Sturz ausreichend?

04.03.2012



Habe heute hinter dem Putz eine Entdeckung gemacht. Reicht ein Holzsturz von 10x10 für diese im Bild gezeigte Deckenbalken-Situation auf Dauer? Die Fensterbreite beträgt 90 cm. Es handelt sich um ein Kehlbalkendach. Oben befindet sich nur noch der Dachboden.



Ist



das die Giebelseite oder eine Traufseite? Im Falle einer Traufseite und eines nicht ausgebauten Dachbodens ist da ja nicht mehr sonderlich viel Last drauf.

Biegt sich der Holzsturz denn merklich? Wenn ja würde ich eventuell einen Profi beiziehen, wenn nein...



Sturz ausreichen?



Es ist die Traufseite. Der Sturz biegt sich nicht durch. Bezgl. der Last wäre da natürlich noch der Dachsparren, der auf dem Deckenbalken ablastet.



Er hält.



Wenn er bisher gehalten hat, warum sollte er nicht weiter halten?

VG Gerhard



Wie ist diese Situation entstanden ?



Warum hast du den Balken frei gelegt ?
Waren im Putz Risse entstanden und wen ja warum.
Hattest du eine hohe Schneelast oder andere Lastformen die die Risse entstehen lassen konnten ?

Aus welchem Holz ist der Sturz ?

Was hast du vor mit der Stelle ? Soll sie einfach nur wieder eingeputzt werden ?


Im Regelfall sind statische Aussagen aufgrund der wenigen Informationen die vorliegen nicht zu treffen.
Aber wenn das so schon Jahrzehnte funktioniert und die Umgebungsbedingungen sich nicht verändern werden, liegt die Vermutung nahe, das es auch noch Jahrzehnte funktioniert.



Unterzug



Welchen Zweck erfüllt dieser Balken?
Ist er nachträglich eingezogen worden?

Bei einem normalen Deckenbalken würden entweder mindestens zwei Sturzbalken über der Fensteröffnung liegen oder außen ein scheitrechter Sturz gemauert sein.
Die Balkenlage liegt in der Regel nicht direkt auf der Traufwand auf sondern auf einer Mauerlatte. Die hilft auch noch mal bei der Kraftübertragung.
Das relativiert dann die Frage nach der Tragfähigkeit.

Mir sieht das aus wie nachträglich und erst vor ein paar Jahren eingezogen.

Viele Grüße



Sturz ausreichen?



Dann muss ich doch etwas ausholen. Das Dach wurde neu gemacht. Mit neuen Sparren und die Balkenköpfe wurden saniert. In diesem Zuge wurde die morsche Mauerlatte entfernt unter ausgemauert. Der Zimmerer meinte, dass die aufgrund ihres Zustandes soundso nichts mehr hält. Da hatte er sicher recht, aber müsste jetzt nicht eine anderweitige Stabilisierung stattfinden? Und wenn ja, wie? Würde ein Holzsturz mit etwas größerem Querschnitt ausreichen?





@Herr Mattonet:

Der Balken wurde frei gelegt, da das Dach neu gemacht wurde. In dem Zuge wurden die Balkenköpfe saniert.
Ja, im Putz waren Risse entstanden. Darum habe ich dann den Putz entfernt.
Der Holzsturz ist sehr alt und besteht m.E. aus Kiefernholz.
Die Stelle soll nur wieder eingeputzt werden.

@Herr Böttcher:

Der Deckenbalken hat schon immer an dieser Stelle gelegen. Er dient nur als Deckenbalken. Darüber ist ein leerer Dachboden. Das Haus ist aber schon sehr alt und war früher mal ein Fachwerkhaus. Irgendwann in den Jahrhunderten ist das Fachwerk dann einer 24er Wand gewichen.

Viele Grüße, KattaBerlin



Sturz



Das mit der fehlenden Mauerlatte halte ich im Zusammenhang mit dem nur 2 Schichten darunter liegenden Fenstersturz und der Art der Auflagerausbildung für eine nicht fachgerechte Ausführung.
Ob das hält hängt von der Art der Sturzausführung ab und ob der Balken zu einem Gespärr gehört. Die Risse im Putz deuten zumindest auf Verformungen hin.

Was mich immer noch stutzig macht ist die geputzte bzw. verkleidete Deckenunterseite oberhalb des Balkens.
Der Balken sieht so nicht wie ein Deckenbalken einer Einschubdecke sondern wie ein freiliegender Unterzug (aber unter was?) aus.

Viele Grüße



Sturz ausreichen?



a, es handelt sich um ein Gesperr mit Kehlbalken und Windrispenband. Und die Decke liegt auf den Deckenbalken. Also von unten nach oben: Sicht-Deckenbalken, Rauspund, Balkenlage mit Schüttung, Rauspund.

Eine Mauerlatte möchte ich nicht wieder einbauen. Wäre es auch i.O., einen stärkeren Holzsturz einzuziehen? wie sehe da eine fachgerechte Ausführung aus. Oder kann ich das auch erst einmal zu lassen und schauen, ob sich neue Risse bilden? Immerhin wurde der gesamte Dachstuhl erneuert und Beton-Dachziegel wurden durch leichtere Tonziegel ersetzt. Dadurch haben sich sicher auch ein paar Risse gebildet.



Deckenbalken



Auch wenn mein ständiges Bohren nervt?
Wieso liegt ein Sichtbalken UNTERHALB der eigentlichen Decke und parallel zur Spannrichtung?
Da hat er doch überhaupt keine Funktion!
Wenn das nur so ein potemkinscher Balken sein sollte dann hat sich das mit der Tragfähigkeit erledigt.
Stellt sich dann nur die Frage was mit der eigentlichen Decke und deren Lastabtragung ist.

Viele Grüße



So wie



ich das verstanden habe sind Decke und Fussboden eins,wenn es früher mal Fachwerk war lag der Deckenbalken auf dem Rähm auf und hatte ursprünglich bestimmt ne Einschubdecke.

Was liegt den aussen vor dem Holzsturz?



Sturz ausreichend?



Ich habe mal zwei Skizzen gemacht. Der Rauspund ist übrigens auf die Deckenbalken genagelt.



Sturz ausreichen?



hier die Seitenansicht ...



Fenstersturz



Aha, also eine skelettierte Einschubdecke mit einer Lehmschüttung oben drauf.
Wenn zwei oder besser drei von den hölzernen Stürzen nebeneinander auf der Wand liegen mag das gehen.
Einer allein ist m.E. nach zu wenig.
Es geht nicht so sehr um die Biegefestigkeit sondern um die Kraftübertragung am Auflager (siehe Riss links). Außerdem sollte im Schnittpunkt der beiden Schwerelinien von Sparren und Balken die Lasteintragung in die Außenwand erfolgen. Das ist nicht da wo der Sturz zu sehen ist.
Über die laienhafte Ausmauerung oberhalb des Sturzes halte ich mich als Maurer lieber zurück.
Damit ich zur Abwechelung auch mal was Gutes schreibe: Ich habe schon schlimmere Auflager gesehen.

Viele Grüße



Fenstersturz



Einen habe ich noch, aus einem Freilichtmuseum im Elsass:



Sturz ausreichen?



@Herr Böttcher: Ich verstehe noch nicht genau, was Sie mit "zwei oder besser drei von den hölzernen Stürzen nebeneinander" meinen. Tatsächlich links und rechts daneben? Oder reicht auch einfach ein längerer Sturz?

Auch "Außerdem sollte im Schnittpunkt der beiden Schwerelinien von Sparren und Balken die Lasteintragung in die Außenwand erfolgen." verstehe ich noch nicht ganz. Könnten Sie mir das bitte noch näher erläutern?



Fenstersturz



Wenn die Wand 24 cm dick ist passen 2 Stürze nebeneinander auf die Wand. Dann tragen schon mal zwei und nicht bloß einer.
Das mit dem Schnittpunkt der Schwereachsen:
Nehmen Sie Ihre Zeichnung von der Seitenansicht.
Malen sie die Schwereachse des Sparrens ein (eine gedachte gestrichelte Linie die mittig und längs durch den Sparren verläuft).
Machen Sie das selbe im Deckenbalken.
Beide Linien werden sich in einem Punkt schneiden. Der Punkt sollte im vorderen Bereich des Balkens liegen (in Ihrer Zeichnung nicht, da die Dachneigung und wohl auch die Vorholzlänge nicht stimmt). Diese beiden Linien kennzeichnen den virtuellen Normalkraftverlauf, das sind Druckkäfte (Sparren) bzw. Zugkräfte (Balken).
Ziehen Sie durch diesen Punkt eine senkrechte gestrichelte Linie. In dieser Achse sollte die Lastabtragung erfolgen, also darunter (oder so nah wie möglich) sollte das Auflager, der Sturz, die Mauerlatte... liegen.
Was wenn nicht?
Es entsteht im Balken ein zusätzliches Biegemoment, ein "Fehlhebel". Das sollte möglichst nicht passieren.

Viele Grüße



Sturz ausreichend?



Vielen Dank, das hilft mir weiter. Gruß, KattaBerlin



Sturz ausreichen?



ERGEBNIS: Sturz und Ausmauerung wurden nun neu gemacht. Bei der Breite waren lt. Statiker dann sogar Eichenstürze ausreichend. Habe bei der Gelegenheit auch gleich Anschläge mauern lassen.



Sturz



Gut, wenn der Statiker dafür einsteht ist das in Ordnung.
Zum Balkenkopf selber: In vielen alten und neuen Veröffentlichungen wird behauptet, das Holzbauteile vor dem Einbau in Mauerwerk mit Bitumenbahnen zu schützen sind. Das ist bei Ihnen nicht erfolgt.
..."Gemäß DIN 18330 VOB Teil C ATV für Bauleistungen Abschnitt 3.2.3. Maurerarbeiten sind Bauteile aus Holz (Balkenköpfe und dergleichen), die ins Mauerwerk einbinden, zum Schutz gegen Feuchtigkeit trocken ohne Mörtel zu ummauern..."
(Zitat aus "Gewerk Mauerwerksbau" von Helmut Bruckner, erschienen 2002 im Fraunhofer IRB- Verlag).
Das ist bei Ihnen auch nicht erfolgt.

Viele Grüße



Balkenköpfe



Hallo Herr Böttcher, das ist bewusst so gemacht worden. Mit Luftkalkmörtel. Es gibt dazu ja viele Meinungen und hängt sicher auch immer vom Gesamtsystem ab. Der Balken liegt auf Robinenleisten und sind nach außen auch nicht eingemauert sondern kommt vor einem Traufbrett wieder raus. Die Strahlungsheizung tut ein übriges.



Balkenkopf



Luftkalkmörtel ist kein Zauberpulver, dessen Anwendung alle glücklich macht und Schäden verhindert. Falls zu diesem Mangel (ein Verstoß gegen allgemein anerkannte Regeln der Technik gilt als Mangel) noch weitere Mängel hinsichtlich Wasserzuführung an den Balken kommen ist ein Schaden vorprogrammiert. Kalkmörtel ist kapillar wasserleitend, ein Luftspalt nicht.

viele Grüße



Luftspalt



Aber ein Luftspalt lässt die Mücken rein ;)