ein Frohes Neues!
Sind die Holzfaserdämmplatten außen bis auf den Boden angebracht?
Wenn ja, war/ist das ein fataler Fehler! Es ist klar, dass die sich vom/mit Spritzwasser voll saugen.
Am Besten entfernt ihr die Platten bis in ca. 30 - 40 cm Höhe und ersetzt sie durch Schaumglas- oder hydrophobierte Mineralschaumplatten, die sich nicht vollsaugen können.
Nur eine "dichte" Beschichtung auf die HWF-Platten aufzuziehen, wird nicht viel bringen, weil die Platten das Wasser auch von unten saugen. Dann kann es aber hinter der Beschichtung nicht mehr raus und zieht in den Platten umso höher.

Gruß,
KH



Danke



Besten Dank .
Ja die holzfasserPlatten gehen leider bis ganz runter
MfG