innenwanddämmung

14.04.2008



Hallo,
Bei einem Fachwerkhaus soll von innen eine Wand gedämmt werden.Jetzt steht von innen eine 11,5er Wand davor.Wie gehe ich am besten vor oder wie sollte der Wandaufbau richtig ausgeführt werden?mfg





Hallo,

wäre nützlich, wenn Sie die geplante Maßnahme etwas genauer beschreiben könnten:
- aus welchem Material ist die halbsteinige wand ?
- wie und wo ist sie befestigt ?
- gibt es Hohlschichten ?
- soll sie bleiben ?
- wie ist die wand sonst aufgebaut ?
- wie alt und woraus ist das Holz ?

Grüße vom Niederrhein





Dennis schrieb:
"14.04.08 - wie gesagt,aussen ist eine Fachwerkwand aus eiche.wie dick die ist kann ich nicht sagen.es sollte dort eigentlich wdvs von aussen angebracht werden aber die fachwerkwand soll erhalten bleiben.nun wurde von innen eine aus Kalksandstein gemauerte 11,5er wand hochgezogen.wie diese verankert ist kann ich auch nicht sagen.die wand soll bleiben und zwischen der gemauerten wand und dem Fachwerk soll angeblich luft sein nur wieviel konnte mir nicht gesagt werden.den wandaufbau den ich mir vorgestellt habe ist von innen nach aussen:1gkb-platte,dampfsperre,holzständerwerk mit 100mm Glaswolle und eine Hinterlüftung zur gemauerten wand!?=

Meine Antwort:
Darin wäre so ziemlich alles verkehrt, was man verkehrt machen kann.
zunächst sollten Sie prüfen, ob der Luftpalt zwischen FW-Wand und KS-Wand irgendeine Belüftung von außen hat, und eine Entlüftung (!). Das würde wenigstens etwas Sinn machen.

Spricht etwas dagegen, die KS-Wand ganz zu entfernen ?

Grüße

PS: Antworten Sie bitte durch Drücken der "Antwort"-Funktion, damit es alle lesen können.



KS-Wand raus



Also, da muss ich mich meinen Vorrednern anschliessen: Luftschichten in den Aufbauten von Innnenwanddämmungen sind das schlimmste, was man einer Fachwerkwand antun kann (wobei: wenn als Innen"dämmung" eine 11,5er KS-Wand verwendet wird, dürfte der Taupunkt jetzt immer noch in der Fachwerkwand bzw. ganz aussen liegen).
Einfachste Lösung: KS-Wand raus (Einziger Effekt ist Wohnflächenverringerung), Schilfrohrdämmung in Lehmmörtel, Verputz. Ist der beste Kompromiss aus Wärmedämmwirkung, Kosten, und geringem Schadensrisiko für die Fachwerkkonstruktion. Oder wollen Sie 200 € pro Jahr Heizkosten einsparen, um in 10 Jahren ihr Haus für 50.000 sanieren zu müssen ?

Viel Erfolg beim dazulernen...

Marc Sattel

P.S. Das Motto ist gut!



Warum Wand weg ? (Eintrag vom Gästebuch)



dennis schrieb am 19.04.08 in mein Gästebuch:
- hallo
ja aber die wand aus ks wurde ja vor kurzem neu davor gesetzt und soll aus dem grund auch stehn bleiben!ist es denn überhaupt notwendig das da noch von innen gedämmt wird da eine ks wand und eine fachwerkwand besteht!?mfg

Antwort:

Weil eine innen vorgesetzte Wand (aus nicht wärmedämmenden KS-Steinen), die mit Luftschicht hinter eine aussen weder überputzte noch sonstwie verkleidete Fachwerkwand gesetzt wird, nur eines bewirkt: Höchste Gefahr für die Holzkonstruktion. Durch die Fugen zwischen Fachwerkholz und Gefach dringt immer Wasser ein, das dann im Zwischenraum bie zur Schwelle durchläuft. Staumässe führt zu Holzzerstörung. Die KS-Wand hätte dabei zwar noch den "Vorteil", dass wegen der schlechten Dämmeigenschaften die Temperatur im Zwischenraum noch relativ hoch ist und es deshalb wohl eher nicht zu Tauwasserausfall kommt wie bei entsprechend mit Luftschicht eingebauten Dämmungen, aber die unkontrollierte Konvektion im Wandquerschnitt ist immer zu vermeiden. Im Fachwerk haben sich Innendämmungen v.a. dann bewährt, wenn sie ohne Luftschicht monolithisch mit dem Fachwerk verbunden sind und möglichst kapillaraktiv sind. Dadurch kann in die Konstruktion eindringendes Wasser, sei es aus Schlagregenbelastung von aussen oder Tauwasser durch Feuchtediffusion von innen, wieder an die Oberfläche geführt werden und verdunsten.

Hierzu gibt es im Forum noch einige Beiträge (-> Suchen benutzen)

Gruß, Marc

P.S.: Mit "Antwort schreiben" im jeweiligen Thread erreicht man die besten Ergebnisse ...



Übertrag vom Gästebuch...



dennis schrieb am 21.04.08 in mein Gästebuch (wohl zu diesem thread)
- hallo
also wird für mich das beste sein,das ich zu meinem kunden sage,das ich da keine trockenbauwand vorstelle und damit dem fachwerk noch mehr Schaden zufüge!?

Antwort:
Ja, so würde ich es sagen.

Beste Grüße

Marc Sattel

P.S.: Der [Antwort schreiben]-Button ist rechts unten, fettgedruckt. Das geht dann schneller, und es lesen alle, nicht nur ich. Vielleicht haben andere noch bessere Ideen ?